Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Das britische Saisonarbeiterprogramm ist mit Zwangsarbeitsproblemen konfrontiert

  • Veröffentlicht am
    12. Januar 2024
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Recht und Politik
Heldenbanner

Der UN-Sonderberichterstatter für zeitgenössische Formen der Sklaverei, Tomoya Obokata, warnte die britische Regierung kürzlich, dass sie möglicherweise gegen internationales Recht verstößt, wenn sie in ihrem Saisonarbeiterprogramm keine „eindeutigen Indikatoren für Zwangsarbeit“ untersucht. Wie berichtet von Das Büro für investigativen Journalismus, (TBIJ) Berichte über Einschüchterungen, Drohungen, sexuelle Belästigung und schlechte Lebensbedingungen durch Menschen, die auf britischen Farmen arbeiten, bereiteten Obokata „sehr große Sorgen“.

Saisonarbeiterprogramm „von Vorwürfen der Misshandlung von Arbeitnehmern geplagt“

NGOs, Regierungsinspektoren sowie eine aktuelle parlamentarische Untersuchung und eine Untersuchung des TBIJ ergaben systemisches Mobbing und Missbrauch auf mehreren Farmen im Vereinigten Königreich Zusätzlich zu diesen Erkenntnissen deckte TBJI in einer separaten Untersuchung vom Oktober 2023 Hunderte von Vorwürfen von Saisonarbeitern wegen Drohungen, Lohndiebstahls und Rassismus auf, denen das britische Innenministerium nicht nachgegangen war.

Obokata sagte:

„Wenn die britische Regierung Arbeitsinspektionen nicht ordnungsgemäß durchführt, Missbräuche nicht aufdeckt und die Täter nicht zur Rechenschaft zieht, ist das ein klarer Verstoß gegen eine internationale Menschenrechtsverpflichtung.“

Im Rahmen dieses Programms werden seit 2019 Saisonarbeiter eingestellt, um den bestehenden Arbeitskräftemangel zu beheben, der sich nach dem Brexit voraussichtlich nur verschlimmern würde. Seitdem ist das Programm rasant gewachsen, von 2,500 im Jahr 2019 auf 55,000 im Jahr 2023, und bietet Arbeitnehmern ein befristetes sechsmonatiges Visum. Aus den Berichten geht jedoch klar hervor, dass die zur Beendigung der Arbeitsausbeutung erforderlichen Schutzmaßnahmen mit der Ausweitung des Programms nicht Schritt gehalten haben.

Das britische System führt zu einem Machtungleichgewicht

Kanada verfügt über ein ähnliches befristetes Visumsystem für Landarbeiter auch von Herausforderungen geplagt. In seiner Studie über das kanadische System sagte Obokata, es sei „ein Nährboden für zeitgenössische Formen der Sklaverei“. Das kanadische System unterscheidet sich jedoch, da die Regierung nur Arbeitskräfte aus Ländern rekrutiert, mit denen sie eine schriftliche Vereinbarung hat. Das bedeutet, dass das kanadische System zwar immer noch nicht großartig, aber besser reguliert ist.

Obokata erklärte:

„Selbst ein einziges Opfer ist für mich ein sehr ernstes Problem. Daher denke ich, dass diese Fälle von Untersuchungen und Erkenntnissen ernsthafte Besorgnis erregen.“

Aufgrund der Art und Weise, wie das britische System organisiert ist, verfügen Personalvermittler aus dem Privatsektor letztendlich über „enorme Macht“, da sie von den landwirtschaftlichen Betrieben bezahlt werden. Es liegt an diesen Personalvermittlern, den sogenannten Scheme Operators, zu entscheiden, wohin die Arbeitskräfte geschickt werden, was bedeutet, dass die Arbeitnehmer in hohem Maße von ihnen abhängig sind. Diese Abhängigkeit kann dazu führen, dass Arbeitnehmer weniger bereit sind, sich zu äußern, wenn sie Missbrauch erfahren. Und selbst wenn sie sich zu Wort meldeten, dauerte es auf einem Bauernhof zwei Monate, bis Arbeiter, die über Ausbeutung berichteten, befragt wurden. Diese Verzögerungszeit ist für diejenigen, die unter moderner Sklaverei arbeiten, inakzeptabel. Freedom United fordert das britische Innenministerium auf, mehr zu tun, um sicherzustellen, dass Wanderarbeiter vor Ausbeutung und Missbrauch geschützt werden. Die Petition unterschreiben und fordern Sie gemeinsam mit uns eine sichere Migration für alle.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Chris
Chris
6 Monate her

Unverschämte und ungerechtfertigte Ausbeutung. Landwirte und das Innenministerium müssen mehr tun, um die Arbeitnehmer zu schützen, nicht nur wegen der Gerechtigkeit, die sie verdienen, sondern auch, um den Ruf der britischen Landwirte und Lebensmittel zu wahren.

Dieses Woche

Trotz des weltweiten Drucks ist der Kobaltabbau immer noch durch Zwangsarbeit von Kindern belastet

Kobalt ist ein Mineral, das hauptsächlich in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) abgebaut wird. Es ist von entscheidender Bedeutung für die Batterietechnologie, die in Elektrofahrzeugen und Mobiltelefonen verwendet wird. Doch zweifelhafte Ethik und ausbeuterische Arbeitspraktiken, insbesondere der Einsatz von Kinderarbeit, sind laut einem Artikel in Wards 100 weiterhin ein Problem in der Branche. Es muss mehr getan werden, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Kinder arbeiten wie Goldgräber Trotz der Bemühungen, einen Ersatz für diese

| Dienstag, 16. Juli 2024

Mehr lesen