Freedom United begrüßt die Suche nach Menschenhandel

Freedom United begrüßt Human Trafficking Search in unserer Community

  • Veröffentlicht am
    28. Juli 2023
  • Geschrieben von:
    Joanna Ewart-James
  • Kategorien:
    Menschenhandel
Heldenbanner

Freedom United freut sich, bekannt geben zu können, dass Human Trafficking Search nun Teil der Freedom United-Familie ist. Das gemeinsame Ziel der beiden Organisationen besteht darin, Ihnen eine zeitnahe und fundierte Analyse aller Formen des Menschenhandels weltweit zu bieten.

Wer ist Human Trafficking Search? Es handelt sich um eine globale Ressource und Datenbank mit Sitz in den USA, ähnlich wie Freedom United. Auf der Website können Sie Nachrichtenartikel lesen, Videos ansehen, Kunst ansehen, Forschungsergebnisse erforschen und Blogbeiträge zu allen Formen des Menschenhandels verfassen. Dazu gehören Ressourcen-Hubs Gefängnisarbeit, Pflegefamilien und Menschenhandelund der Krieg in der Ukraine.

Gemeinsamer Ansatz

Durch unsere gemeinsame Mission helfen wir der Öffentlichkeit, Dienstleistern, Anwälten, Fachleuten und Forschern dabei, Maßnahmen zu ergreifen, die dazu beitragen, dem Menschenhandel und der modernen Sklaverei weltweit ein Ende zu setzen.

Indem wir unsere Kräfte bündeln, stärken wir unsere Fähigkeit, die Ursachen der modernen Sklaverei anzugehen. Das liegt daran, dass sich beide Organisationen von unserem Engagement für Menschenrechte, Stärkung der Gemeinschaft und sozialem Handeln leiten lassen.

Mehrsprachige Ressourcen und Berichte

Die Website von Human Trafficking Search empfängt Hunderte und Tausende von Besuchern, die Informationen und genaue Einblicke in den heutigen Menschenhandel suchen. Deshalb werden wir durch diese neue Allianz mehr Menschen erreichen und das Verständnis der Gesellschaft dafür erweitern, warum sie weiterhin bestehen bleibt und was sich ändern muss.

Ihre Website enthält Informationen in mehreren Sprachen, die 120 Länder abdecken, und hilft uns, über unsere anglophone Community hinauszugehen. Ihre Berichte über bestimmte Regionen und Werkzeugsätze zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Menschenhandel werden unserer Community tiefergehende Informationen zur Verfügung stellen.

In den kommenden Monaten werden wir stärkere Online-Verbindungen zwischen unseren Organisationen aufbauen. Diese Links werden unsere Evidenzbasis für Freedom United-Kampagnen bereichern und so ein größeres Bewusstsein für Maßnahmen mobilisieren und die kollektive Kraft unserer Gemeinschaft stärken.

Stärkung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Menschenhandels

Elizabeth Pathy Salett, die Human Trafficking Search im Jahr 2006 gründete, zeigte sich begeistert über die Ankündigung und erklärte:

„Das Ziel von Human Trafficking Search bestand schon immer darin, greifbare Ergebnisse bei der Reduzierung moderner Sklaverei zu erzielen. Die Zusammenarbeit mit dem inspirierenden Team von Freedom United wird die weltweite Bewegung zur Beseitigung der Geißel des Menschenhandels stärken.“

Unser Mitbegründer und Geschäftsführer von Freedom United kommentierte:

„Freedom United ist wie Human Trafficking Search ein Innovator mit einem agilen Team, das sich zu einigen der schwierigsten Themen des Menschenhandels äußert. Durch die Bündelung unserer Kräfte werden wir besser in der Lage sein, auf die heutigen Herausforderungen zu reagieren und Widerstandsfähigkeit gegen alle Formen moderner Sklaverei aufzubauen.“

Durch den Zusammenschluss werden Freedom United und Human Trafficking Search unsere Vision einer Welt stärken, die der modernen Sklaverei standhält. Diese Partnerschaft wird unsere kollektive Unterstützergemeinschaft stärken und uns einer Welt näher bringen, die frei von allen Formen moderner Sklaverei ist.

Willkommen, Human Trafficking Search, in der Freedom United-Community! Gemeinsam können wir den Kampf gegen den Menschenhandel nachhaltig beeinflussen.

Dieser Woche

Wie Migranten zu Sündenböcken für feindliche Grenztragödien werden

Am 14. Juni 2023 kenterte ein Fischtrawler namens Adriana vor der Südwestküste Griechenlands und forderte katastrophale Verluste an Menschenleben. Das Schiff, das Libyen verließ, beförderte bis zu 700 Migranten aus Pakistan, Syrien und Ägypten, die alle verzweifelt nach einem besseren Leben suchten. Dieser tragische Vorfall verdeutlicht nicht nur die gefährlichen Reisen, die Migranten auf sich nehmen müssen, sondern deckt auch die harte Realität und das Versagen der aktuellen Grenze auf

| Montag, 27. Mai 2024

Lesen Sie weiter