Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Geschlechterungleichgewicht in China treibt „Brauthandel“ voran

  • Veröffentlicht am
    15. Januar 2021
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsheirat
Heldenbanner

Chinas erhebliches Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern ist zu einem Hauptfaktor für das wachsende Phänomen des Menschenhandels und der Zwangsheirat ausländischer Frauen und Mädchen, insbesondere in ländlichen Gebieten, geworden.

Angetrieben durch die berüchtigte Ein-Kind-Politik des Landes, die Bevorzugung männlicher Kinder und geschlechtsselektive Abtreibungen, hat Chinas Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern zu einer enormen ungedeckten Nachfrage nach Heiraten geführt; Forscher schätzen, dass in China 30 bis 40 Millionen Frauen vermisst werden.

Arme chinesische Männer, die einem enormen gesellschaftlichen Druck ausgesetzt sind, zu heiraten, aber aufgrund ihres wirtschaftlichen Status und einer zunehmenden Zahl von chinesischen Frauen, die ländliche Gebiete verlassen, um in Städten zu arbeiten, möglicherweise keine chinesischen Frauen heiraten können, suchen manchmal im Ausland nach Frauen zum Heiraten.

Obwohl nicht alle Ehen mit ausländischen Frauen erzwungen oder illegal sind, bietet diese Forderung betrügerischen Vermittlern die Möglichkeit, Frauen aus dem Ausland Arbeitsmöglichkeiten anzubieten, kann aber stattdessen dazu führen, dass sie in illegale und oft missbräuchliche Ehen geschlachtet werden.

Diese Menschenhändler locken in der Regel Frauen mit dem falschen Versprechen eines guten Jobs oder einer besseren Zukunft nach China, bevor sie sie in missbräuchlichen Situationen verkaufen, die auch Zwangsarbeit und Sexhandel beinhalten können.

Das Südchinesische Morgenpost Berichte:

„Jedes Jahr transportieren betrügerische oder erzwungene Makler Tausende von Frauen aus asiatischen und afrikanischen Ländern nach China, wo sie dem Sexhandel, dem Leben als Konkubine, der Zwangsgeburt und Zwangsarbeit in häuslicher Knechtschaft unter dem falschen Vorwand der Ehe ausgesetzt sind… Durch korrupte Einwanderungskanäle erleichtern skrupellose Makler Ehen mit potenziellen „Ehemännern“, die Tausende von Dollar zahlen, um Frauen und Mädchen zu rekrutieren und zu transportieren.“ 

Die Opfer dieser Zwangsheiraten kommen aus der ganzen Welt, darunter Frauen, die aus Nordkorea geflohen sind, und solche aus gefährdeten ethnischen und religiösen Minderheiten in Myanmar.

Diejenigen, die vor ihren Gefangenen fliehen und ihre Misshandlungen den chinesischen Behörden melden, werden oft inhaftiert, abgeschoben oder sogar gewaltsam zu ihren Gefangenen zurückgebracht.

Während einige Länder darauf reagieren, indem sie die Präventionsmaßnahmen gegen den Menschenhandel verstärken, verfolgen andere einen anderen Ansatz und verbieten die Heiratsmigration für bestimmte Bevölkerungsgruppen.

Aktivisten argumentieren, dass die letztgenannte Reaktion möglicherweise mehr Schaden als Nutzen anrichten könnte, indem sie illegale, undokumentierte und höchst anfällige Kanäle fördert, die von Menschenhändlern ausgenutzt werden.

Anstatt Migrationsrouten zu verbieten, argumentieren Experten, dass die Länder ihre Einwanderungs- und Strafverfolgungsbehörden schulen sollten, um mögliche Fälle von Zwangs- oder Betrugsheirat zu erkennen und einzugreifen.

Die Herkunftsländer sollten sich auch verpflichten, Gruppen, die durch Zwangsheirat und betrügerische Eheschließungen gefährdet sind, Zugang zu Bildung, Beschäftigung, Ausweisdokumenten und verbesserten Lebensgrundlagen zu verschaffen.

Während die Herkunftsländer sozioökonomische Push-Faktoren innerhalb ihrer eigenen Grenzen angehen müssen, fordern Zwangsheiratsaktivisten China auf, gegen die Täter vorzugehen und die Opfer besser zu schützen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
3 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Rick Baldwin
Rick Baldwin
3 Jahren

Sind einige so unwissend, dass sie es sein können?
getäuscht zu denken, CCP Land sei besser
als wo sie sind, Afrika ausgenommen.

ACC
ACC
3 Jahren

China Korea Iran Russland Sie alle sind eine gefährliche Bedrohung für die Welt.

ACC
ACC
3 Jahren

Ich verstehe diese Welt nicht. Warum sind schlechte Dinge im Gesetz erlaubt und nichts wird korrigiert. Dies sollte weitgehend aufgedeckt werden und die Dinge müssen sich ändern.

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen