Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Religiöses Kult- und Bauunternehmen, das in Brasilien Zwangsarbeit einsetzt

  • Veröffentlicht am
    8. April 2020
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit
Heldenbanner

In der vergangenen Woche wurden zwei weitere Namen zur „schmutzigen Liste“ Brasiliens hinzugefügt – einer 2003 eingeführten Liste, in der Unternehmen genannt werden, die Zwangsarbeit einsetzen, um moderne Sklavereipraktiken im Land zu bekämpfen.

Arbeitsinspektoren entdeckten beunruhigende Verbindungen zwischen Nova Visão Assessoria e Consultoria Empresarial, einem Unternehmen, das für Bauernhöfe, Fabriken und Restaurants verantwortlich ist, in denen im Jahr 565 2018 Menschen in der Sklaverei gefangen waren, und einer religiösen Sekte.

Die Kirche Igreja Cristã Traduzindo o Verbo beutete ihre Anhänger, die oft verletzlich und arm waren und sich von der Sucht erholten, aus, indem sie sie unter Druck setzte, ihre wenigen Besitztümer zu verkaufen und in Unternehmen zu arbeiten, von denen die Kirche profitierte.

Eine Baufirma, die für den Bau von Unterkünften für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro verantwortlich war, landete ebenfalls auf der „schmutzigen Liste“ Brasiliens, nachdem Inspektoren festgestellt hatten, dass Arbeiter gezwungen wurden, in erniedrigenden Unterkünften ohne fließendes Wasser zu leben, obwohl das Unternehmen versprochen hatte, den Arbeitern angemessene Unterkünfte zur Verfügung zu stellen .

Reuters Berichte:

Es wurde festgestellt, dass Brasil Global de Serviços, eines von vielen Unternehmen, die mit der Entwicklung eines Wohnkomplexes für Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio beauftragt wurden, im Jahr 10 zehn Arbeiter erniedrigenden Bedingungen ausgesetzt hatte.

Den Arbeitern aus armen Bundesstaaten im Nordosten Brasiliens wurden Unterkunft und Verpflegung versprochen, sie wurden jedoch in Unterkünften ohne fließendes Wasser oder funktionierende Toiletten untergebracht und mussten Miete, Essen und Transport bezahlen, heißt es im Inspektionsbericht.

Nach Angaben der brasilianischen Regierung wurden rund 54,000 Menschen aus den Bedingungen moderner Sklaverei befreit, nachdem Brasilien 1995 den aktiven Einsatz von Zwangsarbeit im Land anerkannt hatte.

Alle sechs Monate wird die „schmutzige Liste“ überprüft. Der Name eines Unternehmens bleibt dort mindestens zwei Jahre lang bestehen, sofern keine weiteren Beweise für Zwangsarbeit aufgedeckt werden. Während dieser Zeit ist es dem Unternehmen untersagt, staatliche Kredite zu erhalten.

Heute stehen 182 Namen auf der Liste, die Käufern helfen, die sich Sorgen über das Risiko von Zwangsarbeit in Lieferketten machen, und es Banken ermöglichen, Kreditrisiken zu ermitteln.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

Trotz des weltweiten Drucks ist der Kobaltabbau immer noch durch Zwangsarbeit von Kindern belastet

Kobalt ist ein Mineral, das hauptsächlich in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) abgebaut wird. Es ist von entscheidender Bedeutung für die Batterietechnologie, die in Elektrofahrzeugen und Mobiltelefonen verwendet wird. Doch zweifelhafte Ethik und ausbeuterische Arbeitspraktiken, insbesondere der Einsatz von Kinderarbeit, sind laut einem Artikel in Wards 100 weiterhin ein Problem in der Branche. Es muss mehr getan werden, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Kinder arbeiten wie Goldgräber Trotz der Bemühungen, einen Ersatz für diese

| Dienstag, 16. Juli 2024

Mehr lesen