Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Ein fehlerhaftes Sponsoring-System für ukrainische Flüchtlinge könnte die Ausbeutung vorantreiben

  • Veröffentlicht am
    15. März 2022
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Bewusstsein
Heldenbanner

Diese Woche wurde in Großbritannien das Programm „Homes for Ukraine“ gestartet. Das Programm wird es Menschen im Vereinigten Königreich ermöglichen, ukrainischen Kriegsflüchtlingen ihre Häuser anzubieten.

Jedoch müssen auch die Unabhängige berichtet, dass das Fehlen eines strengen Überprüfungsprozesses, um zu bestimmen, wer in der Lage sein sollte, Flüchtlinge zu unterstützen, einen schwerwiegenden Fehler in dem System darstellt, was Wohltätigkeitsorganisationen dazu veranlasst, zu warnen, dass das System eine „Gelegenheit bieten könnte, auf Kosten schutzbedürftiger Personen Gewinne zu erzielen“. Es gibt keine Kontrollen.

Häuser für die Ukraine

Im Rahmen des Programms „Häuser für die Ukraine“ wird erwartet, dass die Menschen für mindestens sechs Monate einen mietfreien Raum in ihrem Haus oder einer separaten Wohnung anbieten. Insbesondere ist das System in die Kritik geraten, weil es der Öffentlichkeit die Pflicht auferlegt, Flüchtlingen Unterkünfte anzubieten, während die Verantwortung für die Einrichtung zweckmäßiger Flüchtlingsschutzsysteme bei der Regierung liegen sollte.

Diejenigen, die an dem Programm teilnehmen, erhalten eine „Dankeschön“-Zahlung von 350 £ pro Monat, solange sie Einzelpersonen oder Familien aufnehmen. Innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Start haben sich mehr als 88,000 Menschen für die Teilnahme am Programm „Häuser für die Ukraine“ angemeldet.

„Lehren aus der Vergangenheit“

Der Plan soll auf den Lehren aus der Evakuierung Afghanistans im vergangenen Sommer aufgebaut worden sein. „Die Änderungen, die wir am Visumverfahren vorgenommen haben, machen es für Ukrainer schneller und einfacher, hierher zu kommen, und stellen sicher, dass diejenigen, die bereits hier sind, bleiben können“, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums.

Obwohl das Innenministerium behauptet, aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben, stellt sich die Frage, was es tut, um den afghanischen Flüchtlingen, deren Leben im Vereinigten Königreich heute in der Schwebe ist, besser zu helfen.

„Als die afghanische Evakuierung stattfand, berührte sie wirklich einen emotionalen Nerv und 1600 Menschen bewarben sich um die Aufnahme bei Refugees at Home.“

Diese Initiative ähnelt auf unheimliche Weise der Initiative für ukrainische Flüchtlinge, allerdings waren die Gastgeber, die Unterkünfte anboten, nicht wirklich in der Lage, bei der Umsiedlung der Afghanen zu helfen.

Der Labour-Abgeordnete Mick Whitely erklärte, dass er wenig Vertrauen in das Programm „Heim für die Ukraine“ habe, da in jüngster Zeit keine Maßnahmen zur Aufnahme von aus Afghanistan flüchtenden Flüchtlingen ergriffen worden seien.

Er erinnert an das Versagen der Regierung beim afghanischen Neuansiedlungsprogramm, das die Umsiedlung von bis zu 20,000 Menschen über einen Zeitraum von vier Jahren versprach. Unterdessen sitzen heute Tausende Afghanen in britischen Hotels fest, da die Umsiedlungspläne ins Stocken geraten sind.

Andere haben ihre Besorgnis darüber geäußert, dass die Regierung Schwierigkeiten hatte, wirksame Partnerschaften mit den lokalen Behörden aufzubauen, um den afghanischen Flüchtlingen die angemessene Unterstützung zu bieten, die sie benötigen, und dass ähnliche Probleme beim Programm „Häuser für die Ukraine“ auftreten werden.

Darüber hinaus ist der Umfang dieser Initiative viel größer, da es keine Begrenzung für die Anzahl der Ukrainer gibt, die im Rahmen dieses Programms in das Vereinigte Königreich einreisen können, was diese Initiative von Programmen in der Vergangenheit unterscheidet, bei denen Flüchtlinge den Nachweis familiärer oder anderer Verbindungen zum Vereinigten Königreich verlangen mussten

Gründe zur Sorge

Was an den vorhersehbaren Problemen, die sich aus dem System ergeben, vielleicht am meisten Besorgnis erregt, ist die Tatsache, dass ukrainische Flüchtlinge dem Risiko von Ausbeutung und Missbrauch ausgesetzt sein könnten.

Viele Experten und Wohltätigkeitsorganisationen warnen davor, dass das Vorhaben zwar gut gemeint sei, aber kein Allheilmittel sei. Da die Anzahl der Anträge, die bearbeitet werden müssen, größer als üblich ist, könnten bei der Überprüfung potenzieller Gastgeber Warnsignale übersehen werden.

Um das Risiko zu verringern, dass Flüchtlinge in Situationen gebracht werden, in denen sie ausgebeutet, misshandelt und sogar gehandelt werden könnten, müssen strenge Schutzmaßnahmen und Nachkontrollen ergriffen werden.

Daniel Sohge, der Direktor des Pro-Bono-Beratungsunternehmens Stand For All, sagte, dass das Programm „Home for Ukraine“ eine Reihe von Bedenken aufwirft, wobei die größte Gefahr darin besteht, dass Flüchtlinge ausgebeutet oder gehandelt werden.

Er warnte davor, dass ohne angemessene Unterstützung und Schutzmaßnahmen riskante Situationen wie die, die wir bei afghanischen Flüchtlingen erleben, insbesondere bei der Unterbringung von Kindern in Hotels, angesichts des größeren Umfangs des Home for Ukraine-Programms zunehmen könnten.

Warum wir Warnungen beherzigen müssen

Die britische Regierung ist darauf angewiesen, dass Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen die Flüchtlinge potenziellen Sponsoren „vermitteln“. Sie gehen auch davon aus, dass die Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen die Mehrfachkontrollen durchführen werden.

Allerdings erklärte Sohge, dass die Geschwindigkeit und der Umfang des Plans nahezu unmöglich seien, diese Kontrollen ordnungsgemäß durchzuführen und sicherzustellen, dass Warnsignale übersehen würden.

Es ist zwingend erforderlich, dass strenge Kontrollen und Schutzmaßnahmen eingeführt und während der gesamten Laufzeit des „Heim für die Ukraine“-Programms kontinuierlich praktiziert werden. Auch wenn das Programm gut gemeint sein mag, gibt es durchaus Anlass, mit Vorsicht vorzugehen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen