Erfahrungsbericht: Schluss mit der Kriminalisierung von Opfern des Kinderhandels

Kinderverhaftung

Ziel:

Um die Verabschiedung des New Hampshire House Bill 189 sicherzustellen, der Kinderopfer von strafrechtlichen Sanktionen für gewaltfreie Straftaten befreit, die infolge von begangen wurden Menschenhandel, und die öffentliche Unterstützung aufzubauen und auf den Gesetzentwurf aufmerksam zu machen, um andere Staaten zu ermutigen, ähnliche Gesetze zu erlassen.

Zusammenfassung:

Wir starteten unsere Kampagne Anfang Mai 2019 mit dem Ziel, die Unterstützung für den Gesetzentwurf noch vor dem Ende der Legislaturperiode in New Hampshire am 30. Juni 2019 zu stärken.

Die Frage der Kriminalisierung von Menschenhandel Opfer von Verbrechen, zu denen sie von Menschenhändlern gezwungen wurden, erregen in den Vereinigten Staaten immer mehr Aufmerksamkeit. New Hampshire war bereits zu Beginn unserer Kampagne auf dem richtigen Weg, da es einer von nur 28 Bundesstaaten war, deren Gesetz vorsah, dass Kinder nicht wegen Prostitution angeklagt werden dürfen.

Wir waren begeistert, dass der Gesetzentwurf 189 des New Hampshire House darauf abzielte, den Schutz für Hinterbliebene von Kindern auszuweiten Sexhandel um zu verhindern, dass sie wegen „anderer Vergehen oder gewaltloser Straftaten der Klasse B, bei denen das Verhalten als direkte Folge des Menschenhandels begangen wurde“, angeklagt werden. Diese Vorstrafen würden Kinder für den Rest ihres Lebens begleiten und ein Hindernis für den Erhalt einer sicheren und stabilen Unterkunft und Beschäftigung darstellen.

Freedom United hat bei dieser Kampagne mit Shared Hope International und Care2 zusammengearbeitet und seitdem
Start 79,725 Menschen haben die Petition unterzeichnet – ein deutliches Zeichen dafür, dass die Öffentlichkeit die Beendigung der Kriminalisierung von Menschen unterstützt Kinderhandel die Opfer.

Ergebnis:

Ende Mai wurde der Gesetzentwurf von beiden Kammern des Landesparlaments verabschiedet. In Erwartung, dass der Gesetzentwurf an Gouverneur Chris Sununu geht, übergaben wir am 7. Juni unsere Petitionsunterschriften im Büro des Gouverneurs und erklärten, wie wichtig seine Unterstützung für dieses wichtige Gesetz ist.

Am 1. Juli unterzeichnete Gouverneur Sununu den Gesetzentwurf 189 des Repräsentantenhauses, der New Hampshire zu einem Vorreiter bei der Unterstützung von Überlebenden machte Menschenhandel.


Unser Partner in dieser Aktion:

Geteilt Hope International

Shared Hope International ist bestrebt, die Bedingungen zu verhindern, die den Sexhandel begünstigen, Opfer von Sexsklaverei wiederherzustellen und schutzbedürftigen Frauen und Kindern Gerechtigkeit zu verschaffen. Sie stellen sich eine Welt vor, die leidenschaftlich gegen Sexhandel ist, und eine Gemeinschaft, die sich dafür einsetzt, Überlebenden ein Leben mit Sinn, Wert und Wahl zu ermöglichen – ein Leben nach dem anderen.


Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
6 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Annie
Annie
1 Jahr vor

Tun Sie dies nicht.

Αννα Μαρια Μαρκογιαννακη
Αννα Μαρια Μαρκογιαννακη
1 Jahr vor

Bitte hör auf.

Ranjith Wickramasinghe – OECRP Sri Lanka
Ranjith Wickramasinghe – OECRP Sri Lanka
3 Jahren

Wir haben eine Umfrage darüber durchgeführt, wie Kinder in Sri Lanka gehandelt werden. Dazu gehörten Sexarbeit, Drogenhandel und Sklavenarbeit. Armut wirkt sich direkt auf den Menschenhandel aus. Aber das ist nicht der einzige Fall. Die Nachlässigkeit der Eltern veranlasste Kinder dazu, sich dem Menschenhandel zuzuwenden. Menschenhandel fand vor allem durch Liebespaare und Loyalisten statt. Die Kinder von Prostituierten wurden Opfer von Menschenhandel. Kinder, die für Aktivitäten wie den Drogenhandel missbraucht wurden, wurden auch für den Sexhandel missbraucht

Fathi Samir
Fathi Samir
3 Jahren

Wir können Menschen nicht bestrafen, die bereits Opfer anderer Verbrechen sind. Vor allem, weil sie dazu gezwungen werden. Wir konnten sie nicht mehr bekommen. Natürlich haben sie genug gelitten

Elisabeth Santos
Elisabeth Santos
4 Jahren

Bestrafen Sie sie nicht dafür, Opfer zu sein ...