Lateinamerikanische Länder diskutieren nationale Verpflichtungen zur Beendigung der Zwangsarbeit - FreedomUnited.org

Lateinamerikanische Länder diskutieren nationale Verpflichtungen zur Beendigung der Zwangsarbeit

  • Veröffentlicht am
    12. Dezember 2019
  • Geschrieben von:
    Freiheit vereint
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit

Freedom United fördert globale Standards in New York

Kampagnen-Update 16. November 2020: Costa Rica hat das Zwangsarbeitsprotokoll offiziell ratifiziert

Erklärung des Botschafters Costa Ricas bei den Vereinten Nationen, Rodrigo Carazo Zeledón:

Letztes Jahr, anlässlich des Internationalen Tages zur Abschaffung der Sklaverei, hat sich Costa Rica entschieden, gegen moderne Sklaverei und Zwangsarbeit in unserem Land zu kämpfen, indem es den Aufruf von Freedom United zur Ratifizierung des Zwangsarbeitsprotokolls der Internationalen Arbeitsorganisation akzeptiert hat.

Ich bin stolz, sagen zu können, dass Costa Rica letzte Woche als 46. Land das Protokoll ratifiziert hat. Wir stehen fest bei der Umsetzung des Zwangsarbeitsprotokolls und werden uns weiterhin dafür einsetzen, die moderne Sklaverei in unserem Land auszurotten und die anderen Länder in der Region dazu aufzufordern.

Freedom United ist eine Partnerschaft mit der United Nations Association of New York, um die Ratifizierung des Zwangsarbeitsprotokolls von 2014 mit den Mitgliedstaaten am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York zu fördern. Freedom United hat sich versammelt über 100,000 Unterschriften Unterstützung der Kampagne 50 For Freedom der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Am 6. Dezember organisierte Freedom United eine von der Ständigen Vertretung von Costa Rica veranstaltete Rundtischdiskussion, um über Zwangsarbeit in der Region Lateinamerika zu diskutieren, und an der auch Redner der IAO und der Ständigen Vertretung Mexikos teilnahmen. Botschafter Rodrigo A. Carazo aus Costa Rica nahm die Petition von Freedom United an und verpflichtete sich, den Ratifizierungsprozess des Zwangsarbeitsprotokolls zu beschleunigen.

„Die Regierung von Costa Rica ist erfreut, sich dem Aufruf von Freedom United zur Ratifizierung des ILO-Protokolls über Zwangsarbeit anzuschließen. Heute leben noch mehr als 40 Millionen Menschen in moderner Sklaverei. Wir glauben, dass dieses Protokoll ein Katalysator für den Wandel hin zu einer Welt ohne moderne Sklaverei ist, und wir haben uns verpflichtet, uns dem Kampf gegen Zwangsarbeit anzuschließen. Costa Rica setzt sich für die Ausrottung aller Formen moderner Sklaverei ein und wird weiterhin daran arbeiten, Zwangsarbeit zu beenden.“ – Botschafter Rodrigo A. Carazo

Während der Roundtable-Veranstaltung schalteten sich Tausende von Freedom United-Unterstützern live über die sozialen Medien ein, um die Veranstaltung zu verfolgen.

Seit ihrer Partnerschaft mit UNA-NY hat Freedom United bilaterale und hochrangige Treffen mit wichtigen Mitgliedstaaten abgehalten, um das Ratifizierungstempo zu erhöhen. Erfahren Sie mehr und erhalten Sie die neuesten Updates von Freedom United, indem Sie die Petition unterzeichnen unter p29.org

Foto: Freedom United reicht 101,272 Unterschriften zur Unterstützung der Forderung nach Beendigung der Zwangsarbeit durch die Verabschiedung des Zwangsarbeitsprotokolls von 2014 ein

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen