Ergebnisse einer globalen Unterstützerumfrage: Wie haben Sie Ihre Regierung bewertet? - FreedomUnited.org

Ergebnisse der weltweiten Unterstützerumfrage: Wie haben Sie Ihre Regierung bewertet?

  • Veröffentlicht am
    13. November 2019
  • Geschrieben von:
    Jamison Liang
  • Kategorien:
    Aktivisten gegen Sklaverei
Heldenbanner

Die Ergebnisse der Freedom United Global Supporter Survey sind da! Wir haben Sie gebeten, die Reaktion Ihrer Regierung auf die moderne Sklaverei zu bewerten und sich dazu zu äußern, was Ihrer Meinung nach geändert werden muss.

Wir waren begeistert von den Tausenden von Unterstützern, die sich die Zeit genommen haben, an der Umfrage teilzunehmen – Danke!

Welches Land wurde also am besten bewertet? Das Niedrigste? Schauen Sie sich unten die globale Zusammenfassung der Antworten an.

Wir haben die Länder hervorgehoben, in denen wir die meisten Antworten erhalten haben, sowie einige der nachdenklichsten Kommentare aus der ganzen Welt.

Wie lange sind Sie schon Teil der Freedom United-Community?

Die meisten von Ihnen sind seit über einem Jahr bei uns, obwohl ein beträchtlicher Teil neu in der Community ist (willkommen an unsere Neuankömmlinge!)

0–6 Monate: 20:42 %
6–12 Monate: 16:36 %
mehr als 1 Jahr: 63.22 %

 

Wie würden Sie Ihr Wissen über moderne Sklaverei einschätzen?

Die wichtigste Antwort: „mäßiges Wissen“, gefolgt von „ein wenig Wissen“ über moderne Sklaverei. Wir hoffen, dass Ihr Wissen umso stärker wird, je länger Sie Teil der Bewegung sind!

Kein Wissen: 2 %
Ein wenig Wissen: 31.51 %
Ein mäßiger Wissensumfang: 52.43 %
Starkes Wissen: 11.70 %
Fortgeschrittene Kenntnisse: 2.36 %

 

Wie groß ist Ihrer Meinung nach das Problem der modernen Sklaverei in Ihrem Land?

Bemerkenswert ist, dass die Mehrheit die moderne Sklaverei als „erhebliches“ Problem an ihrem Wohnort angibt, gefolgt von „moderat“ und „minimal“. Über 10 % von Ihnen hielten es für ein „schwerwiegendes“ Problem.

Schwerwiegend: 10.82 %
Signifikant: 38.84 %
Mäßig: 31.45 %
Minimal: 16.99 %
Kein Problem: 1.89 %

 

Wie würden Sie die Reaktion der Regierung Ihres Landes auf die moderne Sklaverei auf einer Skala von 0 bis 100 bewerten? (0 bedeutet extrem schlecht und 100 bedeutet ausgezeichnet.)

Die Botschaft ist klar: Nach Ansicht unserer Gemeinschaft versagen die Regierungen mit ihrer Reaktion auf die moderne Sklaverei. Der weltweite Durchschnittswert lag bei außergewöhnlich niedrigen 39 von 100. 

Bei einer weiteren Aufschlüsselung nach den Ländern, in denen wir die meisten Antworten erhalten haben, ist es bemerkenswert, wie niedrig alle Länder bewertet wurden.

Während Neuseeland mit einer durchschnittlichen Bewertung von 59 technisch gesehen an der Spitze lag und die Türkei mit einer durchschnittlichen Bewertung von 26 am unteren Ende lag, weisen alle Länder hier schlechte Bewertungen auf.

Weltweiter Durchschnittswert: 39/100

Durchschnittliche Länderbewertung der Orte, an denen wir die meisten Antworten erhalten haben:

Warum haben Sie diese Punktzahl vergeben?
(Ausgewählte Antworten)

1)Aufeinanderfolgende Regierungen untersuchen keine Fälle von Sklavenarbeit, Kindern, die arbeiten statt zur Schule zu gehen, sexueller Sklaverei usw. Jungen, Mädchen und Jugendliche, die vermisst werden. Sensibilisierungskampagnen zur Aufklärung der Öffentlichkeit gibt es nicht. Stattdessen schauen sie weg, als ob nichts passieren würde.
-Alejandro, Argentinien, Punkte für Land: 50

(Successivos gobiernos no beocupan por sons de trainajo esclavo, niños que no van to the school to trainabajo; esclavitud sexual, etc . Niños, niñas y Heranwachsende que esaparecen. Tampoco hay campañas para concientizar a la población. Más bien Miran para (Otro lado como si nada de esto ocurriese.)

2)Kanada muss noch sicherstellen, dass Unternehmen, die hier Geschäfte tätigen, nicht für Sklaverei, Kinderarbeit und Ausbeutung im Ausland verantwortlich sind. Zu viele kanadische Unternehmen nutzen „wirtschaftliche Freizonen“, in denen es praktisch keine Arbeitsrechte oder -standards gibt.
-Virgil, Kanada, Punktzahl für Land: 75

3)Obwohl von Nichtregierungsorganisationen viel Arbeit geleistet wird, um die Unwissenheit zu lindern und die Unterschichten aufzuklären, die eine leichte Beute der modernen Sklaverei sind, ist unser Land ein rassistisches Land. Wir haben ein tief verwurzeltes Klassensystem und bis die Würde der Arbeit und eine korruptionsfreie Verwaltung gewährleistet sind, kann nicht viel getan werden. Ich sehe, dass die Regierung Anstrengungen unternimmt, aber selbst sie kann nicht viel tun, bis sich das Volk selbst erhebt.
-Raphae, Indien, Punktzahl für Land: 25

4) Es wurden formelle und rechtliche Schritte zur Kriminalisierung moderner Sklaverei unternommen, jedoch in der Praxis Es gibt immer noch viele gesellschaftlich und rechtlich akzeptierte Praktiken (insbesondere der Einsatz von schlecht bezahlten ansässigen Hausangestellten), die daran grenzen.
-Pradana, Indonesien, Punktzahl für Land: 32

5) Es gibt bestimmte wichtige Sektoren wie z Plantagenarbeiter, Arbeiter im Bekleidungssektor und gering qualifizierte Wanderarbeiter, die einen enormen Beitrag zur Volkswirtschaft leisten, deren Grundrechte und Arbeitsrechte nicht vollständig unterstützt wurden.
-Andrew, Sri Lanka, Punktzahl für Land: 40

6) Es wird wenig bis gar nichts unternommen Stoppen Sie den Kinderhandel [Sexhandel] oder kontrollieren Sie, was mit Kenianern passiert, die im Nahen Osten zur Arbeit gehen. Sogar das Gerichtssystem in unserem Landkreis schreitet langsamer voran.
-Dawn, Kenia, Punktzahl für Land: 7

Was ist Ihrer Meinung nach das größte Problem im Zusammenhang mit der modernen Sklaverei, das Ihr Land nicht angeht?

1)Landwirtschaftliche Aktivitäten sind der Hauptbereich, in dem Sklaverei als Mittel zur [Untergrabung] des Wettbewerbs eingesetzt wird. Jeder weiß, wo es konzentriert ist, wer beteiligt ist und Verbindungen zu lokalen Kriminellen hat, aber es werden nicht genügend Anstrengungen unternommen.
-Giorgina, Italien

2)Das Kafala-System. Der Arbeitsminister hat von der Abschaffung gesprochen und sie als das bezeichnet, was sie ist – moderne Sklaverei –, hat aber bisher keine Änderungen vorgenommen.
-Steph, Libanon

3)Gute Frage. Wahrscheinlich werden Produkte von Marken, die bekanntermaßen moderne Sklaverei anwenden, nicht blockiert (direkt oder indirekt).
-Jochem, Portugal

4)Es gibt eine öffentliche Auffassung, dass Sklaverei sichtbare Ketten bedeutet. Die Tatsache, dass es subtiler ist, bedeutet, dass es nicht als wichtig angesehen wird, wenn die Ketten unsichtbar sind.
-Margaret, Großbritannien

5) Die große Zahl von (meist braunen) Menschen, die wegen geringfügiger Vergehen inhaftiert sind und für 1 Dollar pro Tag arbeiten „dürfen“; Das Problem besteht sowohl in öffentlichen als auch in gewinnorientierten Gefängnissen und Haftanstalten.
-Frankreich, USA

Zustimmen oder nicht: Wenn Sie einen möglichen Fall moderner Sklaverei sehen oder davon wüssten, wissen Sie, wie Sie ihn melden können.

Die meisten von Ihnen sagten, Sie wüssten, wie man einen Verdachtsfall moderner Sklaverei meldet, wenn Sie nachschlagen würden, aber die Tatsache macht uns Mut Über 45 % sagten, sie wüssten bereits, wie sie es melden könnten.

Stimme voll und ganz zu: 16.43 %
Zustimmen: 29.72%
Vielleicht, wenn ich nachschlage: 42.61 %
Nicht einverstanden: 7.99%
Stimme überhaupt nicht zu: 3.25 %

 

Wie viel Zeit sollte Ihrer Meinung nach Ihre Regierung mindestens für die Bereitstellung von Unterstützungs- und Rehabilitationsdiensten für Opfer des Menschenhandels aufwenden?

Die meisten Unterstützer wählten „Andere“ und erklärten dies dort Es sollte keine zeitliche Begrenzung für die Opferunterstützung durch die Regierung geben, unter Hinweis darauf, dass Rehabilitationsdienste „so lange verfügbar sein sollten, bis Überlebende wieder auf die Beine kommen“.

Es sollte nicht verantwortlich sein: 3.08 %
1 Jahr: 36.76 %
Sonstiges: 60.16%

 

Zu „Sonstiges“ gehörten einige spezifische Klarstellungen:

1) So lange wie nötig – je nach Einzelfall. Das Opfer und der Sozialarbeiter können dies herausfinden und dabei Aufsicht führen, um Fahrlässigkeit oder Missbrauch zu verhindern.
-Glen, USA

2) Ein Jahr als Ziel, aber nicht darauf beschränkt, falls weitere Hilfe benötigt wird.
-John, Großbritannien

3)Idealerweise so lange, wie es von qualifizierten Experten als notwendig erachtet wurde. In der Praxis, für mindestens ein Jahr oder bis sie Arbeit und eine Wohnung gefunden haben.
-Juan José, Spanien

4)Bis sie erfolgreich saniert wurden, entweder hier oder zurück in ihrem Heimatland, wenn das ihr Wunsch ist.
-Anthea, Australien

Zustimmen oder nicht: Opfer von Menschenhandel ohne Papiere können sich an die Behörden meines Landes wenden, um Hilfe zu erhalten, ohne Angst vor Abschiebung oder Bestrafung wegen Einwanderungsdelikten haben zu müssen.

Fast 50 % der Unterstützer gaben an, dass es sich um Opfer von Menschenhandel ohne Papiere handelte konnte nicht Melden Sie sich ohne Angst vor einer Bestrafung für Einwanderungsdelikte – ein klarer Indikator dafür, warum viele Angst davor haben, Hilfe zu suchen.

Da viele Regierungen die Einwanderungsbehörden damit beauftragen, die Unterstützung für Opfer des Menschenhandels zu überwachen, ist dies wahrscheinlich ein weiterer Grund, warum die Menschen Angst haben.

Stimme voll und ganz zu: 11.78 %
Zustimmen: 14.06%
Weder zustimmen noch nicht zustimmen: 14.94 %
Nicht einverstanden: 27.07%
Stimme überhaupt nicht zu: 22.05 %
Weiß nicht: 10.09 %

 

Zustimmen oder nicht: Ausländische Überlebende des Menschenhandels sollten das Recht haben, in dem Land, in dem sie gehandelt wurden, zu bleiben (dh ein Visum), um Rehabilitationsunterstützung zu erhalten.

Um 75 % der Befürworter glauben, dass ausländische Überlebende des Menschenhandels ein Bleiberecht verdienen Damit sie Zugang zu Rehabilitationsdiensten erhalten, ist dies ein starkes Signal dafür, dass mehr Regierungen Opfer unterstützen und nicht abschieben sollten.

Stimme voll und ganz zu: 49.19 %
Zustimmen: 35.61%
Weder zustimmen noch nicht zustimmen: 11.54 %
Nicht einverstanden: 2.36%
Stimme überhaupt nicht zu: 1.30 %

 

Zustimmen oder nicht: Überlebende des Menschenhandels, denen geringfügige Straftaten (z. B. Diebstahl, Drogenhandel, Prostitution) vorgeworfen werden, zu denen sie während ihrer Ausbeutung gezwungen wurden, sollten aus ihren Strafregistern gelöscht werden

Über 77 % der Unterstützer stimmten dieser Aussage zu, die Mehrheit gab an, dass sie „voll und ganz zustimmt“. Etwa 5 % waren anderer Meinung.

Stimme voll und ganz zu: 42.01 %
Zustimmen: 35.29%
Weder zustimmen noch nicht zustimmen: 16.96 %
Nicht einverstanden: 4.47%
Stimme überhaupt nicht zu: 1.27 %

 

Zustimmen oder nicht: Opfern von Menschenhandel sollte das Recht auf Arbeit gewährt werden, während ihr Fall von der Regierung untersucht wird.

Die stärkste Antwort aller Fragen zu „Zustimmen“ bzw. „Nicht zustimmen“: 89 % von Ihnen sagten, dass die Opfer das Recht auf Arbeit verdient hätten. 

Stimme voll und ganz zu: 48.29 %
Zustimmen: 41.49%
Weder zustimmen noch nicht zustimmen: 7.82 %
Nicht einverstanden: 1.69%
Stimme überhaupt nicht zu: 0.70 %

Nochmals vielen Dank an die Community von Freedom United, die uns Ihre Meinung darüber mitgeteilt hat, was Ihrer Meinung nach zur Bekämpfung der modernen Sklaverei erforderlich ist.

Wenn Sie Fragen zu unserer globalen Umfrage haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info[at]freedomunited.org

Dieses Woche

UN-Menschenrechtskommissar fordert Ende der EU-Unterstützung für libysche Küstenwache

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, forderte eine dringende Überprüfung des Abkommens der Europäischen Union mit den libyschen Behörden zur Abfangung und Rückführung von Migranten, die versuchen, das Mittelmeer zu überqueren. In seiner Rede vor dem Menschenrechtsrat betonte Türk das alarmierende Ausmaß von „Menschenhandel, Folter, Zwangsarbeit, Erpressung und Hunger“, dem zurückgekehrte Migranten und Asylsuchende ausgesetzt sind. „Es ist unverantwortlich, dass Menschen in

| Dienstag, 9. Juli 2024

Mehr lesen