Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

10 Jahre seit dem Übereinkommen über Hausangestellte – was hat sich geändert?

  • Veröffentlicht am
    15. Juni 2021
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei
Heldenbanner

Zehn Jahre sind seit der Verabschiedung des Übereinkommens der Internationalen Arbeitsorganisation über Hausangestellte (C189) vergangen, doch neue Erkenntnisse der UN-Agentur deuten darauf hin, dass es kaum Fortschritte gegeben hat.

In einer neuen berichtenDie ILO stellt fest, dass sich die Arbeitsbedingungen und der soziale Schutz für die 75.6 Millionen Hausangestellten weltweit kaum verbessert haben – und in vielen Fällen sogar verschlechtert haben.

Die Daten der ILO zeigen, dass Hausangestellte am stärksten von den wirtschaftlichen Schäden betroffen sind, die COVID-19 verursacht hat, und dass sie für eine unverhältnismäßig hohe Zahl an Arbeitsplatzverlusten verantwortlich sind.

Viele Hausangestellte sind auch Migranten, was bedeutet, dass ihre späteren persönlichen Risiken viel größer sein können, da ihr Wohn- und Einwanderungsstatus oft direkt mit ihrer Arbeit verknüpft ist.

Unterdessen sind Hausangestellte aufgrund des hohen Anteils informeller Arbeitsvereinbarungen bereits einem höheren Risiko der Ausbeutung und moderner Sklaverei ausgesetzt als die allgemeine Bevölkerung.

Guy Ryder, der Generaldirektor der IAO, sagte, die Pandemie habe die Verletzlichkeit von Hausangestellten und den dringenden Handlungsbedarf deutlich gemacht.

VOA Berichte:

„Informelle Beschäftigung ist durch schlechte Arbeitsbedingungen und mangelnden Schutz gekennzeichnet. Und so stellen wir fest, dass die Verletzlichkeit vieler Hausangestellter, die ihren Lebensunterhalt hinter verschlossenen Türen und in Privathaushalten verdienen, durch diesen Zustand der Informalität noch verstärkt wird“, sagte er.

Laut Ryder unterstreicht die Krise die Notwendigkeit, Hausarbeit zu formalisieren, um ihnen den Zugang zu menschenwürdiger Arbeit und Gesetzen zum Schutz ihrer Rechte zu gewährleisten.

Die langsame Ratifizierung von C189, dem wichtigsten internationalen Gesetz zu den Rechten von Hausangestellten, war ein großes Hindernis für den Fortschritt.

Obwohl C189 bei seiner Verabschiedung im Jahr 2011 als Wendepunkt gepriesen wurde, haben es bisher nur 30 Länder ratifiziert, was seine Auswirkungen erheblich einschränkt.

Freedom United ist sich der Schlüsselrolle bewusst, die das Übereinkommen bei der Wahrung der Rechte von Hausangestellten weltweit und der Beendigung der Haussklaverei spielt, und ist ein lautstarker Befürworter von C189.

Fast 90,000 Menschen haben bereits ihre Unterstützung gezeigt – schließen Sie sich ihnen an und füge noch heute deinen Namen hinzu!

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

Reichste Familie Großbritanniens wird beschuldigt, ihr Personal in moderner Sklaverei zu halten

Vier Mitglieder der Hinduja-Familie, deren Vermögen auf 47 Milliarden Dollar geschätzt wird und die derzeit reichste Familie Großbritanniens ist, stehen in der Schweiz wegen Arbeitsausbeutung und Menschenhandels vor Gericht. Die Anklage dreht sich um Behauptungen, sie hätten Mitarbeiter illegal in die Schweiz gebracht und wieder ausgereist, nachdem ihnen ihre Pässe abgenommen worden waren. Außerdem hätten sie ausbeuterische Arbeitsbedingungen auferlegt – alles Kennzeichen moderner Sklaverei. Für die Pflege des Hundes wurde mehr Geld ausgegeben als für die Pflege des Hundes.

| Dienstag Juni 18, 2024

Mehr lesen