Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

USA setzen Tabakimporte aus Malawi wegen Kinderzwangsarbeit aus

  • Veröffentlicht am
    6. November 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Kindersklaverei, Lieferkette
Heldenbanner

Die Vereinigten Staaten haben die Einfuhr von Tabak und Tabakprodukten aus Malawi ausgesetzt, weil sie befürchten, dass sie mit Kinderzwangsarbeit hergestellt wurden.

Der US-Zoll- und Grenzschutz, der laut Gesetz befugt und verpflichtet ist, Importe zu beschlagnahmen, von denen vermutet wird, dass sie mit Zwangsarbeit hergestellt wurden, hat als neuestes Ziel im Kampf gegen Zwangsarbeit in Lieferketten den „Withhold Release Order“ für Malawi-Tabak erlassen .

„Tabak aus Malawi ist einer der Bereiche, in denen wir versuchen, eine Botschaft zu senden“, sagte die stellvertretende Kommissarin des CBP Office of Trade, Brenda Smith.

Zwangsarbeit in Malawis Tabakindustrie ist gut dokumentiert; Das US-Arbeitsministerium stellt fest, dass Kinder, die die Ernte ernten, giftigen Pestiziden und Chemikalien ausgesetzt sind.

Kinder, die in der Tabakernte arbeiten, riskieren nach Angaben des Arbeitsministeriums auch Krankheiten durch Nikotinaufnahme, einschließlich der „Grünen Tabakkrankheit“.

CNN Berichte:

Der Haftbefehl gegen Malawi-Tabak ist der siebte in diesem Jahr, der höchste, den die USA seit Anfang der 1990er Jahre erlassen haben, als eine Zahl gegen chinesische Unternehmen erlassen wurde.

In den USA gilt seit den frühen 1930er Jahren ein Importverbot für Güter, die durch Zwangsarbeit hergestellt wurden, aber die Durchsetzung war äußerst spärlich.

Eine Gesetzesänderung im Jahr 2016, die Ausnahmen beendet, zusammen mit einem erhöhten Bewusstsein und einem Vorstoß des damaligen CBP-Kommissars Gil Kerlikowske spornte die Agentur an, ihre Behörden aggressiver einzusetzen, sagten Beamte der Agentur.

Im Jahr 2018 erhielt CBP Mittel für 140 neue Stellen, von denen einige für den Aufbau der Zwangsarbeitsabteilung und die Ausbildung verwendet wurden. „Wir waren in der Lage, ein Programm zu entwickeln“, indem wir die Fähigkeiten der Strafverfolgungsbehörden von CBP nutzten“, sagte der Beamte.

"Es ist noch in Arbeit."

Beim Blockieren von Importen ist es wichtig, dass der US-Zoll ein Gleichgewicht findet zwischen der Verantwortung der Unternehmen und der potentiellen Beeinträchtigung der lokalen Wirtschaft.

„Eines der Dinge, die wir schon früh gelernt haben, ist, dass Benennen und Beschämen ein Werkzeug ist, das man sehr sorgfältig verwenden möchte“, erklärte ein Zollbeamter. Es gibt sicherlich Konsequenzen für Unternehmen, die als Mittäter an Zwangsarbeit genannt werden, sowie wirtschaftliche und politische Reaktionen auf Entscheidungen der US-Regierung.

Um einen Withhold and Release Order zu erteilen, benötigt der US-Zoll nur Informationen, die vernünftigerweise, aber nicht schlüssig darauf hinweisen, dass bei der Einfuhr von Waren Zwangsarbeit eingesetzt wurde.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

Von Ecuadors Feldern in die globalen Lieferketten: Freedom United bekämpft moderne Sklaverei

Während Hunderte ecuadorianischer Arbeiter auf ein Urteil in einem bahnbrechenden Fall moderner Sklaverei warten, setzte sich die Geschäftsführerin von Freedom United, Joanna Ewart-James, mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle News zusammen, um moderne Sklaverei in Lieferketten und Alltagsprodukten zu erklären. Wahrscheinlich haben Sie ein Produkt aus Zwangsarbeit verwendet. Der Bericht der Deutschen Welle folgt auf wegweisende Urteile in Fällen von Ausbeutung in Ecuador bei Furukawa Plantaciones CA, einem japanischen Unternehmen, das

| Donnerstag Juni 20, 2024

Mehr lesen