Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Libyen erwägt mit 53 Toten die Schließung von Haftanstalten für Migranten

  • Veröffentlicht am
    5. Juli 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Menschenhandel, Sklaverei im Konflikt
Heldenbanner

Ein Luftangriff auf ein Internierungslager für Migranten in Libyen könnte der Wendepunkt für Tausende inhaftierter Migranten und Flüchtlinge sein, die im Land festsitzen.

Da bei dem Angriff 53 Menschen getötet wurden, erwägen die libyschen Behörden nun die Freilassung der 3,800 festgehaltenen Migranten und die Schließung der Haftzentren, die mit Menschenhandel, Zwangsarbeit und Verschwindenlassen in Verbindung stehen.

„Wir diskutieren derzeit über die Möglichkeit, die Aufnahmezentren zu schließen und die illegalen Migranten aus Sorge um ihre Sicherheit freizulassen“, sagte Innenminister Fathi Bashagha Berichten zufolge bei einem Treffen mit der UN-Koordinatorin für humanitäre Hilfe, Maria Ribeiro.

The Independent Berichte:

Die UN warnen seit Monaten davor, Flüchtlinge und Migranten aus dem Konfliktgebiet zu evakuieren.

In einem Brief, der nach dem Angriff am Mittwoch herausgegeben wurde, wurde berichtet, dass Wachen, die die Anlage bewachten, das Feuer auf einige der Migranten eröffneten, als diese versuchten, vom Gelände zu fliehen.

Die Associated Press zitierte zwei der Migranten, die den Angriff überlebten, mit der Aussage, sie seien von der bewaffneten Gruppe, die den Ort kontrolliert, gezwungen worden, Waffen für die Miliz vorzubereiten.

„Wie dieser schreckliche Vorfall zeigt, sind alle Personen in diesen Zentren einer unmittelbaren Gefahr ausgesetzt, da sie gegen ihren Willen festgehalten werden und keine Möglichkeit haben, sich selbst in Sicherheit zu bringen“, heißt es in der UN-Briefing.

Libyen ist seit langem ein Transitpunkt für Flüchtlinge und Migranten, die über das Mittelmeer nach Europa gelangen wollen. Italien und andere europäische Länder reagierten, indem sie die libyschen Behörden dafür bezahlten, Migranten davon abzuhalten, europäische Gewässer zu erreichen, und sie im Gegenzug in libysche Migrantenauffanglager zurückschickten, die für ihre Misshandlungen berüchtigt sind.

Trotz der weltweiten Empörung über den Luftangriff scheiterte der UN-Sicherheitsrat aufgrund der Proteste der USA daran, den Bombenanschlag zu verurteilen.

Dies stellt einen Wandel in der Politik des Weißen Hauses dar, da die USA scheinbar auf der Seite der libyschen Nationalarmee von Khalifa Haftar stehen, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien und Ägypten unterstützt wird.

Haftar wird verdächtigt, hinter dem Luftangriff auf das Internierungslager für Migranten zu stecken, und seine Unterstützer versuchen, die Kontrolle über die Hauptstadt von Kräften zu übernehmen, die der von den Vereinten Nationen vermittelten Regierung der Nationalen Einheit in Tripolis treu ergeben sind.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter