Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Das Kafala-System im Libanon schafft Bedingungen für Missbrauch

  • Veröffentlicht am
    23. Januar 2022
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei
Heldenbanner

Migrantische Hausangestellte im Libanon

Der Libanon beherbergt schätzungsweise 250,000 offiziell registrierte migrantische Hausangestellte, was 4 % der 6 Millionen Einwohner des Landes entspricht. Diese Arbeitskräfte sind überwiegend Frauen, die aus Ländern wie Äthiopien, Bangladesch, Sierra Leone, den Philippinen und Sri Lanka eingewandert sind und in Privathaushalten mit gesponserten Visa beschäftigt sind, eingestellt werden, um beim Putzen, bei der Betreuung von Kindern und älteren Menschen, beim Kochen usw. zu helfen andere Haushaltsaufgaben.

Die Auswirkungen des Kafala-Systems

Migrantische Hausangestellte im Libanon sind vom Arbeitsgesetz des Landes ausgenommen und unterliegen stattdessen dem Kafala-System, einem Bürgschaftssystem, bei dem das Recht der Arbeitnehmer, im Land zu arbeiten und zu leben, an ihren Arbeitgeber gebunden ist.

Die Ausbeutung von Hausangestellten wird unter diesen Bedingungen zwangsläufig begünstigt. Arbeitgeber sind sicher in dem Wissen, dass ihre Angestellten ihre Beschäftigung nicht verlassen können, ohne Inhaftierung und Abschiebung zu riskieren, und so führt ein extremes Machtungleichgewicht zu ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, während Hausangestellte mit Migrationshintergrund kaum auf Beschwerde- und Justizmechanismen zurückgreifen können.

In einem Videobericht für Al Jazeera, Salma Sakr von unserer Partnerorganisation Anti-Rassismus-Bewegung sagte:

„Die Dinge werden sich nur ändern, wenn die Regierung die Arbeitgeber für diese Praktiken zur Rechenschaft zieht und ein System einrichtet, das das Unrecht rückgängig macht, das Wanderarbeitnehmer jahrzehntelang im Land erleiden mussten.“

Sehen Sie sich hier den vollständigen Videobericht an und den offenen Brief unterschreiben Aufruf an das libanesische Arbeitsministerium, das Kafala-System abzuschaffen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen