Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Israelischer Sektenführer wegen Versklavung von Frauen und Kindern verhaftet

  • Veröffentlicht am
    16. Januar 2020
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Menschenhandel
Heldenbanner

Die israelische Polizei hat einen Rabbiner festgenommen, der verdächtigt wird, eine Sekte zu leiten, durch die er Dutzende Frauen und Kinder versklavt und sexuell missbraucht hat. Der Verdächtige wurde am Montag zusammen mit acht Frauen, denen vorgeworfen wird, ihn unterstützt zu haben, in der Hauptstadt Jerusalem festgenommen.

Die Festnahme erfolgte, nachdem die Polizei umfangreiche Beweise dafür gefunden hatte, dass das Frauenseminar Be'er Miriam, das der Verdächtige als Rabbiner leitete, tatsächlich eine Sekte war, die er nutzte, um seine Opfer zu isolieren und sie unter Bedingungen der Sklaverei einzusperren. Nach Angaben der Polizei kontrollierte der Mann jeden Aspekt des Lebens der Frauen, während sie isoliert auf seinem Gelände lebten.

Haaretz Berichte:

Die Frauen wurden gezwungen, in vom Tatverdächtigen genehmigten Berufen zu arbeiten und ihm einen Teil ihres Gehalts zu überlassen. Bei der Anhörung zur Verlängerung der Haft des Verdächtigen am Montag sagte ein Polizeibeamter, dass die Frauen auf dem Gelände „für jede grundlegende Aktivität die Zustimmung des Sektenführers brauchten und ihn zu allem konsultieren müssten“. Wenn beispielsweise eine Frau im Krankenhaus medizinische Versorgung benötige, so der Beamte, benötige sie zunächst die Erlaubnis des Verdächtigen.

Nach Angaben des Polizeibeamten wurden Frauen beim ersten Eintritt gut behandelt, doch schließlich wurden sie von ihren Familien und der Gesellschaft distanziert, als sie sich der Sekte anschlossen, wo ihnen Bescheidenheitsunterricht erteilt wurde, der mit Drohungen, Angst und körperlichen Schmerzen einherging. In einer solchen Lektion, sagte der Polizeibeamte, wurden die Frauen gezwungen, ihre Finger ins Feuer zu legen, „um zu verstehen, wie die Hölle war.“"

Die Razzia führte auch zur Rettung mehrerer Kinder aus dem Gelände, von denen einige jünger als fünf Jahre waren. Die Polizei sagte, es gebe Hinweise darauf, dass sie grob behandelt worden seien und dass mindestens einer von ihnen vom Sektenführer geschlagen worden sei.

Die Aktivitäten des Rabbiners standen bereits mehrfach unter Beobachtung, und tatsächlich wurde er 2015 bereits einmal wegen des Verdachts, eine Sekte zu leiten, festgenommen. Bereits 2011 hatten religiöse Führer Jerusalems das Seminar kritisiert und den Rücktritt des Rabbiners gefordert, was zu Protesten außerhalb des früheren Standorts des Seminars geführt hatte.

In beiden Fällen wurde der mutmaßliche Sektenführer jedoch nicht angeklagt. Eltern, die die Rettung ihrer Töchter forderten, die nach ihrem Eintritt in das Seminar den Kontakt zu ihnen verloren hatten, wurde mitgeteilt, dass die Ermittlungen nicht fortgesetzt werden könnten, da die Frauen erwachsen seien und den Wunsch geäußert hätten, zu bleiben.

Wie bereits in der Vergangenheit bestreitet der Rabbiner die neuen Anklagen gegen ihn und behauptet, die Anschuldigungen seien das Ergebnis eines „Konflikts zwischen den Frauen im Seminar und ihren Familien“. Am Montagnachmittag verlängerte das Gericht seine Haft um acht Tage. Es bleibt abzuwarten, ob dieses Mal ein anderes Ergebnis erzielt wird.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
3 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Shira M. Levine
4 Jahren

Ich hoffe, dass die Wahrheit ans Licht kommt und sich durchsetzt.

Frederick R. Hill
Frederick R. Hill
1 Jahr vor

Dies ist die Handlung eines einzelnen Rabbiners, nicht die Politik des Staates. Israel für die Missetaten seiner einzelnen Bürger zu dämonisieren, hat einen finsteren Unterton.

Carlos Foot Welzer
Carlos Foot Welzer
4 Jahren

Israel vergewaltigt also nicht nur kollektiv die rechtmäßigen Bewohner der Länder, die es erobert hat, sondern auch einzelne Frauen und Kinder

Dieses Woche

Trotz des weltweiten Drucks ist der Kobaltabbau immer noch durch Zwangsarbeit von Kindern belastet

Kobalt ist ein Mineral, das hauptsächlich in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) abgebaut wird. Es ist von entscheidender Bedeutung für die Batterietechnologie, die in Elektrofahrzeugen und Mobiltelefonen verwendet wird. Doch zweifelhafte Ethik und ausbeuterische Arbeitspraktiken, insbesondere der Einsatz von Kinderarbeit, sind laut einem Artikel in Wards 100 weiterhin ein Problem in der Branche. Es muss mehr getan werden, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Kinder arbeiten wie Goldgräber Trotz der Bemühungen, einen Ersatz für diese

| Dienstag, 16. Juli 2024

Mehr lesen