Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Der Fall häuslicher Knechtschaft in Melbourne endet mit einer Gefängnisstrafe für ein Paar

  • Veröffentlicht am
    21. Juli 2021
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei
Heldenbanner

Ein Ehepaar aus Melbourne, das eine tamilische Frau aus Indien acht Jahre lang in häuslicher Knechtschaft gehalten hatte, wurde diese Woche beide zu Gefängnisstrafen verurteilt, in einem Fall, den Richter John Champion als „einen ziemlich bemerkenswerten Mangel an Menschlichkeit“ bezeichnete.

Zwischen 2007 und 2015 misshandelten und nutzten Kumuthini Kannan und ihr Ehemann Kandasamy Kannan eine Frau aus, die sie aus Indien angeworben hatten, um ihnen bei der Betreuung ihrer Kinder und der Reinigung ihres Hauses zu helfen.

Im Gegenzug wurde sie körperlich und emotional misshandelt, gezwungen, 23 Stunden am Tag zu arbeiten und erhielt nur 3.36 Dollar pro Tag. Schließlich wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte feststellten, dass sie unterernährt war und an unbehandelten gesundheitlichen Problemen litt.

The Guardian Berichte:

Das Opfer kam 2002 und 2004 zweimal nach Australien, um bei den Kannans zu leben, bevor es 2007 mit einem einmonatigen Touristenvisum erneut zurückkehrte.

Die Frau verließ die Schule vor dem Ende ihres ersten Schuljahres im Alter von sechs Jahren. Ab ihrem 12. Lebensjahr arbeitete sie auf dem Feld, übernahm Hilfsarbeiten auf Baustellen und wechselte später in die Küche.

Sie heiratete und bekam vier Kinder, wurde aber schon früh verwitwet und musste ihre Familie allein ernähren. Ihr Leben in Indien sei von finanziellen Schwierigkeiten und benachteiligten Verhältnissen geprägt, sagte der Richter.

Sie forderte die Kannans auf, sie in ihr Herkunftsland zurückkehren zu lassen, was nur zu weiterer Gewalt und Misshandlungen führte. Nachdem sie 2015 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wurde sie schließlich in ein Pflegeheim entlassen, wo sie weiterhin lebt.

Champion bemerkte zu Kannans Haltung während des Prozesses: „Niemand hat ein Gefühl von Bedauern oder Trauer zum Ausdruck gebracht.“

Kumuthini Kannan wurde zu acht Jahren Gefängnis und ihr Ehemann Kandasamy Kannan zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, weil Kumuthini den Missbrauch initiiert hatte.

Mach mit bei der Kampagne Wir fordern die Regierungen weltweit auf, das Übereinkommen über Hausangestellte zu ratifizieren, um alle Hausangestellten besser vor Ausbeutung und Missbrauch zu schützen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Donna Soodalter-Toman
Donna Soodalter-Toman
2 Jahren

Muss aufhören!!

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen