Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

ILO und die Walk Free Foundation

  • Veröffentlicht am
    17. März 2017
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Menschenhandel, Partner im Rampenlicht
Heldenbanner

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die Walk Free Foundation werden mit der Arbeit beginnen, um das Ausmaß der modernen Sklaverei weltweit zu bestimmen. Die beiden werden gemeinsam mit den Bemühungen beginnen, eine einzige globale Schätzung zu erreichen, die als Benchmark für SDG-Ziel 8.7 dienen soll.

Die globale Schätzung basiert auf Tausenden von Antworten aus persönlichen Interviews und wird weitere Einblicke in die Zahlen hinter der Sklaverei liefern, aufgeschlüsselt nach Region, Altersgruppe und Geschlecht. Die Arbeit wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) durchgeführt, die wichtige Unterstützung für die Forschung über Migranten in Krisen und Daten aus ihrer globalen Opferhilfedatenbank bereitstellen wird.

Guy Ryder, Generaldirektor der ILO, sagte: „Bei den Schätzungen handelt es sich um ein bedeutendes Forschungsvorhaben, das unerlässlich ist, wenn Maßnahmen, Interventionen und Ressourcen effektiv im Kampf gegen moderne Sklaverei, Zwangsarbeit, Menschenhandel und Kinderarbeit eingesetzt werden sollen.“ Die ILO, die Walk Free Foundation, die IOM und andere Alliance 8.7-Partner sind sich in unserem Ziel einig, Ziel 8.7 zu erreichen.“  Die Staats- und Regierungschefs der Welt sollten sich gemäß Ziel 8.7 der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) für 2030 dazu verpflichten: „Ergreifen Sie sofortige und wirksame Maßnahmen, um Zwangsarbeit auszurotten, moderne Sklaverei und Menschenhandel zu beenden und das Verbot und die Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit, einschließlich der Rekrutierung und des Einsatzes von Kindersoldaten, sicherzustellen und bis 2025 Kinderarbeit in allen ihren Formen zu beenden.“.

Bei dieser Initiative (Alliance 8.7) handelt es sich um eine weltweite Partnerschaft, die gegründet wurde, um bei der Erreichung von Zielen zu helfen Zeitpläne verkürzen, Wissen teilen, Innovationen vorantreiben und Ressourcen nutzen.

Andrew Forrest, Gründer der Walk Free Foundation: „Durch unsere Zusammenarbeit haben die Walk Free Foundation und die ILO den bislang größten Datensatz zur modernen Sklaverei zusammengestellt, einschließlich bahnbrechender Umfragedaten aus mehr als 50 Ländern. In Kombination mit einem umfassenden Datensatz über die Erfahrungen von Opfern des Menschenhandels erzielt unsere Forschung einen enormen Durchbruch in diesem Bereich. Wir alle arbeiten für ein gemeinsames Ziel: das Ausmaß der modernen Sklaverei zu verstehen, um sicherzustellen, dass die Regierungen, Unternehmen, Gewerkschaften und die Zivilgesellschaft der Welt mit den Informationen ausgestattet sind, die erforderlich sind, um die Sklaverei ein für alle Mal zu beenden.“

Die Ergebnisse werden zusammen mit der globalen Schätzung der Kinderarbeit 2017 auf der IV. Weltkonferenz zur nachhaltigen Beseitigung der Kinderarbeit vorgestellt. Die Konferenz findet vom 14. bis 16. November 2017 in Buenos Aires, Argentinien, statt.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter