Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Ein Monat bis zum Start, aber die Arbeiter brauchen viel mehr

  • Veröffentlicht am
    20. Oktober 2022
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Lieferkette
Heldenbanner

Heute in genau einem Monat spielt das Gastgeberland Katar im Eröffnungsspiel der Fußballweltmeisterschaft 2022 gegen Ecuador. Die Augen waren auf die schockierenden Bedingungen gerichtet, denen Wanderarbeiter in dem Golfstaat ausgesetzt sind, und drängten die Behörden, den Schutz zu verstärken.

In einem neuen Bericht sagt Amnesty International jedoch, dass Menschenrechtsverletzungen „in erheblichem Umfang fortbestehen“ und dass „die Aufgabe des Schutzes von Wanderarbeitnehmern nur zur Hälfte erledigt ist“.

Kampagnenwirkung

Freedom United begann vor einigen Jahren mit der Kampagne, besorgt über die entsetzlichen Bedingungen, denen Wanderarbeiter in Katar ausgesetzt sind, eine Realität, die sich in vielen Nachbarstaaten wiederholt, wo Rassismus gegenüber ausländischen schwarzen und braunen Arbeitern zusammen mit dem restriktiven Einwanderungssystem, bekannt als Kafala, eine toxische Mischung aus Missachtung des Schutzes der Rechte von Wanderarbeitnehmern. Während der Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft wuchs Katars Bevölkerung stark an, da Wanderarbeiter mit niedrigem Einkommen angeworben wurden.

Campaigning hat einen Unterschied gemacht mit Neue Gesetze Dazu gehören ein Mindestlohn für Arbeitnehmer, ein Lohnsicherheitssystem, das sicherstellen soll, dass die Arbeitnehmer bezahlt werden, und eine größere Freiheit, den Arbeitsplatz zu wechseln oder das Land zu verlassen.

Das sagte Amnesty International im Gespräch mit The Guardian:

„Obwohl Katar in den letzten fünf Jahren wichtige Fortschritte bei den Arbeitnehmerrechten gemacht hat, ist es völlig klar, dass noch viel zu tun ist.

„Angesichts der bevorstehenden Weltmeisterschaft ist die Aufgabe, Arbeitsmigranten vor Ausbeutung zu schützen, erst zur Hälfte erledigt, während die Entschädigung derjenigen, die Missbrauch erlitten haben, gerade erst begonnen hat.“

„Der Fortschritt darf nicht zum Stillstand kommen, wenn die WM-Roadshow Doha verlässt. Die Augen vor den Misshandlungen zu verschließen, die Tausende von Wanderarbeitern im Laufe der Jahre erlitten haben, widerspricht ihren jeweiligen internationalen Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten.“

Berichte über Ausbeutung gehen weiter

Der Bericht von Amnesty dokumentiert übermäßige Überstunden und einen Mangel an Freizeit, da einige Arbeiter 18-Stunden-Schichten ohne einen regulären wöchentlichen freien Tag absolvieren müssen. Ihre Recherchen zeigen auch, dass vielen Arbeitern trotz Gesetzesänderungen zur Reform des Kafala-Systems immer noch ihre Löhne einbehalten werden.

Die Weltmeisterschaft wurde vor einigen Jahren von ihrem üblichen Datum im Juni und Juli auf November verschoben, nachdem Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der extremen Sommerhitze auf die Spieler geäußert wurden. Ähnliche Bedenken wurden jedoch für Wanderarbeitnehmer ignoriert; Amnesty argumentiert, dass ihr Beitrag zu den Tausenden von Todesfällen von Migranten, die im Baugewerbe arbeiten, unzureichend erforscht wurde.

Fußballverbände unterstützen Entschädigungen

Freiheit vereint ist Aufruf an die Fußballverbände einen Entschädigungsfonds für Wanderarbeiter öffentlich zu unterstützen, der einem Preisgeld von 440 Millionen Dollar entspricht. Der Guardian berichtet, dass der Fußballverband der Vereinigten Staaten diese Woche seinen Namen zu unserem Aufruf hinzugefügt hat und sich anderen angeschlossen hat Vereine unterstützen, aber die Organisatoren der Fifa und der Weltmeisterschaft müssen ihre Verpflichtung noch bestätigen.

Senden Sie noch heute eine Nachricht an die Fußballverbände sicherzustellen, dass Wanderarbeitnehmer nach Beendigung des Wettbewerbs nicht ohne Hilfe dastehen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen