Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Wenn die Zahl der von Menschenhandel betroffenen Männer steigt, wo sind ihre Unterstützungssysteme?

  • Veröffentlicht am
    26. August 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Rehabilitation & Befreiung
Heldenbanner

Mittlerweile werden mehr Männer als Frauen an das Unterstützungssystem der britischen Regierung für Opfer moderner Sklaverei verwiesen.

Da jedoch die Zahl der männlichen Opfer des Menschenhandels steigt, haben die Überlebenden Schwierigkeiten, in einem System, das größtenteils auf Frauen ausgerichtet ist, Unterstützung zu finden.

Männer sind am häufigsten Opfer von Zwangsarbeit, der Hauptform der modernen Sklaverei in Großbritannien, die 60 % der Fälle ausmacht. Sie werden in der Regel zur Arbeit in Autowaschanlagen und auf Bauernhöfen verschleppt, obwohl viele auch Opfer sexueller Gewalt sind.

„(Sklaverei) wurde immer als ein weibliches Problem angesehen … Sexhandel und häusliche Knechtschaft.“ Der Aspekt der Arbeitsausbeutung ist erst etwas später ans Licht gekommen“, sagte Garry Smith, Leiter der Anti-Sklaverei-Wohltätigkeitsorganisation The Medaille Trust.

„Der Bedarf verlagert sich in Richtung männlicher Überlebender – und die Dienste müssen darauf reagieren.“

Thomson Reuters Stiftung Berichte:

Laut mehreren Anti-Sklaverei-Organisationen, die Männern helfen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass männliche Menschenhandelsopfer obdachlos waren und unter Drogen- oder Alkoholabhängigkeit litten, höher als bei Frauen, und sie neigen dazu, weniger offen mit ihrer Ausbeutung, ihren Gefühlen und Bedürfnissen umzugehen.

Dennoch stehen Frauen beim Zugang zu Wohnraum und anderer Hilfe oft an erster Stelle, so Wohltätigkeitsorganisationen, die befürchten, dass viele männliche Opfer am Ende weiteren Misshandlungen ausgesetzt sind.

Während das Interesse und die Investitionen in die Bekämpfung der Sklaverei in den letzten Jahren gestiegen sind, liegt die meiste Aufmerksamkeit auf dem von Frauen dominierten Sexhandel, wodurch Männer Gefahr laufen, übersehen zu werden, heißt es in einem aktuellen Artikel in der Zeitschrift „Crime, Law and Social Change“.

Die Skepsis, dass sie als Opfer anerkannt werden könnten, und die Aussicht, „mit leeren Händen“ nach Hause zu gehen, trieben einige Männer von den Unterstützungsdiensten weg – manchmal zurück in die Sklaverei, sagten Aktivisten.

„Einige der Männer, mit denen wir zusammenarbeiten, greifen zu Alkohol oder Drogen, um damit klarzukommen … und werden am Ende erneut ausgebeutet … und verrichten illegale Arbeit“, sagte Viktor Dúbrava, Teamleiter der Anti-Sklaverei-Wohltätigkeitsorganisation Hestia.

Ein männlicher Überlebender, Yu, hat im Rahmen eines Projekts der Sophie Hayes Foundation, einer Wohltätigkeitsorganisation, die darauf abzielt, männliche Überlebende der Sklaverei beschäftigungsfähiger zu machen, in einem Gemeindezentrum in Birmingham, Mittelengland, Unterstützung gefunden.

Yu verbrachte Jahre als Sklave in einem Restaurant, nachdem er von einem Verwandten aus China nach Europa gebracht worden war. Er wurde ausgesetzt und später von Menschenhändlern entführt, die ihn zur Zwangsarbeit zwangen.

„Manchmal kann ich meine Wut nicht kontrollieren, aber in der zweiten Sitzung hat mir der Lehrer gesagt, wie ich es machen soll“, sagte er. „Meine Hoffnung für die Zukunft ist, wie ein normaler Mensch zu leben – ich kann aufs College gehen und arbeiten.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
2 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tamarack Verrall
Tamarack Verrall
4 Jahren

Dies muss nicht den Frauen vorgeworfen werden, die mehr Hilfe erhalten haben. Alle Opfer des Menschenhandels benötigen respektvolle und umfassende Unterstützung. Weder Männern noch Frauen wird ausreichend geholfen.

Mama
Mama
4 Jahren

Ich hoffe, dass dies auf Plattformen diskutiert wird, um das Bewusstsein zu schärfen und Männer zu befähigen, ihre Stimme zu erheben/Scham ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen/vielleicht ein sicherer Ort, an dem nur Männer reden und sich engagieren können, um Heilung und Gesundheit/Hilfe zu bekommen… Zeuge minderjähriger Jungen und Männer an der Mauer/King Cross, das von Raubtieren angegriffen wird, nachdem es von ihren Eltern im Alter von 11 Jahren oder jünger/älter nicht gewollt wurde… Sie haben das Gefühl, dass das ihr Wert ist… Wirklich sehr traurig und es ist nur der Anfang dieses Paramount-Problems .

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen