Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Ausbeuterische Arbeit von Einwandererhäftlingen spart gewinnorientiertes Gefängnis 47 Millionen Dollar

  • Veröffentlicht am
    29. August 2019
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Recht und Politik
Heldenbanner

Inhaftierte Einwanderer in den Vereinigten Staaten geben an, dass sie gezwungen wurden, ohne Bezahlung in von ICE unter Vertrag genommenen privaten Einwanderungshaftanstalten zu arbeiten. Und sie haben Sammelklagen gegen die beiden größten gewinnorientierten Gefängnisunternehmen des Landes, Geo Group und CoreCivic, eingereicht, um Gerechtigkeit zu fordern.

Ein Großteil der Kontroverse dreht sich um das Voluntary Work Program von ICE, das vorsieht, dass Häftlinge für ihre Arbeit in der Haft nur einen Dollar pro Tag erhalten können. Die Kläger behaupten jedoch, dass sie unter Androhung von Pfefferspray, Einzelhaft und der Anzeige von Fehlverhalten bei ICE- oder Einwanderungsgerichten zur Arbeit gezwungen wurden.

Jetzt erweitert Raul Novoa, der zwischen 2012 und 2015 im Adelanto Detention Center in San Bernardino inhaftiert war und einer der Hauptkläger in einer Sammelklage gegen die Geo Group ist, seine Klage.

Kapital & Main Berichte:

Die Anwälte von Novoa versuchen, seine Klage durch neue Anschuldigungen zu ergänzen, dass GEO im Rahmen der Unternehmenspolitik Einwanderer in seiner Obhut zwingt, in mindestens 14 Haftanstalten der US-Einwanderungs- und Zollbehörde unter Androhung ernsthafter Schäden ohne Entschädigung zu arbeiten.

Ein Sieg für Novoa oder für die Kläger in einer von acht anderen ähnlichen Klagen gegen GEO und seinen etwas kleineren Konkurrenten CoreCivic könnte weitreichende Folgen für die Gewinne der Unternehmen haben – und für die Einwanderungspolitik der Trump-Regierung.

Die ICE-Regeln besagen, dass Inhaftierte nur verpflichtet werden können, ihre Betten zu machen, ihre Papiere zu glätten und ihre Böden und Betten frei von Unordnung zu halten, aber die Anwälte der Kläger stellen fest, dass GEO glaubt, dass seine „Wohneinheiten-Hygienerichtlinie“ unter die Vorschriften fällt.

Im Rahmen des Freiwilligenarbeitsprogramms von ICE erhalten Häftlinge etwa 1 US-Dollar pro Tag, wofür ICE GEO und anderen Privatfirmen, die Häftlingsarbeiter beschäftigen, eine Vergütung erstattet. Die ICE-Regeln legen fest, dass Häftlinge nicht zur Arbeit verpflichtet werden können, aber die Klage von Novoa besagt, dass seine Arbeit nicht freiwillig war, und verlangt sowohl Lohn als auch Schadensersatz für Arbeiter wie Novoa und eine andere Klasse von vielleicht Hunderttausenden von Häftlingen, die wie Karim waren unentgeltlich arbeiten müssen.

Die Geo Group hat auf die Klagen zurückgeschlagen und gesagt: „Dieser Rechtsstreit ist ein Versuch, ICE zu lähmen, das sich seit Jahrzehnten sowohl unter demokratischer als auch unter republikanischer Regierung auf Vertragseinrichtungen verlässt.“

Und in E-Mails, die Jacqueline Stevens, Professorin für Politikwissenschaft an der Northwestern University, durch eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act erhalten hat, ist klar, dass ICE besorgt ist. Ein stellvertretender Leiter des Büros des Hauptrechtsberaters von ICE schrieb im vergangenen August: „ICE hat erhebliche Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen auf ICE-Aktien, wenn in diesen Fällen nachteilige Entscheidungen getroffen werden.“

Sowohl für die Geo Group als auch für CoreCivic hat der Einsatz von extrem billigen Häftlingsarbeitskräften anstelle der Einstellung von bezahlten Mitarbeitern zu ihrem Endergebnis beigetragen. Capital & Main schätzt, dass allein die Geo Group 47 Millionen Dollar eingespart hat – so viel, wie das Unternehmen im zweiten Quartal dieses Jahres Gewinne erwirtschaftet hat.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Norbert
Norbert
4 Jahren

Es ist traurig, dass Einwanderer solche Dinge durchmachen, wenn sie versuchen, das Land zu verlassen, aus dem sie kommen, obwohl ich mich frage, warum Obdachlose nichts erhalten und diejenigen, die ihre Schulden gegenüber der Gesellschaft für die von ihnen begangenen Verbrechen bezahlen, Unterkunft, Verpflegung, medizinische Versorgung, Kabelfernsehen, Unterrichtsmaterialien und Internetnutzung scheint etwas wirklich nicht in Ordnung zu sein

Dieses Woche

Von Ecuadors Feldern in die globalen Lieferketten: Freedom United bekämpft moderne Sklaverei

Während Hunderte ecuadorianischer Arbeiter auf ein Urteil in einem bahnbrechenden Fall moderner Sklaverei warten, setzte sich die Geschäftsführerin von Freedom United, Joanna Ewart-James, mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle News zusammen, um moderne Sklaverei in Lieferketten und Alltagsprodukten zu erklären. Wahrscheinlich haben Sie ein Produkt aus Zwangsarbeit verwendet. Der Bericht der Deutschen Welle folgt auf wegweisende Urteile in Fällen von Ausbeutung in Ecuador bei Furukawa Plantaciones CA, einem japanischen Unternehmen, das

| Donnerstag Juni 20, 2024

Mehr lesen