Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Ein tiefer Einblick in die Zwangsarbeit auf hoher See

  • Veröffentlicht am
    26. Oktober 2023
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Anti-Sklaverei-Aktivisten, Zwangsarbeit, Lieferkette
Heldenbanner

Eine vierjährige Untersuchung durch ein internationales Team von Reportern aus Dutzenden von Zeitungen und Zeitschriften deckt ein anhaltendes Muster schwerer Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der globalen Fischindustrie auf, wobei China aufgrund seiner umfangreichen Hochseefischereiflotte im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht Möglichkeiten zur Verarbeitung von Meeresfrüchten.

In den Berichten geht es um Schuldknechtschaft, Lohneinbehaltung, übermäßige Arbeitszeiten, körperliche Misshandlung, Passbeschlagnahme und sogar um Todesfälle auf chinesischen Fischereifahrzeugen.

Die Wahrheit aufdecken

Chinas Fischereiflotte ist größtenteils unreguliert, weshalb diese gründliche Untersuchung beispiellos ist.

Journalisten erhalten selten Zugang zu chinesischen Schiffen, was investigativen Journalismus in diesem Bereich trotz bestehender Missbrauchsgeschichten zu einer außerordentlichen Herausforderung macht.

Um in diese Welt einzutauchen, besuchte das Reporterteam von zwei Dutzend Magazinen und Zeitungen Chinas Fischereischiffe in verschiedenen wichtigen Fischgründen, von den Galapagos-Inseln bis nach Korea. Gelegentlich durften einige an Bord der Schiffe mit der Besatzung sprechen, aber oft flohen die Schiffe beim Anblick der Journalisten.

Um das Problem der mangelnden Transparenz in der Meeresfrüchteindustrie anzugehen, wo Übergaben zwischen Fischerbooten, Transportschiffen, Verarbeitungsbetrieben und Exporteuren Lücken in der Rückverfolgbarkeit schaffen, verließ sich das Team auf Satellitentools, um Schiffe, Arbeitsverträge und Handelsdaten zu verfolgen Der Pfad.

Das menschliche Gesicht des Arbeitsmissbrauchs

Was sie aufdeckten, waren zahlreiche Fälle von Arbeitsrechtsverletzungen, darunter Fälle von Schuldknechtschaft, bei denen Besatzungsmitglieder aufgrund von Zahlungen, die sie nicht begleichen konnten, faktisch in der Knechtschaft gefangen waren. Vorwürfe wegen unbezahlter Löhne, brutaler Arbeitsbedingungen und körperlicher Misshandlung waren beunruhigend häufig. Viele Arbeiter hielten Schichten von mehr als zwölf Stunden aus und arbeiteten über längere Zeiträume ohne Pause.

Ian Urbina für Time Aktien,

Vor der COVID-19-Pandemie setzten chinesische Fischereischiffe häufig indonesische Decksleute ein, doch mit den weltweiten Lockdowns als Reaktion auf die Pandemie wechselten die Kapitäne hauptsächlich zu chinesischen Besatzungen. Gerichtsakten boten einen seltenen Einblick in das Problem des Arbeitsrechtsmissbrauchs zwischen Chinesen, einschließlich des Menschenhandels mit Arbeitskräften, typischerweise aus ärmeren Regionen im Landesinneren. Arbeitsverträge ehemaliger Matrosen von Fischereischiffen und Online-Anzeigen von Personalvermittlern zeigten, dass Unwissende und Verzweifelte oft ins Visier von Programmen geraten, die einem Menschenhandel gleichkommen.

Der Weg zu unseren Tellern

Bei einem weiteren Schritt in der Lieferkette wurde deutlich, wie komplex es ist, diese Menschenrechtsverletzungen bis zum Endverbraucher zurückzuverfolgen. Die Spur führte von Missbräuchen auf hoher See zu Fischverarbeitungsbetrieben in China, die Weltmarken belieferten. Am besorgniserregendsten war, dass dies festgestellt wurde Uigurische Arbeiter wurden zwangsweise in Fischfabriken umgesiedelt in Shandong, einem wichtigen Verarbeitungszentrum für Meeresfrüchte an der Ostküste Chinas. Diese Fabriken belieferten Hunderte von Restaurants, Supermärkten und Lebensmitteldienstleistern in den Vereinigten Staaten und Europa.

Die Datenmenge, die das Journalistenteam zusammengetragen hat, ist atemberaubend – und es gelang ihnen nicht, jedes Schiff zu besuchen. Im Juni 2023 fand ein Strandbesucher eine Flasche mit einer SOS-Nachricht auf Mandarin von einem Schiffsbesatzungsmitglied, das um Hilfe flehte, nachdem es angeblich von seiner Firma festgehalten worden war. Leider war das betreffende Schiff eines von vielen, die bei der Annäherung der Journalisten davonliefen.

Es liegen jedoch genügend Informationen vor, um Zwangsarbeitsmaßnahmen durchzusetzen. Um Veränderungen in der Fischindustrie herbeizuführen, sind gemeinsame Anstrengungen von Regierungen, Verbrauchern und Organisationen gleichermaßen erforderlich.

Werde heute und stehen Sie mit uns gegen die Zwangsarbeit der Uiguren.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
3 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gil
Gil
7 Monate her

Ich bin so froh, dass ich Veganer bin.

Ricardo Omana
Ricardo Omana
7 Monate her

Seien Sie VEGAN und Sie werden diese Probleme nicht haben. Sehr einfach.

DAVID FISH
DAVID FISH
7 Monate her

Das ist schrecklich

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen