Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Der UN-Menschenrechtsbeauftragte wird über die Bemühungen zur Beurteilung der Lage in der Uiguren-Region berichten

  • Veröffentlicht am
    1. März 2022
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit
Heldenbanner

Die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Michelle Bachelet, wird die 49. Sitzung des Menschenrechtsrats am 7. März über ihre Bemühungen zur Beurteilung der Lage in der Uiguren-Region informieren, sagte ihre Sprecherin Liz Throssell VOA-Nachrichten.

Der Druck auf den UN-Hochkommissar für Menschenrechte nimmt zu

Während der 49. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats, die diese Woche begann, haben führende Politiker Bachelet aufgefordert, einen Bericht über Rechtsverletzungen und Zwangsarbeit in der nordwestlichen Uigurenregion Chinas zu veröffentlichen, wo sich die Beweise dafür, dass Uiguren und andere ethnische Minderheiten willkürlicher Inhaftierung und Zwangsarbeit ausgesetzt sind, immer weiter häufen.

Antony J. Blinken, US-Außenminister, bemerkt:

„In China begeht die Regierung in Xinjiang weiterhin Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit an überwiegend muslimischen Uiguren und anderen Minderheitengruppen, und wir fordern die Hochkommissarin dringend auf, ihren Bericht über die Situation dort unverzüglich zu veröffentlichen.“

Die Besorgnis ist groß, da es Bachelet in den letzten drei Jahren nicht gelungen ist, eine Einigung mit der chinesischen Regierung zu erzielen. Abdulhakim Idris, Geschäftsführer des in Washington ansässigen Center for Uyghur Studies, wirft Bachelet vor, seit seinem Amtsantritt im September 2018 gegenüber den Menschenrechten der Uiguren weitgehend passiv zu sein.

Der chinesische Außenminister Wang Yi wies die umfangreichen Beweise für Missbräuche gegen Uiguren im Land zurück und sagte:

„Die Tür von Xinjiang steht offen und wir heißen Menschen aus allen Ländern willkommen, Xinjiang zu besuchen und Meinungen auszutauschen. Der sogenannte Völkermord, die Zwangsarbeit und die religiöse Unterdrückung sind völlig erfundene Lügen.“

Ein sinnvoller Besuch in der Uiguren-Region?

Unterdessen sagte Bachelets Sprecher gegenüber VOA News, dass die Parameter für einen Besuch so sein müssen, dass der Hochkommissar sinnvollen und uneingeschränkten Zugang hat, einschließlich unbeaufsichtigter Interviews mit der Zivilgesellschaft. Die Wirksamkeit von Bachelets Besuch bleibt jedoch abzuwarten. Ein uigurischer Regierungsbeamter erklärte, dass jeder Uigur „um [frei] sprechen und sagen zu können, was geschieht, sich außerhalb Chinas aufhalten muss.“

Menschen, die ethnischen, kulturellen und religiösen Gruppen im Nordwesten Chinas angehören, darunter Uiguren, Kasachen, Kirgisen und Hui, sind derzeit das Ziel der größten organisierten Inhaftierung einer ethnisch-religiösen Minderheit, die die Welt seit dem Zweiten Weltkrieg erlebt hat. Seit 2017, über eine Million wurden festgenommen.

Die Häftlinge müssen unter ständiger Überwachung und mit zugewiesenen Betreuern arbeiten und haben keine Freiheit, das Gefängnis zu verlassen. Ihre Zwangsarbeit trägt zur Produktion von Gütern für zahlreiche multinationale Unternehmen bei.

Schließen Sie sich über 84,000 globalen Unterstützern an Aufruf an die chinesische Regierung, Uiguren von der Zwangsarbeit zu befreien. 

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen