Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Befürworter warnen: Thailand steht kurz davor, die Fischerei wieder in ausbeuterische Bedingungen zu versetzen

  • Veröffentlicht am
    15. April 2024
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Recht und Politik
Heldenbanner

Thailand erwägt bedeutende Änderungen seiner Fischereigesetze und gibt Anlass zu Bedenken hinsichtlich des Schutzes der Arbeitnehmer und der Nachhaltigkeit seiner Fischindustrie.

Der Profit hat Vorrang vor dem Schutz

Zu den vorgeschlagenen Änderungen gehören geringere Strafen für illegalen Fischfang und die Deregulierung zerstörerischer Fischereimethoden, was die Befürchtung eines Wiederauflebens unethischer und nicht nachhaltiger Praktiken schürt. Darüber hinaus ist auch der Arbeitsschutz, insbesondere für Wanderarbeiter auf See, gefährdet.

Hinter diesen Veränderungen steht die National Fisheries Association of Thailand (NFAT), die 58 kommerzielle Fischereibetriebe vertritt und über Gewinnverluste und Schwierigkeiten bei der Einstellung von Arbeitskräften klagt. Die NFAT ist eine einflussreiche Lobby, die vor den jüngsten Wahlen vielfach umworben wurde und im Parlament voll und ganz unterstützt wird.

Parlamentsabgeordnete aus allen Parteien waren sich mit 416 zu 0 Stimmen einig, dass sie in erster Lesung dem Vorschlag zur Lockerung der Regulierung in der Fischereiindustrie zustimmten und damit einem konsolidierten Richtlinienentwurf viel näher kommen.

„Eine dramatische Kehrtwende“

Kritiker warnen, dass eine Lockerung der Vorschriften Thailands hart erkämpften Ruf schädigen und seine Meeresfrüchteexporte gefährden könnte, was möglicherweise zu Sanktionen seitens wichtiger Handelspartner führen könnte.

Thailand ist eine Erfolgsgeschichte im Hinblick auf die Verbesserung des Schutzes von Wanderarbeitern und einheimischen Arbeitern in der Fischereiindustrie, wo die Bedingungen so gefährlich waren, dass die Vereinten Nationen berichteten, dass 60 % der Wanderfischermannschaften in Thailand neben vielen anderen Formen der Arbeit auch außergerichtliche Hinrichtungen auf See erlebt hatten Ausbeutung und Menschenrechtsverletzungen.

Reformen, die nach 2015 durchgeführt wurden, hatten erfolgreich dazu beigetragen, die Fälle von Menschenrechtsverletzungen sowie illegaler und unregulierter Fischerei zu verringern. Thailand wurde im US-amerikanischen Menschenhandelsbericht von Stufe 3 (hohes Risiko) auf Stufe 1 und von der Europäischen Union von einer roten auf eine gelbe Karte herabgestuft. Jetzt könnten die Arbeitnehmer erneut in Gefahr sein.

Der stellvertretende Direktor der Environmental Justice Foundation, Dominic Thomson, sagte ja,

Eine der größten Sorgen ist die mögliche Rücknahme von Transparenzmechanismen zur Verhinderung von Arbeitsmissbrauch und Sklaverei auf See. Ohne angemessene Schutzmaßnahmen besteht die Gefahr, dass die Branche zu einem Nährboden für Ausbeutung und Menschenrechtsverletzungen wird.

Freedom United sagt Nein zu Arbeitsschutz-Rollbacks!

Während Thailand die Komplexität der Reform des Fischereirechts bewältigt, bleibt die Herstellung eines Gleichgewichts zwischen wirtschaftlichen Interessen und ethischen Verantwortlichkeiten von größter Bedeutung. Die Regierung muss das Wohlergehen der Arbeitnehmer priorisieren und sicherstellen, dass bei allen Gesetzesänderungen internationale Standards und Menschenrechtsgrundsätze gewahrt werden.

„Eines ist klar“, bemerkte ein Arbeitsrechtsaktivist. „Die Schwächung des Arbeitnehmerschutzes ist ein heikler Schritt, der verheerende Folgen sowohl für die Arbeitsrechte als auch für die Umweltschutzbemühungen haben könnte.“

Freiheit vereint Hat eine Rolle gespielt in dem Bemühen, Veränderungen in der thailändischen Fischereiindustrie herbeizuführen, indem Walmart, Carrefour und Costco aufgefordert werden, sich anzumelden Projekt Issara, ein lokales Projekt, das Fälle von Sklaverei in der Fischereiindustrie untersucht und aufklärt und durch regelmäßige Inspektionen ihrer Lieferketten eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Zwangsarbeit durchsetzt. Wir sind bereit, uns bei Bedarf erneut in den Kampf einzumischen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter