Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

SupplyShift und Ulula arbeiten zusammen, um die Stimmen der Arbeiter zu verstärken

  • Veröffentlicht am
    5. Februar 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Prävention, Technologie und Tools, Arbeitnehmerförderung
Heldenbanner

Supplyshift und Ulula arbeiten zusammen, um Mitarbeiterfeedback in den Lieferketten von Unternehmen zu sammeln, um die Arbeitnehmerrechte zu verbessern und Zwangsarbeit zu verhindern.

Laut Supplyshift, einer Plattform für das Lieferantenmanagement, und Ulula, einem Sozialunternehmen, das sich auf die Schaffung ethischer Lieferketten durch Transparenz konzentriert, wird die Partnerschaft Unternehmen helfen, die Probleme der Arbeitnehmer in ihren Lieferketten besser zu verstehen.

„Diese Partnerschaft … ist bahnbrechend, weil sie dazu beiträgt, das Feedback der Mitarbeiter in das Lieferkettenmanagement zu integrieren, um mehr Transparenz und verantwortungsvolle Beschaffung zu schaffen“, erklärte Antoine Heuty, Gründer und CEO von Ulula.

„Unsere Partnerschaft bringt bessere Daten über Arbeitsbedingungen in die Fingerabdrücke von Unternehmen, um positive Veränderungen in ihren Lieferketten voranzutreiben.“

Nachhaltige Marken Berichte:

[Ulula] sammelt Daten über anonyme, benutzerfreundliche Schnittstellen, hauptsächlich über die mobile Technologie, die Arbeitnehmern auf der ganzen Welt zugänglich ist – und ergänzt das Arsenal von Tools wie Ganaz, LaborVoices und Laborlink, die die Smartphones der Arbeitnehmer nutzen, um Unternehmen zur Rechenschaft zu ziehen durch direktes Mitarbeiter-Feedback.

„Arbeitergenerierte Daten und Feedback liefern ehrlichere Daten, um Beschaffungsentscheidungen zu leiten“, sagte Heuty. „Außerdem bietet es praktische Anleitungen für Arbeitgeber, um ihre Arbeits- und Sozialpraktiken zu verbessern.“

Inzwischen ist SupplyShift ein großes, etabliertes Unternehmen; seine umfassende plattform ermöglicht es unternehmen, ihre gesamten lieferantennetzwerke zu analysieren, mit dem ziel, die effizienz zu steigern und das risiko zu reduzieren. Das Hinzufügen von Daten von Ulula ermöglicht es SupplyShift, seinen Kunden ein besseres Produkt anzubieten.

„Die Daten von Ulula, die in das SupplyShift-Lieferantennetzwerk integriert sind, ermöglichen es Unternehmen, fundierte Entscheidungen bei der Priorisierung von Lieferanten zu treffen, deren Geschäftsethik ihren eigenen Verpflichtungen entspricht“, sagte Bob Young, VP of Commercial bei SupplyShift, gegenüber SB.

Die beiden Unternehmen geben an, derzeit an Projekten zu arbeiten, die es Unternehmen erleichtern sollen, zu erkennen, wie die Stimme der Mitarbeiter bei verantwortungsvollen Beschaffungsentscheidungen eingesetzt werden kann.

„Wir möchten es Unternehmen nahtlos ermöglichen, direktes, anonymes und ehrliches Feedback von Mitarbeitern zu erhalten, um Missbrauch zu beseitigen und positive Veränderungen am Arbeitsplatz vorzunehmen“, sagte Heuty.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter