Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Versagen britische Opfer in Großbritannien?

  • Veröffentlicht am
    2. September 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Rehabilitation & Befreiung
Heldenbanner

Die Zahl der britischen Opfer moderner Sklaverei hat sich im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Da die Zahl jedoch steigt, stellt sich die Frage, wie viel Unterstützung den Überlebenden gewährt wird.

Michael (nicht sein richtiger Name) ist einer dieser britischen Überlebenden des Menschenhandels. Er war obdachlos, als ihn ein Paar ansprach, das ihm Drogen verkaufen wollte.

Aber bald wurde ihm gesagt, dass er ihnen fabrizierte Schulden schulde, egal wie viel er verkaufte.

„Sie begannen zu sagen, dass ich mehr schulde, als ich tatsächlich tat, und sagten: ‚Ich möchte Ihre Karte zu Ihren Gunsten‘“, sagte er.

„Ich fühlte mich gefangen … sie warfen mich auf den Rücksitz ihres Lieferwagens und brachten mich zu ihrem Haus. Ich wusste nicht, was passieren würde.“

Später war er gezwungen, für die weiter oben in der Befehlskette stehenden Personen zu arbeiten.

Das BBC Berichte:

Von den fast 7,000 Menschen, die sich an ein Programm des Innenministeriums zur Bekämpfung moderner Sklaverei und zur Unterstützung potenzieller Opfer wenden, sind fast ein Viertel, nämlich 1,625, im Vereinigten Königreich geboren und aufgewachsen, verglichen mit 820 solchen Überweisungen im Jahr 2017, wie Zahlen zeigen.

Seit 2015 können Menschen wie Michael, die Drogen geschmuggelt oder verkauft haben, als Opfer moderner Sklaverei und nicht als Täter von Straftaten behandelt werden.

Um als Opfer eingestuft zu werden, müssen die Behörden davon überzeugt sein, dass eine Person von jemandem gepflegt wurde, in der Regel durch eine Kombination aus emotionaler Erpressung, Drohungen und Gewalt.

Doch trotz des rasanten Anstiegs potenzieller Opfer liegt die Verurteilungsrate nur bei etwa 2 % der gemeldeten Straftaten im Zusammenhang mit der Sklaverei.

Kevin Hyland, der erste Anti-Sklaverei-Kommissar des Vereinigten Königreichs, sagt, ein großes Problem sei die mangelnde Konzentration der Polizei auf moderne Sklaverei. Von 2,255 bis 2016 gab es in England und Wales etwa 17 Verbrechen im Zusammenhang mit moderner Sklaverei.

„Dies muss eine der größten Prioritäten sein, aber wenn es nicht in den Polizeiplänen enthalten ist, wird es sehr schwierig sein, dies als Priorität zu bekommen“, erklärte er.

„Ich verstehe den Druck, unter dem Polizisten stehen. Das heißt aber nicht, dass Sie Ihre Prioritäten nicht auf die wichtigen Dinge setzen.“

Obwohl es Michael gelungen ist, seinen Schleppern zu entkommen und sich jetzt in einem sicheren Haus der Regierung befindet, glaubt er immer noch, dass er erneut zum Opfer werden könnte.

Es sind einfach die Zeiten, in denen wir leben“, sagte er.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter