Wird die Weltmeisterschaft 2022 Katars Wanderarbeiter in große Schulden zurücklassen?

Wird die Weltmeisterschaft 2022 Katars Wanderarbeiter in große Schulden zurücklassen?

  • Veröffentlicht am
    13. Juli 2022
  • Kategorien:
    Schuldknechtschaft, Zwangsarbeit
Heldenbanner

Arbeitsmigranten sind in Katars Luxushotels vor der Weltmeisterschaft im November gefragter denn je. Während sich das Gastgewerbe bemüht, genügend Personal einzustellen, warnt ein neuer Bericht vor dem Risiko, dass das Fußballturnier die Arbeitnehmer in ernsthafte Schulden versetzen könnte – eine der Hauptursachen für Ausbeutung.

Laut dem Bericht schützen große Hotelmarken ihre Mitarbeiter nicht angemessen vor diesem Risiko. 

Rekrutierungsgebühren als größte Missbrauchsursache 

Der Wake-Up-Call-Bericht des Business & Human Rights Resource Centre äußert Bedenken hinsichtlich der systematischen Erhebung von Einstellungsgebühren. Arbeitnehmer sind möglicherweise nicht lange genug beschäftigt, um genug Geld zu verdienen, um ihre Schulden zurückzuzahlen, was sie extrem gefährdet macht.  

 Der Bericht, zitiert in i, Heißt es: 

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Zahlung von Anwerbungsgebühren durch Arbeitsmigranten einer der größten Missbrauchstreiber in der Region ist. Trotz des Verbots von Anwerbungsgebühren nach katarischem Arbeitsrecht zahlen Arbeitsmigranten in der Regel den Gegenwert von bis zu einem Jahresgehalt, um Arbeit zu finden – sei es formell an die Geschäftspartner von Hotelmarken, Personalberater oder informell an Freunde und Kontakte, die ihnen ein Vorstellungsgespräch vermitteln .  

Wenn Unternehmen ihre Verantwortung zur Deckung dieser Kosten nicht anerkennen, fehlt es den Arbeitnehmern an einigen der grundlegendsten Schutzmaßnahmen gegen Ausbeutung und sie haben oft finanzielle Probleme; im schlimmsten Fall wurden sie unter dem Druck von Schulden und niedrigen Löhnen in den Selbstmord getrieben.

Welche Hotelketten setzen sich am meisten für Transparenz ein? 

Nur zwei der 14 befragten großen Hotelunternehmen waren „eindeutig dazu verpflichtet, Informationen über Rekrutierungsrisiken offenzulegen, die während der Vorbereitungen für und während der Weltmeisterschaft identifiziert wurden, einschließlich der Frage, wie viele Arbeitnehmer Gebühren gezahlt haben, wie viel sie bezahlt haben und wie viel innerhalb von sechs Monaten nach Feststellung der Risiken erstattet wurde.“ Diese Firmen waren Four Seasons und Radisson. Andere Marken, darunter Hilton und Marriott, haben sich nicht verpflichtet.  

Mach mit!

Die Community von Freedom United hat die katarische Regierung aufgefordert, dringende und dauerhafte Änderungen vorzunehmen, um sicherzustellen, dass ausländische Arbeitnehmer vor Ausbeutung geschützt sind. Angesichts der bevorstehenden Weltmeisterschaft wissen wir, dass Tausende weitere Arbeitnehmer gefährdet sein werden, wenn die Regierung jetzt nicht handelt. Schließen Sie sich uns an, wenn Sie sofortige und substanzielle Reformen fordern: Unterzeichnen Sie diese Petition noch heute 

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Schober
Schober
1 Jahr vor

Der Cup sollte es vielen ermöglichen, sich ein hübsches Sümmchen zu verdienen und nach Hause zurückzukehren
mit vollen Taschen.

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter