Verschuldete Saisonarbeiter, nachdem sie von britischen Farmen vorzeitig nach Hause geschickt wurden

Verschuldete Saisonarbeiter, nachdem sie von britischen Farmen vorzeitig nach Hause geschickt wurden

  • Veröffentlicht am
    13. November 2022
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Schuldknechtschaft, Recht und Politik, Lieferkette
Heldenbanner

Sajit* verkaufte seinen Laden in Nepal, um nach Großbritannien zu gehen, um auf einer Farm zu arbeiten. „Sie haben uns gesagt, dass sechs Monate gutes Geld für uns sind“, sagte er. Aber nach nur zwei Monaten im Job, als er noch über 3,000 £ (ungefähr 3,500 $) Schulden zu begleichen hatte, wurde ihm gesagt, er müsse nach Hause zurückkehren.

Er ist einer von geschätzt 60 nepalesischen Obstpflückern, die vorzeitig nach Hause geschickt werden. Viele hatten sich hohe Geldsummen geliehen, um Drittagenten zu bezahlen, die ihnen eine Stelle im britischen Saisonarbeiterprogramm sichern sollten, und sind nun mit erheblichen Schulden zurückgeblieben.

Arbeitnehmer sind mit Schulden und Ausbeutung konfrontiert

Die Arbeitnehmer sehen einer ungewissen Zukunft entgegen, nachdem sie die Nachricht erhalten haben, dass sie nicht mehr benötigt werden, und sollten ihren Heimflug bei AG Recruitment buchen, einem der offiziellen Betreiber des Saisonarbeitsprogramms. Ihnen wurde befohlen, den landwirtschaftlichen Betrieb zu verlassen, auf dem sie gearbeitet haben, oder sie laufen Gefahr, für künftige Arbeiten auf die „schwarze Liste“ gesetzt zu werden.

Einige sagen, sie hätten AG Recruitment gebeten, sie zu anderen Farmen zu schicken, aber diese Anfrage wurde abgelehnt. Die Visaregelung verbietet es ihnen, in anderen Branchen oder auf landwirtschaftlichen Betrieben zu arbeiten, die nicht mit ihrem Sponsor verbunden sind.

Viele mussten sich verschulden, um die Gebühren für externe Personalvermittler in Nepal und ihre Flüge zu bezahlen. Einige werden sich die Gebühr für die Umbuchung ihres Heimfluges nicht leisten können.

Dr. Dora-Olivia Vicol, Geschäftsführerin des Work Rights Centre, gegenüber The Observer:

Wenn es ihnen gelingt, rechtzeitig neue Flüge zu kaufen, um einer Zwangsräumung zu entgehen, vernichtet das den größten Teil ihres Verdienstes. Aber wenn sie das nicht können, riskieren sie, schlecht zu schlafen und illegal auf dem Schwarzmarkt zu arbeiten, wo sie völlig angreifbar sind.

Eine Untersuchung von Observer ergab, dass Arbeitern ursprünglich eine sechsmonatige Stelle auf einer Farm angeboten worden war. Nur zehn Tage vor ihrer Reise, als sie ihre Flüge bereits gekauft hatten, wurde ihnen gesagt, dass sie für zwei Monate auf eine andere Farm gehen würden. Aber die Arbeiter glaubten, dass sie nach den ersten zwei Monaten auf eine andere Farm versetzt würden.

AG Recruitment sagt, es habe beabsichtigt, sechs Monate Arbeit zu leisten, könne dies aber aufgrund der Art der Saisonarbeit nicht garantieren.

Saisonarbeiter brauchen besseren Schutz

Migrantenrechtsorganisationen und -aktivisten haben Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen des britischen Saisonarbeitnehmerprogramms auf die Rechte von Wanderarbeitnehmern geäußert, seit es 2019 eingeführt wurde.

Das System, das zur Bekämpfung des Arbeitskräftemangels eingeführt wurde, erlaubt es den Arbeitnehmern nicht, Leistungen zu beantragen, einen langfristigen Aufenthalt zu erhalten oder Familienmitglieder nachzubringen. Das System wurde auch dafür kritisiert, dass Arbeitnehmer aufgrund von Vermittlungsgebühren Dritter anfällig für Schuldknechtschaft werden.

Kate Roberts, Leiterin der Politikabteilung bei Focus on Labour Exploitation (Flex), wird von The Observer zitiert:

Es ist nicht fair, von ihnen zu erwarten, dass sie die finanziellen Kosten der Migration ohne echte Arbeitsgarantien während der sechs Monate, in denen sie im Vereinigten Königreich arbeiten dürfen, bezahlen. Vor diesen Lücken im System muss ein Schutz bestehen.

Freedom United fordert einen besseren Schutz vor Ausbeutung für Saisonarbeiter. Der Zugang zu anderen Arten von Arbeit ist unerlässlich, um zu verhindern, dass sie Opfer von Menschenhandel werden.

*Name wurde geändert.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
3 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Maire Gesetzlos
Maire Gesetzlos
1 Jahr vor
Antwort an  John Hammond

Es ist fast dasselbe. Es ist eine Ungerechtigkeit großen Ausmaßes.

John Hammond
John Hammond
1 Jahr vor

Ist das besser als Katar?

Sally Attwood
Sally Attwood
1 Jahr vor

Heute ist der erste Tag der Fußballweltmeisterschaft in Katar. Die Stimmen, die Katar wegen des Umgangs mit seinen Wanderarbeitern kritisieren, werden lauter – möglicherweise zu Recht. Hier im Vereinigten Königreich schützen unsere Vorschriften Arbeitsmigranten jedoch nicht angemessen vor Ausbeutung, dennoch möchten wir uns als Land „besser“ fühlen.
Am treffendsten ist der Artikel über die Wanderarbeiter aus Nepal, die für die Erdbeerernte rekrutiert wurden. Sie sind schlechter gestellt, weil sie das Stellenangebot hier angenommen haben.

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter