Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Rekordzahl von britischen Asylbewerbern, die mehr als sechs Monate auf eine Entscheidung warten

  • Veröffentlicht am
    4. März 2020
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Menschenhandel, Recht und Politik, Rehabilitation und Befreiung, Geschichten von Überlebenden
Heldenbanner

Die Zahl der Asylsuchenden in Großbritannien, die mehr als sechs Monate auf die Bearbeitung ihres Antrags warten, ist im vergangenen Jahr um 76 Prozent gestiegen, wie neue Zahlen ergeben haben.

Ein Rekord von 29,918 wartete mehr als ein halbes Jahr auf eine Entscheidung über ihren Anspruch im Jahr 2019, verglichen mit 16,555 im Jahr 2018.

Lange Wartezeiten sind in Großbritannien mittlerweile die Norm, mehr als die Hälfte der Antragsteller wartet nun länger als sechs Monate.

Die neuen Zahlen haben die Regierung erneut gefordert, Menschen, die einen Flüchtlingsstatus suchen, das Recht auf Arbeit zu gewähren, ein Schritt, der von Freedom United stark unterstützt wird Heben Sie die Ban-Kampagne auf.

Asylsuchende dürfen derzeit nicht arbeiten, bis sie ein ganzes Jahr auf eine Entscheidung gewartet haben, und müssen stattdessen von einem staatlichen Stipendium von nur 5.39 GBP (6.90 USD) pro Tag leben.

Selbst nach Ablauf dieses Jahres können sie sich nur auf hochspezialisierte Stellen auf der staatlichen Mangelberufsliste bewerben, was bedeutet, dass es für die meisten nach wie vor sehr schwierig ist, eine Beschäftigung zu finden.

Manchmal müssen Asylsuchende jahrelang auf eine Entscheidung ohne das Recht auf Arbeit warten und laufen Gefahr, in Armut und Ausbeutung gedrängt zu werden. Überlebende moderner Sklaverei, die das Asylverfahren im Vereinigten Königreich durchlaufen, können sich nicht von ihren Erfahrungen erholen und sind anfällig für erneuten Menschenhandel.

The Independent sprach mit einem 28-jährigen kongolesischen Staatsbürger, der fünf Jahre auf eine Entscheidung wartete – nach zweieinhalb Jahren zunächst abgelehnt, erfolgreich Berufung eingelegt und nach zwei weiteren langen Jahren Asyl erhielt.

„Ich wollte arbeiten, konnte aber nicht, weil ich nicht durfte. Sie haben mir 38 Pfund pro Woche bezahlt – von diesem Geld kann man nicht leben. Sie müssen Lebensmittel kaufen – Frühstück, Mittag- und Abendessen. Manchmal hat man Termine, also muss man den Transport bezahlen“, sagte er.

„Manchmal lief ich aus und musste mich auf Freunde verlassen. Es war so, so stressig. Und Sie wissen nicht, was passieren wird. Sie werden sich jeden Monat bei der Einwanderung anmelden und wissen einfach nicht, was als nächstes kommt.

„Du wartest nur und wartest und wartest. Du denkst zu viel; du schläfst nicht. Es fühlt sich an wie vergeudete Jahre.“

Erfreulich ist, dass der Anteil der Asylsuchenden, die 2019 tatsächlich als Flüchtling anerkannt wurden, auf einem 16-Jahres-Hoch lag – 52 Prozent waren in der ersten Entscheidungsphase erfolgreich, verglichen mit nur einem Drittel im Jahr 2018.

Aktivisten und Aktivisten warnten jedoch davor, dass die Regierung Asylsuchende mit zunehmenden Wartezeiten zu einem immer langen, qualvollen Schwebezustand verurteilt, indem sie sie daran hindert, zu arbeiten, während sie auf diese Entscheidungen warten.

A neue Rechnung Asylbewerbern zu erlauben, zu arbeiten, wenn sie länger als sechs Monate auf eine Entscheidung gewartet haben, wurde letzten Monat von Carol Monaghan von der Scottish National Party im Parlament verabschiedet, die die Regierung dafür verurteilte, „die Talente von Tausenden von Menschen zu verschwenden“.

Der Gesetzentwurf, der die britischen Gesetze an die anderer europäischer Länder angleichen würde, wird von der Öffentlichkeit, von Unternehmen und Abgeordneten im gesamten politischen Spektrum stark unterstützt, erfordert jedoch die Unterstützung der Regierung, um Gesetz zu werden.

Das britische Innenministerium, das Innenministerium, sagte, es höre „den Argumenten aufmerksam zu und betrachte die zu diesem Thema vorgelegten Beweise“.

Füge der Petition noch heute deinen Namen hinzu und fordern die britische Regierung auf, die Opfer moderner Sklaverei zu unterstützen, indem sie Asylsuchenden das Recht auf Arbeit gewährt.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
AskieAhamed
AskieAhamed
3 Jahren

Bitte gib mir Job & Home UK

Dieses Woche

Reichste Familie Großbritanniens wird beschuldigt, ihr Personal in moderner Sklaverei zu halten

Vier Mitglieder der Hinduja-Familie, deren Vermögen auf 47 Milliarden Dollar geschätzt wird und die derzeit reichste Familie Großbritanniens ist, stehen in der Schweiz wegen Arbeitsausbeutung und Menschenhandels vor Gericht. Die Anklage dreht sich um Behauptungen, sie hätten Mitarbeiter illegal in die Schweiz gebracht und wieder ausgereist, nachdem ihnen ihre Pässe abgenommen worden waren. Außerdem hätten sie ausbeuterische Arbeitsbedingungen auferlegt – alles Kennzeichen moderner Sklaverei. Für die Pflege des Hundes wurde mehr Geld ausgegeben als für die Pflege des Hundes.

| Dienstag Juni 18, 2024

Mehr lesen