Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

PepsiCo räumt Verbindung zu Arbeitsmissbrauch bei Palmöl ein

  • Veröffentlicht am
    24. Januar 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Schuldknechtschaft, Zwangsarbeit, Partner im Rampenlicht, Lieferkette
Heldenbanner

PepsiCo hat öffentlich zugegeben, dass seine Palmöl-Lieferkette mit Arbeitsrechtsverletzungen in Indonesien in Zusammenhang steht. Das Unternehmen hat die Beschaffung von IndoAgri, einem der größten Palmöllieferanten Indonesiens, teilweise eingestellt, nachdem es Berichte über Kinderarbeit und Ausbeutung auf seinen Plantagen gab.

Im Jahr 2016 ergab eine Untersuchung des in San Francisco ansässigen Rainforest Action Network (RAN), der indonesischen Arbeitsrechtsgruppe OPPUK und des in Washington ansässigen International Labour Rights Forum, dass es auf Plantagen des in Singapur notierten Unternehmens Indofood Agri Resources (IndoAgri) zu Misshandlungen gegen Arbeitnehmer kam. Befragte Arbeiter sprachen über den Einsatz gefährlicher chemischer Düngemittel, erhebliche Unterbezahlungen und das Vorhandensein von Kinderarbeit auf den Plantagen von IndoAgri in Nord-Sumatra.

IndoAgri ist eine Tochtergesellschaft des indonesischen Lebensmittelherstellers Indofood, der im Rahmen einer Joint-Venture-Partnerschaft die Snacks von PepsiCo in Indonesien herstellt. Diese Partnerschaft ist trotz der Erkenntnisse des Berichts weiterhin intakt.

In einer Pressemitteilung, Regenwald-Aktionsnetzwerk betonte, dass Indofood mehr tun muss, um die Bedingungen auf den Plantagen seiner Tochtergesellschaft zu verbessern:

„Nach Jahren der Ablehnung hat PepsiCo die hohen Risiken eingestanden, die mit seiner Palmöl-Lieferkette und seinem Geschäftspartner verbunden sind. Die Partnerschaft mit Indofood ist durch jahrelange Verstöße gegen das Arbeitsrecht und andere Praktiken getrübt, die nichts als Konfliktpalmöl für Snacks der Marke PepsiCo hervorgebracht haben.

In einer öffentlichen Erklärung gab PepsiCo heute bekannt, dass es die Palmölbeschaffung von IndoAgri, der Palmöl-Tochtergesellschaft seines Joint-Venture-Partners Indofood, teilweise eingestellt hat. Gleichzeitig führt PepsiCo jedoch seine Geschäftspartnerschaft mit der Muttergesellschaft Indofood fort, ohne dass dies Konsequenzen hat.

PepsiCo muss bereit sein, über die Anerkennung der Ausbeutung hinauszugehen und verbindliche Voraussetzungen festzulegen, die Indofood erfüllen muss, um ein Joint-Venture-Partner zu bleiben, beginnend mit der Bekämpfung von Arbeitsmissbrauch auf seinen Plantagen in Nord-Sumatra.“

In seiner öffentlichen Erklärung erklärte PepsiCo, dass es „sehr besorgt über die Vorwürfe ist, dass unsere Richtlinien und Verpflichtungen in den Bereichen Palmöl, Forstwirtschaft und Menschenrechte nicht eingehalten werden“.

Indonesien ist der größte Palmölproduzent der Welt, obwohl seine rasche Ausbreitung im ganzen Land zur Zerstörung großer Regenwälder und Lebensräume für Wildtiere geführt hat und viele lokale Gemeinschaften vertrieben hat.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
6 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Karin Yates
Karin Yates
6 Jahren

Ah ja; was ein wenig Druck von außen bewirken kann.

Jeff Creque
Jeff Creque
6 Jahren

Palmöl in Lebensmitteln ist ausnahmslos ranzig, wenn es den Verbraucher erreicht. Darüber hinaus enthält handelsübliches Palmöl lipophile Pestizidrückstände. Palmöl sollte nicht in essbaren Produkten verwendet werden und Verbraucher sollten keine Lebensmittelprodukte kaufen, die Palmöl enthalten.

Gabriele
Gabriele
6 Jahren

bravo!

Gabriele
Gabriele
6 Jahren

Bravo

Ted Björem
6 Jahren

Ich habe Sinaramas in Indo besucht. Sie haben die höchsten sozialen/ethischen Standards, verwenden keine Chemikalien zur Unkraut- oder Schädlingsbekämpfung, alles ist natürlich. Richten Sie Gemeinschaftszentren für ihre Mitarbeiter ein und richten Sie sie ein, damit die Arbeiter dann Landwirtschaft betreiben können, da Palmölbäume eine Lebensdauer von 35 Jahren haben.

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter