Von der Zwangsverheiratung zum Frontaktivisten: Payzee Mahmods Geschichte

Von der Zwangsverheiratung zum Frontaktivisten: Payzee Mahmods Geschichte

  • Veröffentlicht am
    8. April 2024
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsheirat, Überlebensgeschichten
Heldenbanner

Im April 2022 feierte Freedom United als Großbritannien hat unserem Druck nachgegeben, Verabschiedung des Gesetzes über Ehe und Lebenspartnerschaft (Mindestalter), das Kinder besser vor Zwangsverheiratung schützt.

Unsere Hauptaktivistin dieser Initiative, Payzee Mahmod, ist eine Überlebensaktivistin, die sich mit uns zusammengesetzt hat Metro UK um ihre Erfahrungen zu teilen und warum die Anhebung des Mindestheiratsalters so wichtig war.

„Jeden Tag wachte ich auf und wünschte, mein Leben wäre anders.“

Payzee wuchs in einer konservativen kurdischen Familie im Süden Londons auf. Als sie im Alter von 30 Jahren gezwungen wurde, einen 16-jährigen Mann zu heiraten, war eine Heirat in ihrem Alter mit Zustimmung der Eltern noch legal. Nachdem sie sich einmal kurz getroffen hatten, wurde ihr Hochzeitstag von ihren Eltern und ihrem zukünftigen Ehemann festgelegt. Obwohl sie sich an Freunde und Lehrer wandte, griff niemand ein.

Das erste, was mir auffiel, war, dass er alt war; Er hatte Geheimratsecken und kleidete sich wie einer meiner Onkel. Ich erinnere mich, dass ich Angst davor hatte, nicht zu wissen, wie mein Leben mit diesem Mann aussehen würde.

Nach ihrer Heirat verbot ihr ihr Mann, teilweise wochenlang, das College zu besuchen. Von ihr wurde erwartet, dass sie putzt, kocht und vor seinen Freunden als seine Frau auftritt. Einige Monate nach ihrer Heirat erfuhr sie, dass sie mit einem Kind schwanger war, das nur ihr Mann wollte. Trotz der Empörung ihrer Familie ließ sie eine Abtreibung vornehmen.

Erst als sie 18 wurde, konnte sich Payzee scheiden lassen. Sie verbrachte zwei Jahre ihres Ehelebens in Angst, nachdem ihre Schwester Banaz, die ebenfalls zu einer missbräuchlichen Ehe gezwungen worden war, Anzeige bei der Polizei erstattete und wieder bei ihren Eltern einzog. Banaz wurde vermisst. Ihre Leiche wurde später in einem Koffer gefunden und von ihrem Vater, Onkel und Cousin in einem „Ehrenmord“ ermordet.

Ich ließ mich schließlich scheiden, als meine Schwester Banaz bei einem sogenannten „Ehrenmord“ ermordet wurde. Als ich meine Schwester verlor, drohte mein Mann, dass mir dasselbe passieren würde. Da wusste ich, dass ich raus musste.

Schneller Vorlauf bis heute

Seit Payzees Zwangsheirat hat sich viel verändert. Heiraten im Vereinigten Königreich sind jetzt unter 18 Jahren illegal – dank Payzees harte Arbeit. Wir sind so stolz, sie eine Kollegin und Partnerin nennen zu dürfen!

Payzee tut ihr Bestes, um ihren Schmerz jeden Tag in Aktivismus umzuwandeln und setzt sich dafür ein, dass Erfahrungen wie sie und ihre Schwestern nicht anderen Mädchen passieren. Dennoch bleiben Zwangsverheiratungen weltweit ein häufiges Problem.

Die Anhebung des gesetzlichen Mindestalters für eine Ehe auf 18 Jahre ist eine entscheidende Möglichkeit, Zwangsverheiratungen von Kindern zu verhindern. Deshalb arbeiten wir in den Vereinigten Staaten daran, die politischen Entscheidungsträger zu drängen, ihre Gesetze zu ändern. Unterzeichnen Sie noch heute unsere Petition!

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter