Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Oberstes Gericht entscheidet, dass Nevsun in Kanada verklagt werden kann

  • Veröffentlicht am
    4. März 2020
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Recht und Politik, Lieferkette, Geschichten von Überlebenden
Heldenbanner

Nevsun Resources, der kanadische Bergbauriese, dem vorgeworfen wird, von Zwangsarbeit in Eritrea profitiert zu haben, kann in Kanada wegen seiner Menschenrechtsverletzungen verklagt werden, entschied der Oberste Gerichtshof des Landes letzte Woche.

Das Urteil erlaubt die Fortführung einer Klage gegen Nevsun von drei Überlebenden der eritreischen Zwangsarbeit, die die Firma hatte vor zwei Jahren Berufung eingelegt auf der Grundlage, dass die Vorwürfe nicht unter die örtliche Zuständigkeit fielen.

Die Kläger behaupten, dass sie gewalttätiger und unmenschlicher Behandlung ausgesetzt waren, als sie zum Bau der Mine Bisha gezwungen wurden, die Nevsun im Westen Eritreas betreibt, um Gold, Kupfer und Zink zu beschaffen.

Gerichtsdokumente enthalten erschütternde Beschreibungen der 12-Stunden-Arbeitstage unter der heißen Sonne, die sie angeblich ertragen haben, während sie gefesselt und mit Stöcken geschlagen wurden.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs ist ein vielversprechender Schritt, um den Überlebenden Gerechtigkeit zu verschaffen.

The Guardian Berichte:

Nevsun argumentierte, dass der Fall auf der Grundlage der Staatsdoktrin eingestellt werden sollte, die es den inländischen Gerichten verbietet, Handlungen ausländischer Regierungen zu beurteilen. Aber das wurde von einer Mehrheit der Richter auf der obersten Bank abgelehnt.

Der Oberste Gerichtshof entschied auch, dass internationale Menschenrechtsgesetze – insbesondere grundlegende Grundsätze, die als „zwingende Normen“ bezeichnet werden und so wichtig sind, dass sie als universell gelten – auf diesen Fall angewendet werden können.

„Verstöße gegen zwingende Normen sind schwerwiegende Verletzungen von Rechten, die für jeden und überall wichtig sind. Sie müssen dringend entmutigt werden“, sagte das Gericht in einer Erklärung.

Fast während seiner gesamten Geschichte hat Eritrea die allgemeine und unbefristete Wehrpflicht beibehalten, ein System, das seine Bürger für einen Großteil ihres Lebens in Zwangs- oder Pflichtarbeit einsperrt und von den Vereinten Nationen als „gleichbedeutend mit Versklavung“ beschrieben wurde.

Nevsun, eines der wenigen Unternehmen, das trotz seiner Menschenrechtsbilanz im Land tätig ist, ist der Haupteigentümer der Bisha-Mine und beauftragt dort Subunternehmer über die Segen Construction Company, ein staatliches Unternehmen, das dafür bekannt ist, dass es ausgiebig Gebrauch macht Zwangsarbeit einberufen.

Vor dem neuen Urteil konnten im Ausland tätige kanadische Firmen nur für Missbräuche in dem Land haftbar gemacht werden, in dem sie aufgetreten sind; 2017 wurde ein Verfahren gegen ein anderes in Guatemala tätiges Bergbauunternehmen aus diesem Grund eingestellt.

Aber mit der neuen Entscheidung im Fall Nevsun hat der Gerichtshof einen wichtigen Präzedenzfall im Völkerrecht geschaffen.

Das Urteil sendet ein starkes Signal an Unternehmen, die in anderen Ländern tätig sind, dass sie ihre Gewinne nicht über die Freiheit und Würde der dort beschäftigten Arbeitnehmer stellen können.

In einer Pressemitteilung sagte unser Partner Eritrea Focus: „Das Urteil hat wichtige Konsequenzen – weit darüber hinaus“. Kanada.“ Lesen Sie ihre vollständige Pressemitteilung wenn sie hier klicken.

Freedom United ist seit mehreren Jahren Aufruf zur Veräußerung aus Nevsun aufgrund wiederholter Vorwürfe über Zwangsarbeit in der Mine, und wir haben fast 75,000 Aktionen gesammelt, in denen die Regierung von Eritrea aufgefordert wird, die Zwangsrekrutierung zu beenden.

Fügen Sie noch heute Ihren Namen hinzu.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen