Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Katar unterzeichnet UN-Rechtsverträge, aber werden sie Wanderarbeiter schützen?

  • Veröffentlicht am
    13. Juni 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Schuldknechtschaft, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Recht und Politik, Prävention, Rehabilitation und Befreiung, Stärkung der Arbeitnehmer
Heldenbanner

Katar hat kürzlich angekündigt, dass es sich endlich der Mehrheit der Länder auf der ganzen Welt anschließen wird, um zwei Kernverträge der Vereinten Nationen über Menschenrechte zu ratifizieren, den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR) und den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (ICESCR). ).

Doch während das Land diesen wichtigen Schritt nach vorn macht, wie wird sich die Ratifizierung auf die Zahl der Wanderarbeiter in Katar auswirken?

As Amnesty International weist darauf hin, dass Katar während der Ratifizierung mehrere Vorbehalte eingelegt hat, die Migranten betreffen werden:

Bei der Ratifizierung der Verträge legte Katar eine Reihe schädlicher „Vorbehalte“ ein, die den Umfang seiner Verpflichtungen einschränkten.

Für Wanderarbeiter, die inmitten des Baubooms des Landes vor der Weltmeisterschaft weiterhin schwerer Ausbeutung ausgesetzt sind, gibt es weitere Enttäuschungen.

In einem Schritt, der im Widerspruch zu Katars Behauptungen steht, der Ausbeutung der Arbeitskraft ein Ende setzen zu wollen, sowie zu den Grundprinzipien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zu Arbeitnehmerrechten, hat die Regierung auch bekräftigt, dass nur katarische Staatsangehörige Vereinigungen gründen dürfen und Gewerkschaften, wodurch Arbeitsmigranten daran gehindert werden, kollektiv zu handeln und zu verhandeln, um ihre schlimmen Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Dennoch gibt es Elemente sowohl des ICCPR als auch des ICESCR, die Katar jetzt aufrechterhalten muss, also wie können sie Wanderarbeitnehmern helfen?

Zum einen, so stellt Amnesty International fest, „sagt der ICESCR, dass jeder ein Recht auf gerechte und sichere Arbeitsbedingungen, faire Löhne, bezahlten Urlaub und eine angemessene Begrenzung der Arbeitszeit hat.“ Dies würde bedeuten, dass Katar sicherstellen würde, dass alle Arbeitnehmer, einschließlich seiner Arbeitsmigranten, keiner Zwangsarbeit ausgesetzt werden.

Darüber hinaus gibt der ICESCR Arbeitnehmern das Recht, eine Arbeit frei anzunehmen. In der Praxis würde dies bedeuten, dass es Arbeitnehmern freisteht, den Arbeitgeber in Katar zu wechseln, ohne zuvor die Erlaubnis ihres Arbeitgebers einholen zu müssen. Dies ist von entscheidender Bedeutung für misshandelte Arbeitnehmer, die derzeit Gefahr laufen, inhaftiert zu werden, wenn sie vor einem ausbeuterischen Arbeitgeber davonlaufen.

Der ICCPR verankert die Freizügigkeit, was impliziert, dass Arbeitgeber Wanderarbeitnehmer nicht länger daran hindern könnten, das Land zu verlassen, wenn Katar dieses Prinzip respektieren würde.

Katar beginnt dieses Jahr mit großen Arbeitsmarktreformen, aber wir müssen abwarten, ob das Land seinen neuen internationalen Verpflichtungen nachkommt.

Amnesty International kommt zu dem Schluss: „Wenn Katar sein Kafala-System ändert, um es Arbeitern zu ermöglichen, das Land ungehindert zu verlassen und den Arbeitsplatz zu wechseln, Gewerkschaften beizutreten, faire Löhne zu erhalten und vor Arbeitsmissbrauch und Ausbeutung geschützt zu sein, dann wäre die Unterzeichnung dieser Verträge eine gewesen Schlüsselmoment in der Geschichte.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

UN-Menschenrechtskommissar fordert Ende der EU-Unterstützung für libysche Küstenwache

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, forderte eine dringende Überprüfung des Abkommens der Europäischen Union mit den libyschen Behörden zur Abfangung und Rückführung von Migranten, die versuchen, das Mittelmeer zu überqueren. In seiner Rede vor dem Menschenrechtsrat betonte Türk das alarmierende Ausmaß von „Menschenhandel, Folter, Zwangsarbeit, Erpressung und Hunger“, dem zurückgekehrte Migranten und Asylsuchende ausgesetzt sind. „Es ist unverantwortlich, dass Menschen in

| Dienstag, 9. Juli 2024

Mehr lesen