Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Was passiert, wenn Sie im Libanon gegen die Hausknechtschaft kämpfen?

  • Veröffentlicht am
    26. Februar 2023
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei
Heldenbanner

Der Aktivist Samuel „Sami“ Tesfaye wurde an den Abfluggates von einer Menge Aktivisten und Wanderarbeitern angefeuert, als er aus dem Libanon in sein Heimatland Äthiopien abgeschoben wurde.

Wie ein Krimineller behandelt, wurde Sami ein 1.5-jähriges Rückkehrverbot auferlegt. „Obwohl Sami kein Verbrechen begangen hat, kriminalisiert und bestraft ihn der libanesische Staat aktiv“, sagte die libanesische Anti-Rassismus-Bewegung in einer Erklärung am Abend vor seiner Abschiebung, in der er sich auf seine Arbeit gegen das räuberische „Kafala“-System bezog.

Arbeitsbindung

Freedom United-Partner KAFA erklärt Die Medienzeile dass Arbeitnehmer im Kafala-System an den Willen ihres/ihrer Arbeitgeber(s) gebunden sind.

„Das Kafala-System, was Patenschaft bedeutet, ist eine Reihe von Praktiken, Verwaltungsvorschriften und Richtlinien, die den Aufenthalt und die Beschäftigung dieser Migranten an den Willen ihres Arbeitgebers binden“, erklärt Samaya Mattouk, die bei der libanesischen Kafa-NGO arbeitet, die kämpft Gewalt gegen Frauen zu beenden.

Im Libanon leben eine Viertelmillion Hausangestellte mit Migrationshintergrund. Viele davon sind Frauen aus afrikanischen und asiatischen Ländern. Der Mangel an rechtlichem Schutz bedeutet, dass die meisten informell rekrutiert und beschäftigt werden, was es für sie leicht macht, von Arbeitgebern ausgebeutet zu werden, auf die sie sich in Bezug auf ihren Einwanderungsstatus und ihre Lebensbedingungen verlassen.

Misshandlungen gibt es zuhauf

Für viele ausländische Hausangestellte im Libanon sind Ausbeutung und unmenschliche Behandlung an der Tagesordnung. Die Internationale Arbeitsorganisation sagt, dass über 50 % der Frauen im Libanon mehr als 85 Stunden pro Woche arbeiten.

„Sobald sie in ihren neuen Häusern ankommen, konfiszieren ihre Chefs ihre Pässe, zahlen ihre Gehälter nicht mehr, verbieten ihnen, ihre Familien zu kontaktieren, und sperren sie ein, wenn sie das Haus verlassen“, sagt Mattouk gegenüber The Media Line.

Als Sarktelu Teshome im Alter von 16 Jahren aus Äthiopien ankam, träumte er davon, Geld nach Hause schicken zu können. Stattdessen erlebte sie das traumatisierende Kafala-System.

Während ihrer ersten Monate bei ihren libanesischen Arbeitgebern durfte Sarktelu weder das Haus verlassen noch etwas essen. Sie ernährte sich mit den Resten des kleinen Kindes, das sie versorgte.

Als sie 17 wurde, bat ihr „Monsieur“, der für ihre Aufenthaltsgenehmigungen zuständige Mann, sie um sexuelle Beziehungen, aber sie lehnte ab.

Ein Weg nach vorne?

Im Zuge der weit verbreiteten Misshandlungen haben migrantische Hausangestellte begonnen, sich zu organisieren. Egna Legna Besidet ist ein Kollektiv äthiopischer Hausangestellter im Libanon. Ihr Koordinator sagte gegenüber The Media Line:

„Was wir tun müssen, ist als Gemeinschaft zu kämpfen, als ein Volk … Wir haben diese Organisation gegründet, um für uns selbst zu kämpfen, wir warten nicht darauf, dass jemand kommt und uns hilft. Der Kampf, aus dem wir gekommen sind, das Leben, das wir leben … Nur wir wissen, wie es ist. Unsere Hauptforderung ist die Abschaffung des Kafala-Systems, aber das ist ein langer Prozess.“

Eine andere Gruppe, die Alliance of Migrant Domestic Workers im Libanon, hat Tausende von MDW ernährt und betreut. Die meisten Rückreisen dieser Frauen in ihre jeweiligen Heimatländer wurden weitgehend durch solche Gruppen finanziert.

Gemeinschaften wie diese spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Missbrauch zu stoppen, Misshandlungen aufzuklären, Rechenschaft abzulegen und letztendlich Überlebenden von Ausbeutung zu helfen.

Sie können sich ihrem Kampf anschließen, indem Sie unseren offenen Brief an das libanesische Arbeitsministerium unterzeichnen, der das Ende des Kafala-Systems fordert.

 

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
James Marsch
1 Jahr vor

Suspendieren Sie den Libanon von den Vereinten Nationen. Beendigung der internationalen Hilfe durch seine Regierung.

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter