Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Der Tod von Jullebee löst erneute Forderungen nach dem Schutz von Hausangestellten aus

  • Veröffentlicht am
    28. Januar 2023
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei
Heldenbanner

Jullebee Ranara, ein 35-jähriges philippinisches Hausmädchen, das in Kuwait arbeitete, wurde letzten Freitag nach Hause geflogen. Dies ist jedoch keine Geschichte einer herzlichen Heimkehr. Jullebees Überreste wurden in einer Wüste gefunden, nachdem sie Berichten zufolge vom Sohn ihres Arbeitgebers getötet worden war.

Ein tragischer Tod

AP-Nachrichtenberichte:

Philippinische Beamte versuchten, Nachrichtenberichte zu bestätigen, dass sie vergewaltigt und schwanger war, als sie von dem 17-jährigen Verdächtigen getötet wurde, der von der kuwaitischen Polizei in Gewahrsam genommen wurde, sagte sie. Die philippinische Regierung werde alles tun, um dem Opfer Gerechtigkeit zu verschaffen, sagte sie.

Die Philippinen haben eine Bevölkerung von etwa 110 Millionen Staatsangehörigen. Berichten zufolge sind 10 % der Bevölkerung zum Arbeiten ausgewandert, in der Hoffnung, die Familie zu Hause zu unterstützen. Niedrige Löhne, Arbeitslosigkeit und Armut tragen alle dazu bei, dass heute mehr als 11 Millionen philippinische Staatsangehörige auf der ganzen Welt arbeiten. Leider ist dieses Verbrechen eines von vielen, da nicht alle Auswanderer das Glück haben, eine wohlhabende oder menschenwürdige Beschäftigung zu finden.

Hausangestellte sind ungeschützt

Obwohl Hausarbeit nicht ausbeuterisch sein muss, ist sie isoliert und daher ungeschützt. In Kombination mit der extremen Abhängigkeit der Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber und fehlenden Rechten sind sie besonders anfällig für Ausbeutung und Missbrauch.

Wanderarbeiter-Sekretärin Susan Ople äußerte sich zu einem Plan, ein Team von Ermittlern nach Kuwait zu schicken. Die Untersuchung wird darauf abzielen, die Ursache oder Ursachen dessen zu ermitteln, was als Anstieg der Misshandlung von Wanderarbeitnehmern in dem winzigen Emirat angesehen wird.

Etwa 268,000 Filipinos arbeiten derzeit in Kuwait, darunter viele Hausangestellte. Mehr als 400 Filipinos suchten in den letzten Wochen wegen Arbeitsproblemen Schutz in einem Notfallzentrum der philippinischen Botschaft, und fast die Hälfte ist nach Manila zurückgeflogen, sagte der Unterstaatssekretär für Wanderarbeiter, Hans Cacdac.

Der kuwaitische Botschafter auf den Philippinen gab eine Erklärung ab, in der er den Vorfall als tragisch bezeichnete und Ranara und ihrer Familie Gerechtigkeit versprach.

Die Philippinen und Kuwait haben eine gemeinsame Geschichte von Misshandlungen am Arbeitsplatz. 2018 verbot der damalige Präsident Arbeitnehmern die Entsendung nach Kuwait, und beide Nationen unterzeichneten einen Pakt, um Arbeitsmigranten besseren Schutz zu bieten. Das Verbot wurde später aufgehoben, und der Pakt scheint etwas unbeachtet geblieben zu sein, da es immer noch zu Zwischenfällen kommt.

Außenministerin Ople erwähnte in ihrer Erklärung, dass der Pakt erneut überprüft und weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssten.

Aktiv werden

Hausangestellte sollten den gleichen Schutz genießen wie andere Arbeitnehmer und nicht länger die unsichtbare Arbeitskraft hinter den Türen privater Haushalte und ungeschützt durch die nationale Gesetzgebung sein. Dies ermöglicht die schlimmsten Formen des Missbrauchs, die oft der modernen Sklaverei gleichkommen, und gefährdet das Leben der Arbeiter.

Fordern Sie Ihre Regierung auf, die Hausangestelltenkonvention noch heute zu ratifizieren!

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter