Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Ivanka Trump lobt Präsident Trumps „mutiges Vorgehen“

  • Veröffentlicht am
    29. November 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Kindersklaverei, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Recht und Politik, Prävention, Rehabilitation und Befreiung
Heldenbanner

In einem Kommentar der Washington Post sagt Ivanka Trump, dass die Regierung von Präsident Trump mutige Maßnahmen gegen den Menschenhandel ergreift und Länder, die das Verbrechen nicht bekämpfen, mit Geldstrafen trifft.

Sie weist insbesondere auf Länder hin, die in Tier 3 des US Trafficking in Persons Reports rangieren, einer weltweiten Rangliste von Ländern, die auf ihren Bemühungen zur Bekämpfung des Menschenhandels basieren. Tier-3-Länder sind diejenigen, die weder die Mindeststandards erfüllt haben noch erhebliche Anstrengungen unternommen haben, um Opfer von Menschenhandel angemessen zu identifizieren und zu schützen, Menschenhändler zu bestrafen oder Menschenhandel zu verhindern.

Jetzt sagt die Trump-Administration, dass sie den Verzicht auf nationale Zinsen und bestimmte Arten der Auslandshilfe für die fast zwei Dutzend Tier-3-Länder einschränken wird.

Das Schreiben in der Die Washington Post, Ivanka Trump erklärt:

Die Vereinigten Staaten sind eine außergewöhnlich großzügige Nation, aber diese Regierung wird keine Steuergelder mehr verwenden, um Regierungen zu unterstützen, die konsequent gegen den Menschenhandel vorgehen.

Die Vereinigten Staaten werden Tier-3-Länder ermutigen, ihre Bemühungen zur Beseitigung des Menschenhandels zu verstärken, einschließlich der Aufstellung neuer Gesetze und nationaler Aktionspläne.

In seinem ersten Monat im Amt sagte der Präsident, er sei "bereit, die volle Kraft und das Gewicht unserer Regierung einzusetzen", um den Menschenhandel zu beenden, und er unterzeichnete eine Durchführungsverordnung, die die Strafverfolgungsbehörden des Bundes anweist, der Auflösung der kriminellen Organisationen hinter Zwangsarbeit Vorrang einzuräumen. Sexhandel, unfreiwillige Leibeigenschaft und Ausbeutung von Kindern.

Nach der Anweisung des Präsidenten hat das Justizministerium im Geschäftsjahr 499 einen Rekord von 2017 Verurteilungen wegen Menschenhandels erzielt, ein Anstieg von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Direktor des Nationalen Geheimdienstes erhob den Menschenhandel zu einer der höchsten Prioritäten der US-Geheimdienste.

Ivanka Trump weist auch auf Handelsabkommen der Regierung hin, wie das Abkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada, das ihrer Meinung nach höhere Arbeitsstandards aufrechterhalten und sicherstellen wird, dass „US-Arbeiter nicht mit ausländischen Konkurrenten konkurrieren müssen, die von Zwangsarbeit profitieren“. .“

Schließlich weist Ivanka auf das Engagement der Regierung für Überlebende des Menschenhandels hin, die im US-Beirat für Menschenhandel tätig sind. Gemeinsam, sagt sie, arbeiten sie daran, sicherzustellen, dass „Strafverfolgungsbehörden, Einwanderungsbehörden und Zollbeamte über die Ausbildung und die Ressourcen verfügen, um Opfer von Menschenhandel an US-Einreisehäfen und in lokalen Gemeinden zu identifizieren“.

Allerdings stimmen nicht alle in der Anti-Menschenhandels-Community der Einschätzung von Ivanka Trump zu.

Als Antwort auf ihren Kommentar, Melysa Sperber, Direktorin für Politik und Regierungsbeziehungen bei Humanity United, wies auf die Heuchelei in den Handlungen von Präsident Trump hin:

„Der Widerspruch zwischen den Worten und Taten der Regierung wird in ihrer Missachtung der grundlegenden Menschenrechte von wandernden Familien deutlich, von denen viele vor Ausbeutung fliehen. Während die Regierung eine Politik zur Trennung von Familien durchführte, die zur Inhaftierung von Kleinkindern führte, veröffentlichte das Außenministerium seinen jährlichen Bericht über Menschenhandel mit einer scharfen Verurteilung von Ländern, die Kinder außerhalb des familiären Umfelds unterbringen. Erstaunlicherweise hatte die Regierung ihre eigene Politik als unmenschlich bezeichnet“, schrieb sie in einem Brief an die Redaktion.

„Durch die schmerzhafte Trennung von Familien und die strafrechtliche Verfolgung von Asylbewerbern stärkt die Verwaltung Menschenhändler, die auf verzweifelte Männer, Frauen und Kinder auf der Suche nach Zuflucht abzielen. Diese Taten signalisieren auch einen unentschuldbaren Mangel an Besorgnis gegenüber den vom Menschenhandel gefährdeten Personen und untergraben damit die langjährige Führungsrolle der Vereinigten Staaten bei der weltweiten Bekämpfung des Menschenhandels.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
2 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Lena Lambert
Lena Lambert
5 Jahren

Ivanka ist so ahnungslos und heuchlerisch wie ihr Betrüger-Daddy!

Charlyn Miller
Charlyn Miller
5 Jahren

Ich wäre eher bereit zu spenden, wenn Freedom United auf die falsche Darstellung in Melysa Sperbers Kommentaren zu illegalen Einwanderern reagieren würde. Menschen, die unsere Grenzen illegal überschreiten, werden festgenommen und wie jeder Kriminelle werden sie bei ihrer Festnahme von ihren Kindern getrennt. Die Zahl der Kinderhändler, die von ICE gefasst werden, sollte gefeiert und nicht ignoriert werden.

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen