Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Intel, HP, Apple Top-Rankings für die Beseitigung von Zwangsarbeit in der Technik

  • Veröffentlicht am
    18. Juni 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Lieferkette, Stärkung der Arbeitnehmer
Heldenbanner

Intel, HP und Apple wurden für ihre Bemühungen zur Beseitigung von Zwangsarbeit aus ihren Lieferketten als die besten Technologieunternehmen eingestuft. Andere bekannte Firmen wie Amazon, Nintendo und Canon schnitten jedoch sehr schlecht ab.

Die von KnowTheChain zusammengestellte Rangliste bewertet die 40 weltweit führenden Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Bezug auf ihre Maßnahmen zur Bekämpfung von Zwangsarbeit. Die Rangliste von 2018 ist die zweite Liste, die von KnowTheChain im Anschluss an ihre erste Bewertung von 2016 veröffentlicht wird. Die meisten Unternehmen zeigten in diesem Zeitraum Verbesserungen, insbesondere Intel, das HP und Apple auf dem ersten Platz überholte.

„Es ist ermutigend zu sehen, dass einige führende Unternehmen beginnen, Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer in ihren Lieferketten ihre Rechte kennen und Zugang zu wirksamen Beschwerdemechanismen haben, etwas, das wir in den vorherigen Benchmarks nicht gesehen haben“, sagte Felicitas Weber, KnowTheChain-Projektleiter beim Business & Human Rights Resource Center.

Nachhaltige Marken Berichte:

KnowTheChain behauptet, dass Technologieunternehmen trotz der Art und Weise, wie Technologieunternehmen die Welt zusammenbringen, es versäumen, sich mit den Arbeitnehmern in ihren eigenen Lieferketten zu verbinden, um Zwangsarbeitsrisiken zu begegnen und gefährdete Arbeitnehmer zu schützen. Der IKT-Benchmark 2018 und der dazugehörige Ergebnisbericht zeigen, dass die durchschnittliche Benchmark-Punktzahl 32 von 100 möglichen Punkten betrug, wobei drei Viertel der bewerteten Unternehmen weniger als 50 von 100 Punkten erreichten.

Intel erzielte die höchste Punktzahl (75/100), gefolgt von HP Inc. (72/100), Apple (71/100) und Hewlett Packard Enterprise (71/100). Samsung Electronics (62/100), Microsoft (61/100) und Cisco Systems (51/100) lagen ebenfalls im obersten Quartil.

Mehrere ebenso bekannte Marken schnitten nicht so gut ab. Insbesondere Amazon (32/100), Nintendo (25/100) und Canon (16/100) schnitten besonders schlecht ab, während Hitachi (39/100), Nokia (38/100), Texas Instruments (38/100), NVIDIA (35/100) und Foxconn (33/100) schnitten nicht viel besser ab.

Themenbereiche, die sich am stärksten auf das Leben der Arbeitnehmer auswirken, wie Arbeitnehmermitsprache und Rekrutierung, gehören zu den Themen mit den niedrigsten Bewertungen für alle Unternehmen. Der Bericht fordert Unternehmen auf, mit Arbeitnehmern in Kontakt zu treten, ihnen Zugang zu wirksamen Beschwerdemechanismen zu gewähren und die Ausbeutung von Wanderarbeitnehmern zu bekämpfen, indem sie ethische Rekrutierungspraktiken einführen und Arbeitnehmern möglicherweise gezahlte Rekrutierungsgebühren zurückerstatten.

Sechs der weltweit größten Anbieter von IKT-Unternehmen (Amphenol, Keyence, Microchip Technology, Corning, Broadcom und BOE) erzielten für ihre begrenzten Bemühungen zur Bekämpfung von Zwangsarbeit weniger als 10/100 Punkte. Insbesondere Broadcom verzeichnete einen Rückgang seiner Punktzahl um 81 % gegenüber dem vorherigen Ranking, nachdem es seine öffentliche Offenlegung drastisch reduziert hatte.

„Dies ist das erste Mal, dass wir den Fortschritt von Unternehmen mit dem vergleichen können, wo sie vor zwei Jahren standen“, sagte Kilian Moote, Projektleiter von KnowTheChain. „Es ist ermutigend, dass Unternehmen anfangen, sich mit Zwangsarbeit zu befassen. Aber dieser Benchmark zeigt, dass der Sektor seine Bemühungen weiter unten in der Lieferkette vorantreiben muss, um gefährdete Arbeitnehmer wirklich zu schützen.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Yavor Hadzhiev
Yavor Hadzhiev
6 Jahren

Großartige Arbeit von KnowTheChain! Ich werde diese Informationen auf jeden Fall beim Kauf von Elektronik verwenden. Schande über die Unternehmen, die es versäumen, Zwangsarbeit in ihren Lieferketten anzugehen.

Dieses Woche

UN-Menschenrechtskommissar fordert Ende der EU-Unterstützung für libysche Küstenwache

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, forderte eine dringende Überprüfung des Abkommens der Europäischen Union mit den libyschen Behörden zur Abfangung und Rückführung von Migranten, die versuchen, das Mittelmeer zu überqueren. In seiner Rede vor dem Menschenrechtsrat betonte Türk das alarmierende Ausmaß von „Menschenhandel, Folter, Zwangsarbeit, Erpressung und Hunger“, dem zurückgekehrte Migranten und Asylsuchende ausgesetzt sind. „Es ist unverantwortlich, dass Menschen in

| Dienstag, 9. Juli 2024

Mehr lesen