Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Das ugandische Parlament prüft ein Gesetz zur Beendigung des Organhandels

  • Veröffentlicht am
    13. Juli 2022
  • Kategorien:
    Bewusstsein
Heldenbanner

Das ugandische Parlament wird einen Gesetzentwurf prüfen, der die Entnahme und den Handel mit menschlichen Organen und Geweben regelt, während die Behörden versuchen, Bedenken hinsichtlich des Organhandels auszuräumen.

Die Berichte von Reuters über die Situation im Zusammenhang mit dem Handel mit Organen und Geweben von unwissenden Spendern haben in Uganda öffentliches Interesse geweckt. Darüber hinaus berichtete das Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) über die Verbindung zwischen Menschenhandelsnetzwerken in der Golfregion und dem Organhandel.

Was wird diese Gesetzgebung bewirken?

Der Gesundheitsausschuss des Parlaments prüft einen Gesetzentwurf, der einen rechtlichen Rahmen für Organspenden und -transplantationen schafft, die im Land bisher nicht reguliert sind. Darüber hinaus sieht der Gesetzentwurf lebenslange Haftstrafen für diejenigen vor, die sich des Verkaufs menschlicher Organe schuldig gemacht haben, und für diejenigen, die an der Organentnahme beteiligt sind. Darüber hinaus muss jeder, der die Lieferung eines Organs gegen eine finanzielle Belohnung anbietet, mit einer Gefängnisstrafe von bis zu 20 Jahren oder einer Höchststrafe von 54,000 US-Dollar rechnen.

At eine Pressekonferenz, Ugandas Gesundheitsministerin Jane Ruth Aceng erklärte:

„Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, Organ-, Zell- und Gewebespenden sowie Transplantationen in diesem Land zu regulieren. Ziel ist es, die Probleme des illegalen Handels anzugehen, über den von Zeit zu Zeit gesprochen wird.“

Menschenhandelsnetzwerke im Golf

Lokalen Medien zufolge werden ugandische Frauen, die im Nahen Osten für Hausarbeiten rekrutiert werden – schätzungsweise rund 100,000 Uganderinnen in den Golfstaaten – manchmal dazu verleitet, sich medizinischen Eingriffen zu unterziehen, bei denen ihnen gegen ihren Willen die Nieren entfernt werden. Auch einige Krankenhäuser, darunter öffentliche Krankenhäuser, waren in den Menschenhandel verwickelt.

Zu den Menschenhandelsnetzwerken gehören mutmaßliche Unternehmen, die Arbeiter aus Uganda locken und sie anschließend einer Organentnahme unterziehen. Milly Namazzi, die seit 2019 in Saudi-Arabien arbeitete, wurde nach Ablauf ihres Vertrages im Jahr 2021 nach Ägypten geflogen, wo sie als tot gemeldet wurde. Die Untersuchung ihrer sterblichen Überreste, die nach Uganda geschickt wurden, ergab, dass ihr Nieren und Geschlechtsorgane entnommen worden waren. Etwas besser erging es Judith Nakintu, die ebenfalls in Saudi-Arabien tätig war.

Sie sagte gegenüber verschiedenen Medien:

„Mein Arbeitgeber brachte mich ins Krankenhaus, um mich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Dann wurde ich im Krankenhausbett bewusstlos. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, hatte ich eine Wunde unter meinem Bauch. Ich habe versucht zu fragen, wie ich es bekommen habe, aber niemand wollte es mir sagen. Alle ignorierten meine Schreie, um herauszufinden, was passiert war“, sagte sie den Medien, nachdem sie nach Hause zurückgekehrt war.

Zwangsorganraub und Organhandel sind entsetzliche Verbrechen, die überall auf der Welt stattfinden. Die Freedom United-Gemeinschaft ist davon überzeugt, dass jede Regierung die Verantwortung hat, Maßnahmen zur Bekämpfung dieser schrecklichen Menschenrechtsverletzungen zu ergreifen. Unterzeichnen Sie jetzt die Petition wenn sie hier klicken. 

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

Von Ecuadors Feldern in die globalen Lieferketten: Freedom United bekämpft moderne Sklaverei

Während Hunderte ecuadorianischer Arbeiter auf ein Urteil in einem bahnbrechenden Fall moderner Sklaverei warten, setzte sich die Geschäftsführerin von Freedom United, Joanna Ewart-James, mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle News zusammen, um moderne Sklaverei in Lieferketten und Alltagsprodukten zu erklären. Wahrscheinlich haben Sie ein Produkt aus Zwangsarbeit verwendet. Der Bericht der Deutschen Welle folgt auf wegweisende Urteile in Fällen von Ausbeutung in Ecuador bei Furukawa Plantaciones CA, einem japanischen Unternehmen, das

| Donnerstag Juni 20, 2024

Mehr lesen