Tod eines 16-Jährigen infolge der Rücknahme der Kinderarbeitsgesetze

Der Tod eines 16-Jährigen in einem Sägewerk unterstreicht die Gefahren, die mit der Rücknahme der Kinderarbeitsschutzgesetze einhergehen

  • Veröffentlicht am
    28. November 2023
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Kindersklaverei
Heldenbanner

The Guardian Berichte über den Tod eines 16-Jährigen in Wisconsin, als er ein Förderband in einem Sägewerk bediente und sich in den Maschinen verfing. In den gesamten USA gibt es Bestrebungen, die Kinderarbeitsgesetze am Arbeitsplatz zu lockern oder abzuschaffen. Gleichzeitig ist die Zahl der illegal beschäftigten Kinder, darunter viele Migranten, nach Angaben des Arbeitsministeriums um 69 % gestiegen berichten Anfang dieses Jahres veröffentlicht. Der Tod des 16-Jährigen verdeutlicht die tödlichen Folgen der Ausbeutung von Kindern durch Kinderarbeit und die Gefahren einer Rücknahme des Kinderarbeitsschutzes.  

Kinder bedienen gefährliche Maschinen und stapeln kein Holz 

Der 16-jährige Michael arbeitete die Sommer über mit seinem Vater im örtlichen Sägewerk, um sich das nötige zusätzliche Einkommen zu verschaffen. Aber Micheals Vater ging davon aus, dass Michael und die anderen im Sägewerk beschäftigten Kinder Holz stapelten und nicht wie Micheal, als er getötet wurde, ein Förderband bedienten. Erst in diesem Jahr wurde in Wisconsin ein Gesetz eingeführt, das die Notwendigkeit einer Arbeitserlaubnis für 14- und 15-Jährige abschafft. 

Reid Maki, Leiter der Interessenvertretung für Kinderarbeit bei der National Consumers League und Koordinator der Child Labour Coalition, sagte:  

„In einer Zeit, in der wir solche ungeheuerlichen Verstöße (Kinderarbeit) sehen, müssen die Schutzmaßnahmen gestärkt und nicht geschwächt werden.“ 

Nach den geltenden Gesetzen ist es Teenagern in den gesamten USA bereits gestattet, zu arbeiten. Es geht um die Frage, ob die arbeitenden Kinder vor Ausbeutung und Missbrauch geschützt werden, indem die Arbeitszeit begrenzt und auf Berufe beschränkt wird, die für ihre Entwicklung weder gefährlich noch schädlich sind.  

Die Produkte des Unternehmens sind „heiße Ware“, die mit unterdrückender Kinderarbeit hergestellt wird 

Aufgrund von Micheals Tod leitete das Arbeitsministerium eine Untersuchung gegen das Holzunternehmen ein und stellte fest, dass drei weitere jugendliche Mitarbeiter bei der Arbeit zwischen November 2021 und März 2023 verletzt worden waren, einer davon zweimal. Sie stellten außerdem fest, dass neun Teenager illegal gefährliche Geräte bedienten. Die Untersuchung führte dazu, dass die Produkte des Unternehmens als „heiße Ware“ eingestuft wurden, was darauf hindeutet, dass bei der Herstellung ihrer Produkte unterdrückende Kinderarbeit zum Einsatz kommt, und dass hohe Geldstrafen verhängt wurden. 

Micheals Mutter beschrieb ihre Reaktion und ihre Wut über seinen Tod wie folgt: 

„… als würde einem das Herz aus der Brust gerissen, das schlimmste Gefühl der Welt. Er hätte überhaupt nicht allein gelassen werden dürfen,"  

Kinder zahlen den Preis für den mangelnden Arbeitsschutz des Gesetzgebers 

Eine im Februar 2022 veröffentlichte Geschichte von Reuters deckte Kinderarbeit in Hühnerfabriken in Alabama auf und enthüllte, wie unbegleitete Migranten in anstrengenden Fabrikschichten geschmuggelt wurden. Andere Berichte haben festgestellt, dass Kinder, die in der Reinigung von Fleischverarbeitungsbetrieben beschäftigt sind, schwere Verätzungen erlitten haben, und Kinder im Alter von nur 12 Jahren, die bei Autoriesen wie Hyundai und Kia Autoteile herstellen. Wir können nicht zusehen, wie skrupellose Arbeitgeber Kinder für gefährliche Arbeiten einstellen, um ihren Gewinn zu steigern. 

Es ist an der Zeit, die Bundesstaaten zur Rede zu stellen, die Rückschritte beim Kinderarbeitsschutz einführen oder verabschieden. Stehen Sie hinter Freedom United und fordern Sie sie auf, ihrer Rolle gerecht zu werden, die Kinder in ihrem Staat zu schützen und zu vertreten, anstatt ihre Ausbeutung zu erleichtern. Aktiv werden und fordern, dass die Staatsvertreter Gesetze aufheben, die die Ausbeutung von Kindern unterstützen. 

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
7 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Katherine und Bradley Ames
Katherine und Bradley Ames
5 Monate her

Das ist unverschämt! Unsere Gesetze stehen aus gutem Grund auf dem Spiel. Die Gesetze müssen durchgesetzt werden!

Jody
Jody
5 Monate her

Staatsvertreter müssen Gesetze aufheben, die die Ausbeutung von Kindern unterstützen. Wie viele müssen noch verletzt werden oder sterben? Beschütze unsere Kinder!

Tracey Carnahan
Tracey Carnahan
5 Monate her

Welche Art von Regierung erlaubt die Beschäftigung von Kindern in gefährlichen Berufen? Antwort: eine sehr rückständige Regierung.

Gary Hanks
Gary Hanks
5 Monate her

In meiner Jugend bedeutete Kinderarbeit, den Rasen des Nachbarn zu mähen oder seinen Gemüsegarten zu bewässern, während er weg war. Es bedeutete nicht, in gefährlichen Umgebungen zu arbeiten. Das ist ekelhaft.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Gary Hanks
Stephen Smith
Stephen Smith
5 Monate her

Stärke. Noch einmal die britischen Fabriken des 19. Jahrhunderts🫣

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter