Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Philippinischer Arbeiter, der in Australien unter modernen Sklavereibedingungen gehalten wird

  • Veröffentlicht am
    30. April 2021
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei, Zwangsarbeit
Heldenbanner

Das australische Ehepaar Joshua und Sheila McAleer aus Sydney haben sich der Anklage schuldig bekannt, jemanden gezwungen zu haben, von November 2014 bis Oktober 2016 für sie zu arbeiten.

2014 bezahlte das Paar einer Frau, die aus rechtlichen Gründen nicht namentlich genannt werden kann, ein dreimonatiges Touristenvisum, um von den Philippinen nach Australien zu reisen. Trotz der Visumskategorie beschäftigten sie sie drei Monate lang als Pflegerin und Putzfrau. Als die drei Monate um waren, wurde ihr jedoch gesagt, dass sie das gezahlte Geld abarbeiten müsse, um sie nach Australien zu bringen.

Laut der Sydney Morning Herald,

Gerichtsdokumente besagen, dass Frau McAleer der Frau folgende Worte sagte: „Sie können nicht nach Hause gehen, bis Sie mir Ihre Reisekosten bezahlt haben.

„Wenn Sie zurückgehen, bevor Sie es mir zurückzahlen, kenne ich Leute auf den Philippinen bei der Polizei und höher und die ich einstellen kann, um Ihnen oder Ihrer Familie zu schaden, wenn Sie früher nach Hause gehen.“

Dann begann sie auch in dem philippinischen Lebensmittelladen zu arbeiten, der ihnen gehörte. Sie arbeitete sechs bis sieben Tage die Woche, wurde laut Staatsanwaltschaft nicht ausreichend bezahlt, um sich ein Taxi zum Flughafen leisten zu können, und wurde in ihren Fahrtmöglichkeiten eingeschränkt.

2016 konnte sie schließlich entkommen. Das Paar versuchte, sie von einem Privatdetektiv ausfindig zu machen, und gab vor, sie sei die Verlobte des Mr. McAleer. Doch die Polizei erhielt einen Hinweis von der NGO Anti-Slavery Australia und das Paar wurde vor Gericht geladen.

Das schuldige Paar hat angeboten, ihr 70,000 Dollar zu entschädigen.

Laut ihrem Anwalt

„Der Anstoß dieser Straftaten … war für jeden der Täter zum wirtschaftlichen Vorteil: Er verschaffte ihm seinen Lebensstil … zum Nachteil des Opfers. Der Nachteil des Opfers wird durch die Zahlung einer Entschädigung ausgeglichen.“

Aber der Vorsitzende Richter ist anderer Meinung. Sie erklärte, dass die Frau nicht nur darunter litt, dass ihre Arbeit nicht bezahlt wurde, sondern auch „jemand, der sich in einer Position befindet, in der er keine andere Wahl hat, als sich auf dieses Verhalten einzulassen“. Mit anderen Worten, der Schaden liegt auch im Zwang. Tatsächlich teilte die Überlebende nach ihrer Erfahrung Angst- und Vertrauensprobleme. Glücklicherweise, sagt sie, „kommt das Glück wieder zurück“.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
3 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Cecilia
Cecilia
3 Jahren

Kein Wunder, Australier sind rassistisch und denken, dass sie besser sind als alle anderen. Ich habe ein Jahr auf dem Land gelebt, ich habe die schrecklichen Narben der Apartheid gesehen, die die einheimische Bevölkerung hinterlassen hat, die die ursprünglichen Besitzer des Landes waren. Ich habe bei der Arbeitssuche aggressive Kommentare über Menschen mit befristeten LEGAL-Visa gehört. Ein schönes Land mit einer schrecklichen Gesellschaft. Schauen Sie in ihre Farmen, Sie werden Sklaverei an jeder Ecke finden!

malik jb
malik jb
3 Jahren

sehr trauriger Zustand

Williambtm
3 Jahren

Dieser Artikel verdient eine weitaus höhere Verbreitung und ruft selbst zu einem Testfall, hauptsächlich wegen der bösen Absicht, die mit den Mitteln einherging, eine unschuldige Hausangestellte zu importieren.
Die böswilligen Handlungen haben begonnen, in bestimmten Ebenen unserer multikulturellen australischen Gesellschaft zu blühen.
Warum wurde für die kriminelle Absicht, Nötigung, Einschüchterung, einschließlich der diesem speziellen Fall zugrunde liegenden Täuschungen, keine Strafe angehängt?

Dieses Woche

Reichste Familie Großbritanniens wird beschuldigt, ihr Personal in moderner Sklaverei zu halten

Vier Mitglieder der Hinduja-Familie, deren Vermögen auf 47 Milliarden Dollar geschätzt wird und die derzeit reichste Familie Großbritanniens ist, stehen in der Schweiz wegen Arbeitsausbeutung und Menschenhandels vor Gericht. Die Anklage dreht sich um Behauptungen, sie hätten Mitarbeiter illegal in die Schweiz gebracht und wieder ausgereist, nachdem ihnen ihre Pässe abgenommen worden waren. Außerdem hätten sie ausbeuterische Arbeitsbedingungen auferlegt – alles Kennzeichen moderner Sklaverei. Für die Pflege des Hundes wurde mehr Geld ausgegeben als für die Pflege des Hundes.

| Dienstag Juni 18, 2024

Mehr lesen