Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Ethische Kreditversprechen, um Migranten vor Kredithaien zu retten

  • Veröffentlicht am
    11. August 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Schuldknechtschaft, häusliche Sklaverei, Technologie und Werkzeuge, Stärkung der Arbeitnehmer
Heldenbanner

Den Tausenden ausländischen Hausangestellten in Hongkong ist es nicht gestattet, Kredite von Banken in der Stadt zu erhalten, was sie dazu zwingt, sich an lizenzierte Kreditunternehmen und Kredithaie zu wenden.

Nach der Veröffentlichung eines neuen Berichts, in dem festgestellt wurde, dass Hausangestellte mehr als ein Drittel ihres Gehalts für die Rückzahlung von Einstellungsgebühren ausgeben, wenden sich viele am Ende an Kredithaie, um Geld zu finden, um die Bedürfnisse ihrer Familien zu Hause zu decken.

Verwandte Kampagne: Helfen Sie mit, häusliche Sklaverei zu beenden.

Ana, eine philippinische Hausangestellte in Hongkong, sagt, sie fühlte sich durch zwei Kredite in der Falle – einen, den sie aufnahm, um ihre Kinder aufs College auf den Philippinen zu schicken, und einen, den sie als Bürge für einen Freund unterzeichnete.

„Ich machte mir die ganze Zeit Sorgen, konnte nicht schlafen, konnte meine Familie zu Hause nicht ernähren und musste sehr vorsichtig sein, damit mein Arbeitgeber nichts von den Problemen wusste, die ich durchmachte“, sagte sie.

Allerdings stieß sie im Internet auf einen neuen Dienst – Lender Friend –, der drastisch niedrigere Kreditzinsen verspricht und dabei Hausangestellte vor der Schuldknechtschaft schützt. Der Südchinesische Morgenpost Berichte:

Jared King, ein kanadischer Unternehmer, der ein Beratungsunternehmen hatte, das mit Banken und anderen Branchen in Asien zusammenarbeitete, war auf der Suche nach einer altruistischen Geschäftsmöglichkeit, als Joy Tadios-Arenas – eine Expertin für Migration und ehemalige Assistenzprofessorin an der City University of Hong Kong – davon erzählte ihn über den Mangel an ethischen Optionen für Hausangestellte, die Kredite benötigen.

Im Juni starteten die beiden Lender Friend, bei dem Ethik und Technologie Hand in Hand gehen. „Wir versuchen, die Kosten für Personal, Büros … durch Technologie und Automatisierung zu minimieren“, sagt King. Anstelle eines Büros, in dem Kunden stundenlang darauf warten, Formulare auszufüllen, nutzen sie eine App.

„Wir nutzen Technologie, um das Geschäft effizienter zu gestalten. Dadurch können wir unsere Kostenbasis senken und die Zinssätze senken“, sagt er. „Die andere Sache ist, dass wir weniger gierig sind … Wir wollen ein wenig Gewinn machen, genug, um nachhaltig zu sein.“

Die beiden hoffen, dass ihr Unternehmen in einer von skrupellosen Praktiken geplagten Branche eine entscheidende Rolle spielen und Hausangestellten durch Zinssenkungen in den nächsten fünf bis sieben Jahren 100 Millionen Hongkong-Dollar einsparen kann. Seit der Gründung des Unternehmens – ohne Marketingkampagne – habe die Nachfrage ihre Erwartungen übertroffen, sagten sie, ohne Zahlen preiszugeben.

„In Bezug auf die Tarife sind wir die niedrigsten auf dem Markt [für Hausangestellte] … Der Betrag pro Monat beträgt 1.7 Prozent … Wir fangen hier an und dann wollen wir ihn immer weiter senken, so niedrig wie möglich.“ King sagt.

Andere lizenzierte Kreditgeber verlangen in der Regel etwa 2–2.5 %, illegale Kreditgeber und Kredithaie verlangen jedoch im Allgemeinen 10 % und mehr.

Ana sagt, Lender Friend habe ihr eine kostenlose Beratung angeboten und sie sei nun zuversichtlich, dass sie ihre finanziellen Probleme innerhalb der nächsten 10 Monate lösen könne.

King fügte hinzu, dass die größten Probleme für ausländische Hausangestellte der Mangel an Finanzkenntnissen und der Mangel an Ersparnissen seien. Er sagt, das Unternehmen plane, in Zukunft Kurse zur Finanzkompetenz für Kreditnehmer zu bezahlen.

David Bishop, Spezialist für Rechnungswesen und Recht an der Universität Hongkong, betonte jedoch, dass es dabei nicht nur um Finanzkompetenz gehe.

„Hier geht es um Nötigung, Täuschung und Menschenhandel. Und auf Seiten der Regierung herrscht lediglich Selbstgefälligkeit und mangelnde Bereitschaft, die Regeln durchzusetzen“, sagte Bishop.

„Der technologische Fortschritt ist auch der Grund, warum es so viele dieser illegalen Unternehmen gibt und warum es so schwierig ist, gegen sie zu ermitteln. Es ist sehr einfach, Geld heimlich zu überweisen und zu bewegen.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Europäische Kokainbanden nutzen Zwangsarbeit, um Kinder auszubeuten

Eine kürzliche Untersuchung des Guardian ergab, dass der Kokainhunger des Kontinents im Wert von 10 Milliarden Pfund zu Zwangsarbeit von Kindern in ebenso großem Ausmaß geführt hat. Immer mächtigere Drogenkartelle zwingen Hunderte, möglicherweise Tausende unbegleiteter Kindermigranten, als Drogenverkäufer auf Europas Straßen zu arbeiten. Sie tun dies, um die wachsende Nachfrage nach Kokain in Städten wie Paris und Brüssel zu befriedigen. Ausbeutung im industriellen Maßstab Die Zunahme der Flüchtlinge

| Dienstag Juni 11, 2024

Mehr lesen