Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Empörung, als Saudis indonesische Arbeiter heimlich hinrichten

  • Veröffentlicht am
    31. Oktober 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Häusliche Sklaverei, Recht und Politik
Heldenbanner

Die indonesische Hausangestellte Tuti Tursilawati wurde am Montag von Saudi-Arabien durch Enthauptung hingerichtet, was in ganz Indonesien Empörung auslöste.

Erschreckenderweise hat Saudi-Arabien weder Tursilawatis Familie noch indonesische Beamte über die Hinrichtung informiert.

Verwandte Kampagne: Helfen Sie mit, die Sklaverei von Hausangestellten zu beenden.

Tursilawati war in Saudi-Arabien zum Tode verurteilt worden, weil sie ihren Arbeitgeber in Notwehr gegen eine versuchte Vergewaltigung mit einem Stock zu Tode geprügelt haben soll.

Es gelang ihr zu fliehen, doch dann wurde sie von neun saudischen Männern vergewaltigt, bevor die Polizei sie in Gewahrsam nahm.

Ihre Hinrichtung und der damit einhergehende diplomatische Streit führen nun zu Forderungen an Jakarta, den Arbeitervertrag mit Riad aufzukündigen.

Asien-Pazifik-Bericht erklärt:

Der Geschäftsführer von Migrant CARE, Wahyu Susilo, verurteilte die Hinrichtung von Tuti durch die saudischen Behörden aufs Schärfste und forderte Präsident Joko „Jokowi“ Widodo auf, aus Protest gegen Riad bedeutende diplomatische Maßnahmen zu ergreifen, beispielsweise die Einstellung eines Pilotprojekts zur Entsendung einer begrenzten Anzahl von Wanderarbeitern nach Saudi-Arabien .

„Präsident Jokowi muss das Abkommen zwischen Indonesien und Saudi-Arabien über das Ein-Kanal-System kündigen, [denn die Ausführung ist] ein Beweis dafür, dass Saudi-Arabien die Bedingungen zum Schutz der Rechte von Wanderarbeitnehmern nicht erfüllt“, sagte Wahyu ein Statement.

Der zugesicherte Schutz der Rechte von Wanderarbeitern sei eine ausdrückliche Forderung in Dokumenten, die Arbeitsminister Hanif Dhakiri und sein saudischer Amtskollege Ahmed Sulaiman Al Rajhi am 11. Oktober unterzeichnet hätten, sagte der Rechtsaktivist.

Das Ein-Kanal-System war ein von den Arbeitsministern vereinbartes System, das es Indonesien ermöglichen würde, unter Umgehung eines Moratoriums von 2015 eine bestimmte Anzahl von Arbeitnehmern in das Königreich des Nahen Ostens zu entsenden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein indonesischer Wanderarbeiter von den Saudis hingerichtet wurde, und es ist auch nicht das erste Mal, dass die Saudis es versäumt haben, die Familie des Arbeiters und indonesische Beamte vor der Hinrichtung zu benachrichtigen.

Das Problem ist so schwerwiegend geworden, dass der indonesische Außenminister Retno Marsudi bei einer kürzlichen gemeinsamen Kommissionssitzung zwischen Indonesien und Saudi-Arabien die Saudis aufforderte, konsularische Mitteilungen gemäß dem Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen von 1963 zu übermitteln.

Wahyu fügte hinzu, dass Präsident Jokowi zuvor den saudischen Außenminister Adel bin Ahmed Al Jubeir um Zusicherungen gebeten habe, dass die Rechte indonesischer Wanderarbeiter geschützt würden.

„Als [Präsident Jokowi] sich mit dem saudischen Außenminister traf, forderte der Präsident Saudi-Arabien auf, den indonesischen Wanderarbeitern Schutz zu gewähren und sich ernsthaft für die Aufklärung des [Mords an dem Journalisten Jamal] Khashoggi einzusetzen.“

„Es stellte sich heraus, dass die Anfrage einfach ignoriert wurde.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
47 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Andreas Syke
Andreas Syke
5 Jahren

Muslimische Länder müssen diesen Missbrauch einer Frau stoppen, die sich nur gegen Vergewaltigung wehrte. Die Saudis müssen anfangen, die Rechte der Frauen ernst zu nehmen und aufhören, sie zu missbrauchen, wenn sie sich verteidigen. Ihre Gesellschaft ist in Bezug auf die Rechte der Frauen rückständig und muss korrigiert werden.

Colin Vormann
5 Jahren

Sicherlich ist es jetzt an der Zeit, jeglichen Handel mit den Saudis zu stoppen. Wenn es darum geht, die britische Rolle draußen zu halten, dann haben wir eindeutig den Anschluss verpasst. Die Welt muss engagiert – und wütend – und motiviert sein, dieses Land zu verbieten, dessen Herrscher sich offenbar selbst verbieten wollen und um jeden Preis den Status quo aufrechterhalten wollen. Das Problem besteht darin, wie man das Ohr einer Nation erreichen kann, deren Herrscher sich einfach weigern, zuzuhören. Ein passender Gedanke, wenn wir zum Erinnerungswochenende kommen.

Nina
Nina
5 Jahren

Vergewaltigung und Hinrichtung von Frauen, Vergewaltigung und Hinrichtung von Frauen – das ist das Bild von Saudi-Arabien.

Janet Hudgins
Janet Hudgins
5 Jahren

Was für eine Hölle hat dieses Mädchen hier durchgemacht. Sicherlich werden sie aufhören, nach Saudi-Arabien und an andere Orte auszuwandern, wo ein Unterweltpatriarchat für solch obszöne Frauenfeindlichkeit verantwortlich ist. Nicht einmal eine Kultur der Höhlenzeit würde es jemals zulassen, dass solche untermenschlichen Kreaturen in ihrer Mitte so in Ungnade fallen.

Barbara Denham
Barbara Denham
5 Jahren

Es ist schon schlimm genug, dass diese arme Frau von einer Gruppe vergewaltigt wurde. Aber sie auch zu enthaupten!! Ihr Blut klebt an ihren Händen. Wilde.

Dieses Woche

Von Ecuadors Feldern in die globalen Lieferketten: Freedom United bekämpft moderne Sklaverei

Während Hunderte ecuadorianischer Arbeiter auf ein Urteil in einem bahnbrechenden Fall moderner Sklaverei warten, setzte sich die Geschäftsführerin von Freedom United, Joanna Ewart-James, mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle News zusammen, um moderne Sklaverei in Lieferketten und Alltagsprodukten zu erklären. Wahrscheinlich haben Sie ein Produkt aus Zwangsarbeit verwendet. Der Bericht der Deutschen Welle folgt auf wegweisende Urteile in Fällen von Ausbeutung in Ecuador bei Furukawa Plantaciones CA, einem japanischen Unternehmen, das

| Donnerstag Juni 20, 2024

Mehr lesen