Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

EU verhängt Einfuhrverbot für Zwangsarbeit

  • Veröffentlicht am
    16. September 2021
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Recht und Politik
Heldenbanner

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat angekündigt, dass die Europäische Union ein Importverbot für Produkte verhängt, die unter Zwangsarbeit hergestellt werden.

In ihrer Rede auf der jährlichen Lage der Europäischen Union nannte sie keine Länder, die mit Zwangsarbeit in Verbindung stehen, namentlich, aber Beobachter glauben, dass sich dies gegen uigurische Zwangsarbeit in Chinas nordwestlichem Uiguren-Autonomen Gebiet Xinjiang richtete.

Sie betonte die Bedeutung der Menschenwürde vor dem Profit und sagte: „Geschäfte auf der ganzen Welt sind gut, globaler Handel auf der ganzen Welt ist gut und notwendig, kann aber niemals auf Kosten der Freiheit und Würde der Menschen erfolgen. Wir werden ein Verbot von Produkten vorschlagen, die mit Zwangsarbeit hergestellt werden.“

Unterschreiben Sie unsere Petition, in der strenge Gesetze gefordert werden, um Menschen und den Planeten vor Profit zu stellen.

AFP Berichte:

In von der Leyens Heimat Deutschland haben Menschenrechtsaktivisten diesen Monat eine Strafanzeige gegen fünf Einzelhändler, darunter Hugo Boss und C&A, eingereicht und ihnen vorgeworfen, vom chinesischen Staatsmissbrauch gegen Uiguren profitiert zu haben.

„Es gibt 25 Millionen Menschen, die bedroht oder zu Zwangsarbeit gezwungen werden. Wir können niemals akzeptieren, dass sie gezwungen sind, Produkte herzustellen – und dass diese Produkte dann in den Läden hier in Europa verkauft werden“, sagte sie.

„Deshalb werden wir ein Verbot von Produkten auf unserem Markt vorschlagen, die durch Zwangsarbeit hergestellt wurden. Menschenrechte sind nicht käuflich – um jeden Preis.“

von der Leyen kündigte an, dass die EU in Kürze eine „Global Gateway“-Strategie vorlegen werde, die auf einem „wertebasierten Ansatz“ basiert und unseren Partnern Transparenz und gute Regierungsführung bietet.

Dies wurde als Pläne für Europa zum Aufbau von Handels-, Infrastruktur- und Lieferkettenverbindungen während des EU-Afrika-Gipfels sowie in Asien gelesen – eine Reaktion auf Chinas Belt and Road-Pläne in der gesamten Indopazifik-Region.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen