Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Drogenkuriere verdrehen das britische Antisklaverei-Gesetz

  • Veröffentlicht am
    15. Januar 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Kindersklaverei, Recht und Politik
Heldenbanner

Der britische Modern Slavery Act wird von Drogenkuriern bei ihrem Versuch, Kinder zu rekrutieren, verdreht, indem ihnen gesagt wird, dass sie nicht kriminalisiert werden, wenn sie den Behörden mitteilen, dass sie zum Mitführen von Drogen gezwungen wurden.

Diese Formulierung im Modern Slavery Act soll Opfer des Menschenhandels schützen, die zu Straftaten gezwungen werden. Die Polizei sagt jedoch, dass sie jetzt von Menschenhändlern ausgenutzt wird.

Verwandte Kampagne: Unterstützung für Opfer des Menschenhandels im Vereinigten Königreich.

„Ich bin sehr besorgt, dass … der Modern Slavery Act von 2015 unbeabsichtigte Folgen hat“, sagte Shaun Sawyer, Großbritanniens bester Polizist, der sich mit Sklaverei und Menschenhandel befasst.

„Spitzendrogendealer sagen zu jungen Leuten: ‚Schon in Ordnung, Sie werden nicht angeklagt.‘“

Der „County-Lines“-Drogenhandel nutzt Tausende von Kindern, einige davon erst 12 Jahre alt, um Drogen zwischen städtischen und ländlichen Gebieten Großbritanniens zu befördern, oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Thomson Reuters Stiftung Berichte:

Laut Baljit Ubhey, Direktor für Strafverfolgungspolitik beim Crown Prosecution Service (CPS), wird die gesetzliche Verteidigung von Opfern der Sklaverei oder des Menschenhandels, die zu Straftaten gezwungen werden, zunehmend von Kindern genutzt, denen Drogendelikte vorgeworfen werden.

Einmal erhoben, liege die gesetzliche Beweislast bei der Staatsanwaltschaft, um die Verteidigung zu widerlegen, was „fast unmöglich“ sei, sagte sie.

„Wir sind ein bisschen enttäuscht, wenn jemand die Verteidigung erhöht, und wir können es nicht widerlegen“, fügte Ubhey hinzu und forderte eine ausgewogene Beweislast und mehr Details von der Verteidigung.

„Wir können das Problem nicht quantifizieren … aber wir zeichnen ein Bild davon, dass dies … von organisierter Kriminalität missbraucht wird.“

Dennoch sagen Anwälte, dass Opfer des Kinderhandels viel zu oft strafrechtlich verfolgt werden, insbesondere vietnamesische Teenager, die zur Arbeit auf Cannabisfarmen gezwungen werden, und dass die Beweislast nicht den Kindern auferlegt werden sollte.

James Robottom, Rechtsanwalt bei Seven Bedford Row, erklärte: „Ich bin nicht sicher, ob es im Einklang mit internationalen Verpflichtungen steht, dem Kind eine Beweislast aufzuerlegen.“

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

Von Ecuadors Feldern in die globalen Lieferketten: Freedom United bekämpft moderne Sklaverei

Während Hunderte ecuadorianischer Arbeiter auf ein Urteil in einem bahnbrechenden Fall moderner Sklaverei warten, setzte sich die Geschäftsführerin von Freedom United, Joanna Ewart-James, mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle News zusammen, um moderne Sklaverei in Lieferketten und Alltagsprodukten zu erklären. Wahrscheinlich haben Sie ein Produkt aus Zwangsarbeit verwendet. Der Bericht der Deutschen Welle folgt auf wegweisende Urteile in Fällen von Ausbeutung in Ecuador bei Furukawa Plantaciones CA, einem japanischen Unternehmen, das

| Donnerstag Juni 20, 2024

Mehr lesen