Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Der Oberste Gerichtshof Thailands befürwortet eine Auszahlung von 1.7 Millionen Baht

  • Veröffentlicht am
    15. Januar 2019
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Zwangsarbeit, Menschenhandel, Recht und Politik, Siege
Heldenbanner

Thailands Oberster Gerichtshof entschied am Dienstag zugunsten von 14 Wanderarbeitern aus Myanmar, die eine Beschwerde wegen Arbeitsverstößen durch die thailändische Hühnerfarm Thammakaset eingereicht hatten.

Die Arbeiter gingen zur Nationalen Menschenrechtskommission und behaupteten, sie hätten erzwungene Überstunden gemacht, hätten weniger als den Mindestlohn bezahlt, ihre Pässe wurden beschlagnahmt und hätten eingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Verwandte Kampagne: Bekämpfe die Sklaverei in der thailändischen Hühnerindustrie.

Nach einem zermürbenden dreijährigen Rechtsstreit bestätigte der Oberste Gerichtshof ein Urteil eines niedrigeren Gerichts aus dem Jahr 2016, das die Wanderarbeiter unterstützte, und ordnete an, dass sie eine Entschädigung von 1.7 Millionen Baht (53,000 US-Dollar) erhalten.

„Es gibt keine nennenswerten rechtlichen Argumente von Seiten des Unternehmens“, schrieb das Gericht und wies die Berufung ab.

Thomson Reuters Stiftung Berichte:

Ein Anwalt der Arbeiter sagte, er begrüße das Urteil in einem Land, das im Zentrum einer Reihe von Fällen von Sklaverei und Menschenhandel stand, auch im Meeresfrüchtesektor.

„Hoffentlich werden sie die Entschädigung schnell erhalten und das hinter sich lassen“, sagte Koreeyor Manuchae vom NSP Legal Office.

Im vergangenen Juli wies ein Gericht in Bangkok die Anklage gegen die Arbeiter in einem Verfahren wegen krimineller Verleumdung zurück, in dem ihnen vorgeworfen wurde, den Ruf der Thammakaset-Farm zu schädigen.

Die Arbeitsrechtsaktivistin Sutharee Wannasiri sagte, das Urteil vom Dienstag habe die Arbeiter bestätigt.

„Es ist ein sehr seltener Sieg für die Arbeitnehmerrechte und Wanderarbeiter in Thailand, und er wird dazu beitragen, die Rechte der Wanderarbeiter im Land zu stärken“, sagte sie.

„Die Entschädigung ist kein hoher Betrag, aber sie ist symbolisch und zeigt, dass es einen Mechanismus gibt, um Rechtsmittel und Rechenschaftspflicht zu sichern, wenn Unternehmen Rechte verletzt haben.“

Die Thammakaset Farm, die den thailändischen Lebensmittelkonzern Betagro mit Hühnchen beliefert hatte, behauptete während des gesamten Verfahrens, dass die Wanderarbeiter sich freiwillig dafür entschieden hatten, nachts zu arbeiten und neben dem Hühnerlager zu schlafen, und leitete schließlich ein Verfahren wegen Verleumdung gegen sie ein.

Betagro, das Lebensmittelprodukte an Unternehmen auf der ganzen Welt exportiert, sagte, es habe die Verbindungen zu Thammakaset abgebrochen.

Trotz der verschärften Gesetzgebung Thailands zum Menschenhandel, sagen Aktivisten, dass Aktivisten und Arbeiter immer noch der sehr realen Bedrohung von Zivil- und Strafverfahren ausgesetzt sind, weil sie Missbräuche aufgedeckt haben.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
2 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Kieran
5 Jahren

Es gibt viel zu viel Missbrauch durch Arbeitgeber, die behaupten, dass Arbeitnehmer ihrem Geschäft schaden, weil sie Menschen- und Arbeitsrechte einfordern. Diese Unternehmen sollten gezwungen werden, die Arbeitsgesetze in den Ländern zu respektieren, in denen sie ihre Waren verkaufen. Die Einfuhr ihrer Waren in ein Land mit besseren Arbeitnehmerrechten ist unlauterer Wettbewerb und ermöglicht es den Tätern, billigere Waren und Dienstleistungen anzubieten. Missbrauch darf keinen Gewinn bringen.

Craig Beasy
Craig Beasy
5 Jahren

Dies ist ein wunderbares und befriedigendes Ergebnis für hart arbeitende, ehrliche Mitarbeiter, die von ihrem Arbeitgeber mit Verachtung ausgebeutet wurden. Tatsächlich ist die Ausgleichszahlung in Höhe von 1.7 Millionen Baht (53,000 USD) weitgehend symbolisch, aber sie wird es ihnen ermöglichen, weiterzumachen und ihre jeweilige Zukunft zu verbessern. Man kann nur hoffen, dass mit dem Urteil des thailändischen Obersten Gerichtshofs gegen die Thammakaset-Hühnerfarm „es“ keine Berufung gibt und die Farm pleite geht.

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter