UN-Bericht nennt US-Gefängnisarbeitssystem „zeitgenössische Sklaverei“

UN-Bericht nennt US-Gefängnisarbeitssystem „zeitgenössische Sklaverei“

  • Veröffentlicht am
    4. Oktober 2023
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Gefängnissklaverei
Heldenbanner

Ein kürzlich von Menschenrechtsexperten der Vereinten Nationen veröffentlichter Bericht prangert die Verbreitung „zeitgenössischer Sklaverei“ im US-amerikanischen Gefängnissystem an.

Der Bericht ist das Ergebnis einer umfassenden Untersuchung im Anschluss an den Besuch der Experten in den USA Anfang des Jahres und enthüllt die erschütternde Realität von Zwangsarbeit, schockierenden Haftbedingungen und systemischem Rassismus, unter dem amerikanische Justizvollzugsanstalten leiden.

Der Bericht erzählte Geschichten von Personen, die ein Jahrzehnt oder länger in Einzelhaft eingesperrt waren, von Kindern, die zu lebenslanger Haft verurteilt wurden, und von schwangeren Frauen, die während der Geburt gefesselt wurden, und bezeichnete die Gefängnispraktiken in den USA als „einen Affront gegen die Menschenwürde“.

Die USA haben noch nicht reagiert.

„Eine zeitgenössische Form der Sklaverei“

Der offizielle Länderbesuch des Internationalen Unabhängigen Expertenmechanismus der Vereinten Nationen zur Förderung von Rassengerechtigkeit und -gleichheit im Kontext der Strafverfolgung (der Mechanismus) brachte eine zutiefst beunruhigende Situation ans Licht Offenbarung.

Der Mechanismus ist erstaunt über Beweise, die belegen, dass dieser Zugang zu kostenloser oder nahezu kostenloser schwarzer Arbeitskraft durch kostenlose oder schlecht bezahlte Zwangsarbeit im Gefängnis bis heute in den Vereinigten Staaten besteht und eine zeitgenössische Form der Sklaverei darstellt. Darüber hinaus erhielt das Unternehmen Informationen darüber, dass Gefängnisarbeitern gefährliche Arbeiten unter unsicheren Bedingungen ohne die erforderliche Schulung oder Schutzausrüstung übertragen werden und dass sie entsprechend bestraft werden, wenn sie die Arbeit verweigern, selbst wegen einer Krankheit oder Behinderung.

In dem Bericht wurden Gefängnisse im „Plantagenstil“ in den Südstaaten erwähnt, beispielsweise das weitläufige Louisiana State Penitentiary, bekannt als Angola. „Der Boden der Plantagengefängnisse, der heute von Inhaftierten bearbeitet wird, ist derselbe Boden, der vor dem Bürgerkrieg von Sklaven bearbeitet wurde.“

Sklaverei und systemischer Rassismus

Der Bericht behauptet, dass der Rassismus in den USA, der seine Wurzeln in der Sklaverei, dem Sklavenhandel, bis zu einem Jahrhundert legalisierter Apartheid nach der Abschaffung der Sklaverei hat, auch heute noch anhält. Das Erbe manifestiert sich in Racial Profiling, Polizeigewalt und anderen Menschenrechtsverletzungen, die im Strafjustizsystem fortgesetzt werden.

In dem Bericht heißt es: „Schwarze Menschen sind die am häufigsten inhaftierten und am häufigsten unter strafrechtlicher Aufsicht stehenden Personen in den Vereinigten Staaten.“

Hassan Kanu in Reuters Anteile,

Die USA „sind das einzige Land der Welt, das Kinder zu lebenslanger Haft ohne Bewährung verurteilt“, schrieb das Gremium beispielsweise in dem Bericht. Schlimmer noch: Daten zeigen, dass 62 % der Jugendlichen, die eine lebenslange Haftstrafe ohne Bewährung absitzen, afrikanischer Abstammung sind.

Diese Art von Ungleichheiten spiegeln sich auch in den verfügbaren Daten zu praktisch allen der schlimmsten Rechtsverletzungen wider, darunter Misshandlung schwangerer Frauen, die Anwendung von „Haft ohne Kontakt zur Außenwelt“ – falsche Festnahmen, die nicht offiziell anerkannt werden und oft mit anderen Misshandlungen einhergehen – und erzwungene, unbezahlte Arbeit.

Ein Aufruf zur Veränderung

Der Bericht enthält mehr als dreißig Empfehlungen an die USA, darunter die Beendigung der Zwangsarbeit in Gefängnissen und die Gewährleistung der Arbeitsrechte inhaftierter Arbeitnehmer.

Seit Jahren fordert die Freedom United-Gemeinschaft ein Ende der Zwangsarbeit im Gefängnis in den USA. Schließen Sie sich der Bewegung an und Unterschreiben Sie unsere Petition Sklaverei aus der US-Verfassung zu streichen.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
14 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Amber Phelps
7 Monate her

Ich bin jedes Mal so dankbar, wenn ich sehe, wie Freedom United kontinuierlich und ausführlich über die anhaltende Ausbeutung und Verletzung der Menschenrechte hier in den USA berichtet. Als leitender Staatsorganisator für den Bundesstaat Virginia beim Abolish Slavery National Network freue ich mich auf die weitere Arbeit Wir arbeiten zusammen, um das Bewusstsein für dieses Thema in den Gemeinden zu schärfen und Gesetzesänderungen voranzutreiben. Sie werden geschätzt!

abolishslaveryva.org
abolishslavery.us

Astrid Hedwig Ebrey-Henning
Astrid Hedwig Ebrey-Henning
7 Monate her

Was für eine entsetzliche Situation in einem Land, das das reichste und mächtigste Land der Welt ist. Es ist eine Anklage gegen das amerikanische Justizsystem.

Rachel Engstrom
Rachel Engstrom
7 Monate her

Ich stimme voll und ganz zu und jeder, der mit den „Arbeits“-Programmen vor Ort vertraut ist, muss auch zustimmen.

Suzy Wolski
Suzy Wolski
7 Monate her

Ich muss zugeben, dass ich ziemlich schockiert bin, dass sie mit diesem abscheulichen rassistischen Verhalten davonkommen dürfen, und alles, was mir dabei in den Sinn kommt, sind Nazi-Konzentrationslager wie Auschwitz! Diese Gefängnisse sind nicht besser als Todeslager und wir nennen uns eine große Nation? Welches Jahr ist das, 1823? Das sollte ein nationaler Skandal sein! Wie kommt gerade der Süden damit durch? Der Norden ist auch nicht so unschuldig! Wir müssen diesen Kreislauf der Vorurteile durchbrechen und jeden entlassen, der Gefangene misshandelt.

Billie
Billie
7 Monate her

Ekelhaft, aber nicht überraschend von dieser abscheulichen Misshandlung inhaftierter Menschen. Dies sollte von allen großen Nachrichtensendern gemeldet werden, wenn sie fünf Minuten lang aufhören könnten, über bestimmte Politiker zu reden und über diesen Affront gegen die Menschlichkeit zu reden. Die USA bezeichnen sich selbst gerne als Führer der westlichen Welt und als Vorbild der Freiheit … wirklich? Der Rassismus und die Gewalt, auf denen das Land gegründet wurde, bestehen noch Jahrhunderte später fort.

Dieser Woche

Zusammengetrommelt und aufgegeben: Europas verdeckte Unterstützung von Migrantengräueltaten

Es ist gut dokumentiert, dass eine unmenschliche Einwanderungspolitik Migranten dazu zwingt, auf ihrer Reise, um in Europa und weltweit Asyl zu beantragen, äußerst riskante Routen einzuschlagen. Eine einjährige Untersuchung der Washington Post, von Lighthouse Reports und eines Konsortiums internationaler Medien ergab jedoch, dass das Leben von Migranten nicht nur aufgrund der unsauberen Überquerung des Kanals und der Verladung auf die Ladefläche von Kühlwagen gefährdet ist. Subsahara-Amerikaner abschrecken

| Mittwoch Mai 22, 2024

Lesen Sie weiter