Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Überwachung und Datenerfassung durch große Technologieunternehmen gefährden die Überlebenden des Menschenhandels

  • Veröffentlicht am
    16. Juni 2023
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Technologie & Werkzeuge
Heldenbanner

Als ein Überlebender-Diskussionsteilnehmer beim Tech Against Trafficking Summit von Amazon letztes Jahr in Seattle erklärte, wie die Weitergabe von Daten an die Strafverfolgungsbehörden ihre Familienangehörigen einem größeren Risiko des Menschenhandels ausgesetzt habe, wurden sie von einem Direktor einer Organisation zur Bekämpfung des Menschenhandels mit der folgenden gleichgültigen Antwort konfrontiert: „Scheiße passiert“.

Der Fokus der Technologiegiganten auf die Entwicklung von Massenüberwachungsinstrumenten und das Sammeln großer Datenmengen aus der Öffentlichkeit, die dann an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben werden, um angeblich den Menschenhandel zu bekämpfen, ist ein zutiefst besorgniserregender Trend. Die Begeisterung für diesen Ansatz ist bei den Anti-Menschenhandels-Experten gleichermaßen groß.

Im besten Fall unwirksam, im schlimmsten Fall äußerst schädlich

Tools wie der Amazon Ring – kameragesteuerte Türklingeln – und künstliche Intelligenz wurden von Strafverfolgungsbehörden und Fachleuten zur Bekämpfung des Menschenhandels auf dem Tech Against Trafficking Summit als wirksame Strategien zur Verhinderung des Menschenhandels gelobt. „Sicherheit geht vor Privatsphäre“ war das oft wiederholte Mantra, eine gefährliche Maxime, wenn man bedenkt, dass die zum Menschenhandel gesammelten Daten „begrenzt und notorisch ungenau“ sind, ganz zu schweigen von den tief verwurzelten Vorurteilen, die in riesigen Datensätzen vorhanden sein können.

Die Herabsetzung der Priorität der Privatsphäre der Menschen zugunsten immer invasiverer technischer Hilfsmittel im Namen der Bekämpfung des Menschenhandels ist besorgniserregend, insbesondere da Stimmen von Menschen mit Erfahrung, die auf dem Gipfel anwesend waren, kurzerhand abgewiesen wurden, als sie die im besten Fall unwirksamen und im schlimmsten Fall zutiefst schädlichen Aspekte zur Sprache brachten , Konsequenzen, die mit diesen Werkzeugen ausgelöst werden könnten.

Der Amazon Ring zum Beispiel wurde als „das größte zivile Überwachungsnetzwerk, das die USA je gesehen haben“ bezeichnet, was umso unheimlicher ist, als Amazon etwa einer von zehn Polizeibehörden im ganzen Land die Möglichkeit gegeben hat, auf diese aufgezeichneten Inhalte zuzugreifen.

Die Journalistin und Überlebende des Kinderhandels Sabra Boyd nahm am Gipfel teil und teilt ihre Ansichten mit OpenDemokratieDarin wird aufgeschlüsselt, wie die Bestrebungen großer Technologiekonzerne, Daten von Menschen zu sammeln und zu verkaufen, Überlebende des Menschenhandels in Gefahr bringen.

Boyd schreibt:

Es widerspricht der Intuition, von Unternehmen zu erwarten, dass sie für die Sicherheit von Opfern des Menschenhandels sorgen, wenn ihre Geschäftsmodelle vom Verkauf von Nutzerdaten profitieren – insbesondere, wenn sie Tools für die Strafverfolgung entwickeln. Es gibt auch gute Gründe, warum die meisten Überlebenden des Menschenhandels nicht darauf vertrauen, dass die Polizei sie wirksam schützt. Abgesehen von Bedenken hinsichtlich des Einwanderungsstatus wurden einige Überlebende, die ich kenne, von Polizeibeamten gehandelt. Die Schlepper anderer wurden von der Polizei geschützt. Von diesem Standpunkt aus betrachtet sind diese Werkzeuge so, als würde man einer Schlange ein zweites Paar Reißzähne geben und gleichzeitig sagen, dass man der Schlange sein Leben anvertrauen soll.

Technologie wird den Menschenhandel nicht lösen

Während Technologie das Potenzial hat, eine hilfreiche Rolle bei der Unterstützung von Überlebenden des Menschenhandels zu spielen, wissen wir mit Sicherheit, dass ganzheitliche Ansätze erforderlich sind, um wirklich wirksame Strategien zur Bekämpfung des Menschenhandels zu identifizieren und umzusetzen. 

Überlebende und Verbündete schlagen seit Jahrzehnten Alarm, wie wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung des Menschenhandels aussehen. Sicherstellen, dass Überlebende Zugang zu Wohnraum, Gesundheitsversorgung und Bildung erhalten. Schutz vor Kriminalisierung für Verbrechen, zu denen sie aufgrund ihrer Ausbeutung gezwungen wurden, und Löschung von Strafregistern, damit Überlebende ihr Leben wieder aufbauen und Arbeit finden können. Schutz vor Inhaftierung und Abschiebung. Dies sind einige der dringend benötigten Interventionen, die durch technische Innovationen ergänzt werden könnten, die im Interesse der Überlebenden und nicht der Strafverfolgungsbehörden wären.

Wie Boyd erklärt:

Das Überleben der körperlichen Misshandlungen durch Menschenhandel ist nur der erste Schritt, um nicht zu sterben. Jeder Überlebende des Menschenhandels, den ich kenne, lebt mit einer chronischen Krankheit oder Behinderung. Wenn sich die Technologiebranche tatsächlich um die Überlebenden des Menschenhandels kümmern würde, würde sie Apps entwickeln, um Menschen mit Behinderungen das Leben zu erleichtern. Sie würden Apps entwickeln, die Überlebenden helfen, einfacher zu kommunizieren. Sie würden Apps entwickeln, die mich vor meinem Menschenhändler schützen und es mir leichter machen, Whistleblower zu melden, wenn er von den Strafverfolgungsbehörden ungestraft bleibt.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Laura Borst
Laura Borst
11 Monate her

Technologie ist oft gefährlich, weil sie es den mächtigen und grausamen Menschen dieser Welt ermöglichen kann, mehr Informationen über die Menschen zu erhalten, die sie ins Visier nehmen wollen. Unterdrücker haben oft Zugriff auf diese Informationen. Dinge wie Überwachungskameras mit Gesichtserkennung könnten verfolgen, wohin gefährdete Menschen gehen. Diese Türklingelkameras könnten aber auch verfolgen, welche Personen mit wem interagieren. Dies könnte oft nicht nur Kriminelle gefährden, sondern auch gefährdete Menschen, die häufig misshandelt werden.

Dieser Woche

Arbeitnehmerklage gegen Saudi-Arabien im Zusammenhang mit der Bewerbung um die FIFA-Weltmeisterschaft eingereicht

AP News berichtet, dass eine Koalition von Gewerkschaften eine formelle Beschwerde gegen Saudi-Arabien eingereicht hat und dem Land schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft. Die bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingereichte Beschwerde wirft Misshandlungen und Lohndiebstahl vor, von denen im letzten Jahrzehnt über 21,000 Wanderarbeiter betroffen waren. Dies geschieht, während sich die FIFA darauf vorbereitet, Saudi-Arabien endgültig als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2034 zu ernennen. Bau- und Holzarbeiter-Internationale

| Mittwoch, 5. Juni 2024

Mehr lesen