Neueste Updates zum Kampf gegen moderne Sklaverei – FreedomUnited.org

Survivor Alliance macht aus Opfern weltweite Führungspersönlichkeiten

  • Veröffentlicht am
    23. April 2018
  • Bild der Nachrichtenquelle
  • Kategorien:
    Anti-Sklaverei-Aktivisten, Schuldknechtschaft, häusliche Sklaverei, Zwangsarbeit, Zwangsheirat, Menschenhandel, Prävention, Rehabilitation und Befreiung, Sklaverei in Konflikten, Geschichten von Überlebenden, Stärkung der Arbeitnehmer
Heldenbanner

Ein neues Online-Netzwerk möchte Überlebenden der modernen Sklaverei helfen, strategische Führer in der Anti-Sklaverei-Bewegung zu werden.

Das Netzwerk Survivor Alliance wird ein Forum sowie Expertenkontakte und Beratungsangebote für Überlebende bieten. Akademiker der University of Nottingham, die beim Aufbau des Netzwerks geholfen haben, sagten, dass es Möglichkeiten von der Kunst bis zum Aktivismus gibt.

„(Dies) macht Überlebende von gelegentlichen Sprechern zu strategischen Denkern und Bewegungsführern“, sagte Zoe Trodd, Direktorin des Rights Lab – der weltweit ersten groß angelegten Forschungsplattform zur modernen Sklaverei an der University of Nottingham.

Thomson Reuters Stiftung Berichte:

„Freiheit ist mehr als der Moment des Ausstiegs aus der Sklaverei … es ist ein fortwährender Weg und Prozess“, sagte Minh Dang, die an der Universität Unterstützung für Überlebende nach der Sklaverei studiert.

„Wir möchten, dass unsere Verbündeten und die Öffentlichkeit uns nicht nur als traumatisierte Menschen sehen“, fügte Dang hinzu, eine Überlebende, die zur Aktivistin wurde, die von ihren Eltern versklavt und während ihrer Kindheit in den Vereinigten Staaten für Sex verkauft wurde. "Wir sind Anti-Sklaverei-Führer."

Die Online-Plattform wird es Überlebenden ermöglichen, sich mit Experten und Führungskräften im Bereich der Bekämpfung der Sklaverei zu vernetzen und einen Empfehlungsdienst für Beratungsangebote bereitzustellen.

Nick Grono, Leiter der Anti-Sklaverei-Organisation The Freedom Fund, begrüßte das neue Netzwerk.

„Es besteht ein enormer Bedarf, Überlebende besser zu unterstützen und sicherzustellen, dass ihre Stimmen und Erfahrungen die globale Reaktion auf die moderne Sklaverei beeinflussen und gestalten“, sagte er.

Obwohl weltweit keine Daten über die Zahl der Menschen vorliegen, die aus der modernen Sklaverei gerettet wurden, schätzen die Vereinten Nationen und die Walk Free Foundation, dass weltweit über 40 Millionen Menschen Opfer von Zwangsarbeit, Zwangsheirat und Menschenhandel sind Ausbeutung.

Während die Länder ihre Bemühungen zur Bekämpfung des Menschenhandels intensivieren, weisen viele auf den Mangel an langfristiger Unterstützung für Überlebende hin, die oft unter Stigmatisierung, Diskriminierung und Traumata leiden.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dieses Woche

UN-Menschenrechtskommissar fordert Ende der EU-Unterstützung für libysche Küstenwache

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, forderte eine dringende Überprüfung des Abkommens der Europäischen Union mit den libyschen Behörden zur Abfangung und Rückführung von Migranten, die versuchen, das Mittelmeer zu überqueren. In seiner Rede vor dem Menschenrechtsrat betonte Türk das alarmierende Ausmaß von „Menschenhandel, Folter, Zwangsarbeit, Erpressung und Hunger“, dem zurückgekehrte Migranten und Asylsuchende ausgesetzt sind. „Es ist unverantwortlich, dass Menschen in

| Dienstag, 9. Juli 2024

Mehr lesen