Fordern Sie die EU auf, die Sklaverei in Libyen zu beenden - FreedomUnited.org

Aufruf zur Beendigung der Sklaverei in Libyen

Verschaffen Sie sich Gehör

Teilen Sie diese Petition

Sehen Sie sich unser Video zum Weltflüchtlingstag an.

Moderne Sklaverei in Libyen

Die Welt war schockiert, als vor vier Jahren die Nachricht von Sklavenmärkten in Libyen bekannt wurde, aber seitdem Fälle von moderne Sklaverei, Sklavenhandel und Sklavenauktionen in Libyen haben sich stark entwickelt. Und sie alle sind mit den Internierungslagern für Migranten und dem Geld und der Macht verbunden, die ihre Existenz befeuern.

Amnesty International, Human Rights Watch und die Vereinten Nationen haben alle schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen und eindeutige Fälle von . dokumentiert moderne Sklaverei in diesen Einrichtungen.

Wer wirft also diese verletzlichen Menschen hinter Gitter?

Die libysche Küstenwache — großzügig unterstützt mit Mitteln der Europäischen Union.1,2

Libyens Küstenwache und Europas Mitschuld

Um zu verhindern, dass Flüchtlinge und Migranten die Küsten Europas erreichen, hat die libysche Küstenwache das Abfangen von Booten im Mittelmeer verstärkt, die an Bord befindlichen Boote nach Libyen zurückgebracht und in Auffanglagern für Migranten eingesperrt.3

Und wie der verheerende, tödliche Luftangriff auf das Internierungslager für Migranten in Tajoura zeigt, Diese Einrichtungen sind nun Ziel des anhaltenden Konflikts im Land und bieten keinen Platz für Flüchtlinge.

Wir wissen, dass Rassismus in Libyen ebenfalls zu dem Problem beiträgt; Schwarze und dunkelhäutige Flüchtlinge und Migranten aus Afrika südlich der Sahara sind die Mehrheit derjenigen, denen Menschenhandel und Opfer von Menschenhandel ausgesetzt sind Zwangsarbeit. Die Vereinten Nationen berichteten sogar, dass „ein häufig verwendetes Wort für Schwarze in Libyen ist“bleibe', was übersetzt "Sklaven" bedeutet.4

Nehmen Sie es von Leyla, einem somalischen Flüchtling.

„Wir haben kaum gegessen und es gab nicht genug Wasser. So viele Menschen waren an Tuberkulose erkrankt und einige starben in meinen Armen. Ich wurde zusammengeschlagen und wir wurden gefoltert – mit Strom“, , sagte sie.5

Sie und ihr Mann flohen 2016 vor islamistischen al-Shabab-Kämpfern in Somalia, landeten jedoch in den Händen von Menschenhändlern in Libyen. Als es ihnen gelang, ihren Schleppern zu entkommen, bestieg das Paar ein Schlauchboot, in der Hoffnung, das Mittelmeer zu überqueren.

Aber als ihrem Boot der Treibstoff ausging, war es die libysche Küstenwache, die sie gewaltsam nach Tripolis brachte und sie im Triq al-Sikka Internierungslager einsperrte. Aus der Hoffnung heraus, dass sie befreit würden, zündete sich ihr Mann an und verbrannte.

Wie Sie helfen können

Eine Petition wurde vorbereitet, wir müssen diesen Kreislauf der Ausbeutung durchbrechen.

Und das beginnt damit, Druck auf die EU auszuüben. Er fordert die EU auf, Menschenleben vor einer unmenschlichen Einwanderungspolitik zu stellen, die Flüchtlinge und Migranten in Libyen wieder in Gefahr bringt.

Ihre Unterschrift sagt der EU, dass sie sich nicht mehr an der Zulassung mitschuldig machen kann moderne Sklaverei in Libyen zu bestehen. Handeln Sie jetzt und unterschreiben Sie die Petition.

  • 2023. Mai: „Wir wurden getötet, wir wurden vergewaltigt, wir wurden gefoltert, wir wurden erpresst und wir wurden zur Zwangsarbeit gezwungen“, sagt David Yambio, Libyen-Überlebender und Anwalt. Hören Sie sich hier sein Testament an.

     

  • Dezember 2022: Human Rights Watch und Border Forensics haben veröffentlicht in einem Multimedia-Recherchefunktion mit einer klaren Schlussfolgerung: Die EU-Grenzschutzagentur Frontex setzt Luftüberwachung ein, um die Rückkehr nach Libyen zu erleichtern, wo Menschen auf der Flucht systematischen Misshandlungen ausgesetzt sind, die oft moderner Sklaverei gleichkommen.  Indem Frontex die libysche Küstenwache auf den Standort von Migrantenbooten aufmerksam macht, macht sie sich mitschuldig an den Misshandlungen, denen Menschen bei der Rückkehr nach Libyen ausgesetzt sind. Lesen Sie weiter.

  • November 2022: Obwohl Hunderte von Aktivisten in ganz Europa auf die Straßen gingen und die sozialen Medien überschwemmten, versäumte es die rechtsextreme italienische Regierung, Maßnahmen gegen die moderne Sklaverei in Libyen zu ergreifen. Das Memorandum zwischen Italien und Libyen wurde erneuert, aber wir werden nicht aufhören, für Gerechtigkeit und Freiheit für alle Menschen zu kämpfen, die in Libyen Zwangsarbeit, Folter, Erpressung und Missbrauch ausgesetzt sind.

  • Oktober 2022: Hunderte von Ihnen in der Community von Freedom United haben Twitter genutzt, um den italienischen Botschafter in Libyen und das Innenministerium aufzufordern, das italienisch-libysche Memorandum of Understanding aufzukündigen. Von Barcelona bis Berlin protestierten am 15. Oktober Aktivisten in mindestens 15 europäischen Städten. Lesen Sie weiter.

  • 19: Kampagne startet

Chip ein und Hilfe Ende modern Sklaverei ein für alle Mal.

Abonnieren

Freedom United ist daran interessiert, von unserer Community zu hören und begrüßt relevante, fundierte Kommentare, Ratschläge und Einblicke, die die Diskussion rund um unsere Kampagnen und Interessenvertretung voranbringen. Wir wertschätzen Inklusivität und Umwelt und Kunden innerhalb unserer Gemeinde. Um genehmigt zu werden, sollten Ihre Kommentare höflich sein.

Stoppsymbol Ein paar Dinge, die wir nicht tolerieren: Kommentare, die Diskriminierung, Vorurteile, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit fördern, sowie persönliche Angriffe oder Obszönitäten. Wir prüfen die Einreichungen, um einen Raum zu schaffen, in dem sich die gesamte Community von Freedom United sicher fühlt, um nachdenkliche Meinungen auszudrücken und auszutauschen.

Benachrichtigung von
Gast
101 Ihre Nachricht
Am meisten gewählt
Neueste Älteste
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Andrew (Andy) Alcock
Andrew (Andy) Alcock
4 Jahren

Es war die NATO, die 2011 die ganze Katastrophe in Libyen verursachte, indem sie ihre Regierung stürzte, viele ihrer Menschen tötete und verstümmelte, eine riesige Zahl von Flüchtlingen schuf und die Infrastruktur zerstörte. Jetzt wollen die europäischen Regierungen keine Verantwortung für die Flüchtlinge übernehmen, die Opfer ihrer kriminellen Handlungen sind.

Die Bürger der NATO-Staaten sollten sicherstellen, dass ihre Führer die Verantwortung für den Tod und das Leid übernehmen, das sie verursacht haben, und dass sie alles tun, um den Opfern zu helfen.

Luigi Rossolin
Luigi Rossolin
4 Jahren

Zuflucht finden nicht nur aus Syrien die meisten schwarzen Jugendlichen aus Afrika, die dem Traum von der EU folgen, sondern in Italien unter der Mafia Tomaten pflücken oder in Spanien Obstbau mit gleicher Behandlung. Barzahlung, schrecklicher Zustand. Einige sind wie das Nigeria, das jetzt die Prostitution und Drogen in Italien kontrolliert, wo die Leute logischerweise nicht so glücklich sind, solche Kriminellen dort zu haben, indem sie Drangheda, Camorra und Mafia bereits mit viel Korruption bekämpfen. Frankreich und Großbritannien sind nicht in einer besseren Situation!

Grindl
Grindl
2 Jahren

Wenn all diese westlichen Mächte aufhören würden, so zu tun, als wären sie immer noch Imperien/imperial für den Rest der Welt, könnten wir einen gewissen Sinn in der Außenpolitik sehen! Der Zustand der westlichen Führer ist, gelinde gesagt, düster, was Hoffnung und positive Veränderungen betrifft, wo die eigennützige Grundlage der Politik gegen die erforderlichen humanen und friedlichen Lösungen eingetauscht wird! Jemen ist auch ein Punkt für den Fall!

RCVIVEK
4 Jahren

Menschenhandel ist gegen die Menschlichkeit, daher muss er so früh wie möglich beendet werden, danke

Yvonne Lyon
Yvonne Lyon
4 Jahren

Diese grausamen Taten gegen Flüchtlinge in Libyen sind einfach etwas, das heute auf dieser Welt niemals existieren und passieren sollte. Irgendjemand und irgendeine Behörde / Körperschaft, einschließlich der EU, muss die Verantwortung dafür übernehmen, Teil der abscheulichen Taten zu sein, die an diesen Flüchtlingsopfern begangen werden. Wenn dies nicht geschieht, werden wir sehr weit davon entfernt sein, diesen verzweifelten Menschen dabei zu helfen, ein normales, anständiges und erfülltes Leben zu führen.

Fordern Sie die EU auf, die Sklaverei in Libyen zu beenden

35,813

Helfen Sie uns, 50,000 zu erreichen

Migranten und Flüchtlinge sind in libyschen Haftanstalten systematisch willkürlicher Inhaftierung, Zwangsarbeit, Folter, Erpressung und anderen Formen des Missbrauchs und der Ausbeutung ausgesetzt.

Trotz der Beweise für diese schwere Misshandlung unterstützen die EU und ihre Mitgliedstaaten weiterhin dieses ausbeuterische Inhaftierungssystem, indem sie den libyschen Behörden finanzielle und technische Unterstützung gewähren.

Ich fordere die EU-Regierungen auf:

  • Stellen Sie die Finanzierung der libyschen Küstenwache ein
  • Drängen Sie darauf, alle Haftanstalten für Migranten in Libyen zu schließen, alle Männer, Frauen und Kinder freizulassen und zu evakuieren, die derzeit dort inhaftiert sind
  • Einrichtung eines Ausschiffungs- und Umsiedlungsmechanismus für im Mittelmeer gerettete Menschen, die nicht an die libysche Küstenwache gebunden sind
Freedom United wird beschütze deine Privatsphäre während Sie über Kampagnen, Nachrichten und Geschichten über die moderne Sklaverei informiert werden.

Letzte Aktivität
  • Letzte Aktivität
    Ivana M.
  • Letzte Aktivität
    Helen M.
  • Letzte Aktivität
    Sam G.
Kampagnenpartner